Testbericht

Nokia 3110 Evolve

Nicht erst seit Al Gore ist Klimaschutz hip: Während die PC-Industrie das Thema "Green IT" anpackt, betritt mit dem Nokia 3110 Evolve das bislang wohl umweltfreundlichste Handy der Welt die Bühne.

  1. Nokia 3110 Evolve
  2. Datenblatt
Nokia 3110 Evolve

© Archiv

Nokia 3110 Evolve

Seit einigen Jahren schon veröffentlicht Greenpeace eine Top-/Flop-Liste der Umweltfreunde und Klimakiller unter den High-Tech-Unternehmen. Da lohnt es sich für die Technologie-Riesen der Welt nicht zuletzt aus Imagegründen, giftige Materialien zusammenzustreichen und alternative Materialkonzepte für Produkte zu erarbeiten, die schonender mit unserem Planeten umgehen. Der finnische Marktführer hat auf die neuen Koordinaten reagiert und zeigt mit dem Modell 3110 Evolve als erster Hersteller ein Mobiltelefon, dessen Schale zu mehr als 50 Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen besteht. Doch damit ist noch nicht Schluss: Auch die Verpackung schont beim Evolve die Umwelt, denn der Karton wird zu 60 Prozent aus wiederverwertetem Papier gefertigt und spart aufgrund der geringen Ausmaße mehr als die Hälfte des üblicherweise benötigten Materials ein. Ein weiteres Öko-Highlight ist das bislang sparsamste Ladegerät der Finnen: Vergisst man es an der Steckdose, verbraucht es 94 Prozent weniger Strom als in den Energy-Star-Standards vorgeschrieben.

Solide Mittelklasse

Spamfilter im Nokia 3110 Evolve

© Archiv

Das Öko-Phone schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihre Nerven - dank Spamfilter.

Umweltverträglichkeit hin oder her, entscheidend für den Kaufimpuls sollten auch die inneren Werte sein. Auf diesem Feld warten keine Überraschungen: Als Öko-Ausgabe des zuverlässigen Nokia 3110 classic bringt das 3110 Evolve fast genau dieselbe solide Ausstattung mit, wenn man von kleinen Abweichungen wie dem fehlenden, aber hierzulande ohnehin nicht vermissten Push-to-Talk-Feature absieht. Positiv hingegen, dass der interne, dynamisch verwaltete Speicher um 1 Megabyte auf freilich immer noch magere 9 MB gewachsen ist. Die übrigen Features können sich für den kleinen Preis von 129 Euro sehen lassen: Als Serie-40- Gerät bringt das 3110 Evolve unter anderem eine ausgefeilte Kontaktverwaltung und einen Kalender mit Aufgaben- und Notizfunktion samt hörbaren Erinnerungen mit. Und diese PIM-Daten lassen sich entweder über die Nokia PC Suite und die Infrarot-, Bluetooth- oder USB-Schnittstelle mit Microsoft Outlook oder übers Mobilfunknetz mit einem SyncMLServer abgleichen. Hinzu kommt ein Mail- Client auf Java-Basis, der sogar einen eigenen Spamfilter mitbringt - mit besserem Display wäre das 3110 Evolve businesstauglich.

Lücken bei den Zugaben

Display des Nokia 3110 Evolve

© Archiv

Musikalisches Talent: Der integrierte Player kommt mit unterschiedlichen Dateiformaten zurecht

Daneben zeigt sich Nokia auch in der Multimedia- Ecke engagiert: Der Musicplayer spielt neben MP3- und AAC-Dateien sogar das proprietäre WMA-Format von Microsoft ab und bietet alle gängigen Features wie Zufallswiedergabe und Playlisten-Verwaltung. Gut, dass Nokia gleich ein passendes Stereo-Headset beilegt. Schlecht hingegen, dass das 3110 Evolve zwar MicroSD-Kärtchen bis zur Größe von 2 Gigabyte schluckt, aber keines im Lieferumfang enthalten ist - ohne zusätzliche Investition kann man Musikhören also getrost vergessen, der interne Speicher ist mit mehr als zwei Songs hoffnungslos überfordert. Auch ein USB-Datenkabel hat sich Nokia gespart, der Mini-USBAnschluss am unteren Gehäuserand ist dafür mit einer fest sitzenden Abdeckung vor Staub geschützt. Für Grafik-Ästheten taugt das Gerät schon aufgrund seiner geringen Display-Auflösung von 160 x 128 Pixeln nicht, die integrierte 1,3-Megapixel-Kamera hingegen macht durchaus brauchbare Schnappschüsse. Mehr als eine anständige Dokumentation darf man aber nicht von ihr erwarten.

Triumph im Labor und bei der Verarbeitung

Abgesehen von diesen Kritikpunkten schlug sich das Nokia 3110 Evolve im harten connect- Test prima: So gefällt nicht nur der griffige, fest sitzende Akkudeckel, sondern insbesondere die großzügig dimensionierte und eindeutig beschriftete Tastatur, die mit einem guten Druckpunkt glänzt - für SMS-Fans ist das Gerät in jedem Fall eine Empfehlung wert. Auch die Verarbeitung überzeugt vom Scheitel bis zur Sohle; kein Knarz-Geräusch verdirbt den Eindruck. Beim Gang ins Messlabor hat das 3110 Evolve dann so richtig aufgedreht: In Sachen Ausdauer sichert sich das Öko-Phone die Höchstpunktzahl, über 500 Stunden Standby-Zeit sprechen eine deutliche Sprache. Daneben sind Dauergespräche von bis zu fünfeinhalb (D-Netz) bzw. über sechseinhalb Stunden (E-Netz) möglich. Die Akustik ist zwar nicht brillant, aber dennoch sehr alltagstauglich, und die Sende- und Empfangsqualität distanziert selbst das baugleiche 3110 classic. Ob's an Software-Optimierungen oder den durchlässigeren Recycling- Materialien liegt? Ein äußerst angenehmer Nebeneffekt der umweltfreundlicheren Bauweise wäre das allemal.

Mit Öko-Touch in die Top Ten

Insgesamt hat sich das Nokia 3110 Evolve also den fast schon sensationellen Einzug in die begehrten vorderen Plätze der connect-Bestenliste redlich verdient - und beweist nebenbei, dass ein gutes Handy nicht unbedingt eine 5-Megapixel- Kamera braucht. Bleibt zu hoffen, dass künftig mehr Hersteller Nokias Beispiel folgen werden und mit

Nokia 3110 Evolve

HerstellerNokia
Preis109.00 €
Wertung407.0 Punkte
Testverfahren0.9

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Testbericht Nokia 3110 Evolve
Testbericht

Das Beste unter den Einfachen: Das neue Nokia 3110 Evolve bietet neben großen Tasten auch die Basics in guter Qualität.
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

Touch and Type nennt Nokia das Bedienkonzept, bei dem einfache Handys mit einem Touchscreen ausgestattet werden. Das Nokia X3-02 ist eines der ersten…
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

71,2%
Kleines Handy, große Tasten, großes Display: Das X3-02 erfüllt dank neuem Bedienkonzept alle diese Anforderungen.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt. Das C3-01 ist das zweite Touch-and-Type-Modell.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

74,0%
Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.