NAS-Server

Netgear ReadyNAS NV+ v2 im Test

Der robust verarbeitete Netgear-NAS-Server mit dem sperrigen Namen ist einfach zu konfigurieren und bietet flexible Backup-Funktionen.

Netgear ReadyNAS NV+ v2

© Hersteller

Netgear ReadyNAS NV+ v2

Netgear ReadyNAS NV+ v2

Testwertung:

  • Handhabung/Konfiguration: 90%
  • Ausstattung: 80%
  • Multimedia-Funktionalität: 75%
  • Backup-Funktionalität: 95%

Es fällt schon beim Auspacken auf: Die Verarbeitung des Netgear ReadyNAS NV+ v2 ist vorbildlich. Wer schon einmal einen Safe angefasst hat, weiß, was gemeint ist.

Nicht nur das Gehäuse überzeugt mit seiner panzerschrankartigen Ausführung, auch das Netzkabel gereicht jeder High-End-Hi-Fi-Komponente zur Ehre. Und dabei sieht Netgear dieses NAS noch als Einsteigergerät.

Bedienung: Einfache Konfiguration

Vor der Inbetriebnahme muss der User allerdings die Festplatten installieren. Das Netgear ReadyNAS NV+ v2 bietet vier Einschübe für maximal 12 Terabyte. Damit ist das Netgear-System fähig, auch im vorteilhaften Raid-5-Modus zu arbeiten wie beispielsweise die Buffalo Link Station.

Kaum hat man Netgears Dateiserver an das Netzwerk angeschlossen, zeigt sich auf der Vorderseite die IP-Adresse. Was für ein Service! In den Browser eingegeben (Benutzer "admin", Passwort "password"), und schon ist man im sehr übersichtlichen Konfigurationsmenü namens Dashboard.

Netgears Verzicht auf eine überbordende Anzahl Features macht die Browseroberfläche deutlich durchschaubarer, deren Konfigurationsseite ebenfalls alles Wichtige per Ein-Aus-Button zur Verfügung stellt.

Bildergalerie

Netgear Ready NAS NV+ v2
Galerie
NAS Server

Das Konfigurationsmenü des NV+v2 ist nach dem Einschalten schon mit wenigen Klickserreichbar.

Funktionalität: Was ist X-Raid2?

Die Netgear-eigene Raid-Variante XRaid2 entspricht in ihrer Auswirkung Raid 5, automatisiert aber bei Festplattenerweiterungen die Raid-Funktion. Beginnt man mit einer Platte, läuft der Dateiserver auf Raid 0. Fügt man eine weitere, gleich große Platte hinzu, wird das Array als Raid 1 dynamisch erweitert.

Ab der dritten Disk wird dynamisch ein Raid 5 Array erzeugt. Das NV+ v2 bewegt sich im Netzwerk recht zügig. 32 MB/s bei Schreibvorgängen und 52 MB/s bei Leseaufgaben reichen für den Heimeinsatz mehr als aus, zumal große Dateien wie Filme recht schnell auf den Platten landen.

Ausstattung: Backup-Möglichkeiten

Zusätzlich zu den internen Raid-Varianten für den Datenbackup lässt Netgears NV+ v2 (Preis: 300 € ohne Festplatten) dank zweier USB Anschlüsse im 3.0-Standard auch das Einbinden externer Festplatten zu. Die Time-Machine-Funktionalität wird ebenso geboten wie DLNA Mediaserver-Qualitäten.

Fazit: Robust und einfach

Sehr gut verarbeiteter und einfach konfigurierbarer Raid-5-Dateiserver.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Netzwerk-Festplatten
Vergleichstest

Netzwerk-Player beziehen ihre Daten vom Netzwerk-Speicher. Das kann entweder ein Computer oder eine Netzwerk-Festplatte (NAS) sein. Wir haben drei…
Buffalo Link Station Quad
NAS-Server

Ab drei Festplatten wird die Link Station Quad zum Raid-5-Server und eignet sich damit auch für Selbständige und kleinere Unternehmen.
Iomega StorCenter ix2
NAS-Server

Ob als Medienserver für daheim, als Backup-Lösung oder als Cloudserver: Der NAS-Server Iomegas ix2 ist universell einsetzbar sind.
Zykel NSA325
NAS-Server

Der Zyxel NAS325 kommt ohne Festplatten, bietet dafür aber eine gute Ausstattung und arbeitet im Test wirklich flott.
Buffalo Linkstation 420
NAS mit DSD-Server

Wer einen Netzwerk-Player hat, braucht einen schnellen, möglichst flexiblen Server. Soll auch DSD-Streaming funktionieren, ist die Auswahl klein -…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.