Sensortechnik gegen Unwetterschäden

Netatmo Regenmesser im Kurztest

Insbesondere in einem Sommer wie diesem, mit extremen Wetterlagen, ist diese Innovation besonders spannend. Für alle Heimvernetzer, die bereits eine Netatmo-Wetterstation ihr Eigen nennen, gibt es seit Kurzem eine Erweiterung: das neue Regenmesser-Modul.

Netatmo

© Netatmo

Netatmo

Der kleine Plastiktrichter ist kabellos mit der Wetterstation vernetzt und sendet im Falle eines Niederschlags aktuelle Regendaten an die Zentrale.

Die Einrichtung ist denkbar einfach und dauert nur zwei Minuten: Am PC oder Notebook eine in der Bedienungsanleitung angegebene Webadresse aufrufen, das Basis-Innenmodul der bereits vorhandenen (!) Netatmo-Station (Basispreis: 169 Euro) anschließen, die angegebenen Schritte zum Hinzufügen neuer Module befolgen - fertig. Betrieben wird das trichterförmige Modul, das Regenwasser auf einer Art Kippwaage misst und durchleitet, mit zwei Micro-Batterien, die laut Hersteller ein Jahr lang halten.

Netatmo

  • Testurteil: Sehr Gut
  • Preis-/Leistung: Gut

Nun heißt es nur noch aufstellen an einem geeigneten Platz, an dem das Gerät die volle Ladung Regen aufnehmen kann, also nicht unter Vordächern oder anderen Schutzvorrichtungen. Netatmo zufolge liegen die Messgenauigkeit bei 1 mm pro Stunde und der Messbereich bei 0,2 mm bis 900 mm pro Stunde. Die ermittelten Daten sind über die Netatmo-App einsehbar. Darin taucht der Regenmesser automatisch auf, sobald er wie oben beschrieben installiert wurde. Einzige Einschränkung: Es lässt sich nur ein Regenmessermodul pro Wetterstation hinzufügen. Mehrere Standorte mit einer Netatmo-Station zu messen ist also nicht möglich.

Regenmesser-Anzeige

© Netatmo

Regemesser-Anzeige in der Netatmo-App

Unser Tipp: Die Einbindung der Wetterdaten in die WeatherPro-App und in die Rezeptfunktionalitäten der If-This-Than-That-App (IFTT) bringt zusätzlichen Spaß und ermöglicht noch mehr Sicherheit. Hier kann man sich etwa eine E-Mail schicken lassen, sobald der erste Niederschlag gemessen wurde. So hat man Regenfälle und Gewitter immer unter Kontrolle, auch ohne aktiv die App öffnen zu müssen.

Fazit

Wer mit Netatmo bereits Innen- und Außentemperatur, Lautstärke, Luftdruck und Raumklima kontrolliert, wird auch den Regensensor mögen. Mit 69 Euro nicht gerade günstig, aber dank der einfachen und unkomplizierten Nutzung sein Geld wert.

Netatmo Installation

© Netatmo

Die Installation ist einfach und schnell erledigt.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Radio und Kopfhörer
Car Connect

connect hat sich hinters Steuer gesetzt, die Netzabdeckung von DAB+ im Test überprüft und eine Standortbestimmung durchgeführt.
Navis
Car Connect

Tomtom hat die Go-Serie um die Modelle 50, 60, 500, 600, 5000 und 6000 erweitert. Wir vergleichen für Sie die neuen Varianten.
FDDB Extender
Kalorienzähler und Diät-App

Mit FDDB Extender zählen Android-Nutzer ganz locker Kalorien, behalten Gewicht und sportliche Aktivitäten im Auge. Wir haben die App getestet.
LED-Lampe Luminea NX-2831
LED-Lampe im Check

Die LED-Lampe Luminea NX-2831 von Pearl besitzt die Leuchtkraft einer 100-Watt-Glühbirne. Sie verbraucht aber nur ein Siebtel der Energie. Connected…
Fantastical, App, iPad
Apps

Eingabe in natürlicher Sprache, ein Today-Widget und eine Aufgabenverwaltung: Fantastical 2 ist das Kalender-Powerhouse für iOS. Wir haben den Test.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.