Testbericht

Mission M 33i

High Tech oder Blechkorb - bestimmen die Zutaten den Klang? Der AUDIO-Test der Standboxen Mission M 33i soll Klarheit schaffen.

  1. Mission M 33i
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Papier gilt im HiFi-Bereich nicht als High-Tech-Material - und doch beweisen Kompaktboxen wie die in AUDIO 2/06 hochgelobte Sonics Argenta, dass die Rechnung akustisch aufgehen kann. Die M 33i verlässt sich ebenfalls komplett auf einen bei Mission "DiaDrive" genannten Pappkonus, der durch seine runde Form ohne Staubschutzkalotte aber eine kompliziertere Fertigung verrät. Eine wertig aussehende Gewebekalotte sitzt unter dem Tieftöner - diese Anordnung ist das Markenzeichen von Mission, durch den kleinen Tweeter-Magneten können die beiden Töner sehr nah aneinander rücken, was Auslöschungen gering hält. Überzeugend auch die gebogene Schallwand: Sie hält klangschädliche Kantenreflexionen vom Hörer fern. Auf der Rückseite der Box arbeitet ein großes Bassreflexrohr. Doch es gibt noch eine zweite Öffnung: In eine verschließbare Kammer kann der Besitzer Sand einfüllen, was die Box schwerer und standfester macht.

Im Hörtest

Im Hörtest spielte die Mission unauffällig, aber überzeugend. Mit welcher Musik man sie auch fütterte, stets blieb das Klangbild neutral, durchhörbar und sauber. Selbst vor der Raumabbildung eines großen Sinfonieorchesters machte sie nicht Halt: Mahlers 2. Sinfonie unter Pierre Boulez beeindruckte mit der Staffelung aller Instrumente, lediglich Sänger neigten dazu, einen Schritt zu viel zum Hörer zu machen und ihn direkt anzusingen, was nicht bei allen Testern auf Gegenliebe stieß. Hohe Lautstärken verarbeitete die Mission klaglos, konnte dabei die unaufgeregte Klarheit des Klangbildes aber nicht ganz halten. Erst mit unvernünftig lauten Pegeln wurden Höhen und Bässe zunehmend unsauber.

Fazit

Die Mission spielte im Verhältnis zum Klassenprimus Magnat Monitor 880 zurückhaltender, bei jeder Musikrichtung aber deutlich neutraler, ohne sich eine echte Schwäche in anderen Bereichen zu leisten.

Mission m33i

HerstellerMission
Preis420.00 €
Wertung63.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lautsprecher Mission M 34i
Testbericht

Mission setzt bei der M 34i (600 Euro das Paar) auf maßgeschneiderte Chassis, die mit wenigen Bauteilen auskommen. Das Ergebnis kann sich sehen…
Lautsprecher Mission M 35i
Testbericht

Die Mission M 35i (700 Euro das Paar) ist großzügig bestückt und hat ein lebhaftes Klangbild mit üppigem Fundament, ist aber nicht ganz neutral.
image.jpg
Testbericht

Das elegant verrundete Gehäuse der neuen 794 stemmt sich durch besondere Steifigkeit und die Vermeidung paralleler Gehäusewände gegen stehende…
KEF Reference 3
Standlautsprecher

Unter der zeitlosen Hülle der Reference 3 von KEF steckt einer der leistungsfähigsten Punktstrahler aller Zeiten.
KEF Blade Two
Standlautsprecher

Die Blade Two von KEF soll das Ideal der perfekten Punktschallquelle erreicht haben. Wie nah die Standbox dieser hifidelen Perfektion kommt, zeigt der…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.