Testbericht

Nokia 5500

Outdoor-Handy mit Traningsfunktion: Das 5500 misst die Leistung beim Sport und sorgt dank Musicplayer im Formtief für Motivation.

  1. Nokia 5500
  2. Datenblatt
Nokia  5500

© Archiv

Nokia 5500
EUR 97,00

Pro

  • 5-Band-Klangregelung
  • Zufallswiedergabe
  • unterstützt Playlisten
  • Schrittmesser zuverlässig

Contra

  • kein WLAN

Fazit

Connect-Urteil: 393 von 500 Punkten, befriedigend
0,0%

Selten bringt ein Handy den Tester an körperliche Grenzen. Lediglich die Feinmotorik der Finger und die Nerven werden in der Regel strapaziert. Das Nokia 5500 jedoch will ein Begleiter beim Sport sein; ein Trainingspartner, der mit dem Läufer oder Radfahrer durch dick und dünn geht. Das sieht man dem 5500 bereits am Outfit an: Die Tastatur steckt unter einer gummierten Oberfläche, den Akkudeckel hält eine Metalverriegelung und die Anschlüsse sitzen unter einer schützenden Abdeckung.

Musik als Schrittmacher

Natürlich hat das Nokia 5500 einen Musicplayer an Bord - um die Motivation des Sportlers zu steigern, oder auch nur um sein Keuchen zu übertönen. Audiodateien gelangen dank beiliegendem Datenkabel und der Nokia PC-Suite problemlos auf das Handy. Der Player erfreut mit 5-Band-Klangregelung und Zufallswiedergabe, unterstützt Playlisten und klingt über das mitgelieferte Headset ausgewogen, wenn auch nicht sonderlich brillant. Wer genug von den Konserven hat, kann alternativ das Radio anwerfen.

Eingebauter Fitness-Test

Ist die Musik installiert, wird's ernst. Zunächst will das Handy persönliche Daten wie Größe, Gewicht und Alter wissen, bevor es zum Leistungstest bittet. Für den Radtest ist ein Messgerät erforderlich. Wir entscheiden uns also für den Cooper-Test. Die Aufgabe: Zwölf Minuten so schnell wie möglich laufen. Über die zurückgelegte Strecke wird dann der Leistungsstand ermittelt. Das Prinzip: Im Nokia 5500 arbeitet ein Schrittmesser, der im Test zuverlässig zählte. Dazu wird das Handy mit einer beiliegenden Klammer am Hosenbund fest gemacht. So kann das 5500 nicht nur beim Joggen oder Walken, sondern auch beim Steppen und Radfahren die Bewegungsroutinen zählen. Der Tester entschied sich fürs Walken, um den Cooper-Test überhaupt durchzustehen, wobei das Handy jeden Schritt mit 90 Zentimeter Distanz gleichsetzte; für größere Genauigkeit empfiehlt es sich, die zurückgelegte Strecke selbst zu ermitteln. Das bescheidene Ergebnis (1,4 Kilometer) speicherte das Handy im Kalender - sodass sich künftige Trainingsfortschritte bequem überwachen lassen.

Nokia 5500

  
HerstellerNokia
Preis219.00 €
Wertung393.0 Punkte
Testverfahren0.9

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Nokia X2
Testbericht

Das Nokia X2 bietet von allem etwas und outet sich als kleiner Allrounder. Dennoch empfiehlt es sich primär als Einsteiger- oder Zweithandy.
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

Touch and Type nennt Nokia das Bedienkonzept, bei dem einfache Handys mit einem Touchscreen ausgestattet werden. Das Nokia X3-02 ist eines der ersten…
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

71,2%
Kleines Handy, große Tasten, großes Display: Das X3-02 erfüllt dank neuem Bedienkonzept alle diese Anforderungen.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt. Das C3-01 ist das zweite Touch-and-Type-Modell.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

74,0%
Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.