Testbericht

Nokia 6124 classic

Back to the roots - dieses Motto hat sich Nokia bei seiner classic-Reihe auf die Fahnen geschrieben. Denn neben den Technikfreaks, denen nie genug Funktionen und Neuheiten in einem Handy stecken können, gibt es immer mehr Zeitgenossen, denen neben guten Telefonie-Eigenschaften auch die einfache Bedienung ein wichtiges Gut bei einem Mobiltelefon ist.

  1. Nokia 6124 classic
  2. Datenblatt
Testbericht Nokia 6124 classic

© Archiv

Testbericht Nokia 6124 classic

Und eben die will die classic-Reihe glücklich machen. Wobei sich auch hier Unterschiede auftun: Neben Serie-40-Modellen wie dem 3120 classic, die nicht ganz so viel Ausstattung bieten, aber dafür ein übersichtliches Betriebssystem, gibt es vermehrt auch "Classicer", unter deren Haube die mächtige Serie 60 werkelt.

Testbericht Nokia 6124 classic

© Archiv

Die seitliche Ansicht

Zur zweiten Gattung gehört das Nokia 6124 classic, das wie seine classic-Brüder auf einen extravaganten Auftritt verzichtet: Die hochglänzende schwarze Oberfläche mit dezenten Chrom-Akzenten wirkt schnörkellos, aber wertig. Auch liegt der kompakte Riegel, der exklusiv bei Vodafone zu haben ist, gut in der Hand.

Wer auf eine leicht zu bedienende Tastatur Wert legt, wird nicht enttäuscht: Die Zifferntasten fallen angenehm groß aus und lassen sich trotz unterschiedlichem Druckpunkt einfach und sicher bedienen. Nur die Menü- und die Korrekturtaste sowie die Softkeys darüber sind sehr klein, machen mit etwas Feingefühl aber keine Probleme. Allerdings knarzen die Drücker beim schnellen Simsen ein wenig.

HSDPA für schnelles Internet

Trotz seines schlichten Äußeren steckt im 6124 classic jede Menge Hightech: So unterstützt das Quadband-Handy alle GSM-Netze weltweit und eignet sich damit hervorragend für Globetrotter. In puncto schnelles Internet gibt der Newcomer richtig Gas und versteht sich nicht nur auf UMTS, sondern auch auf HSDPA und lädt Daten mit bis zu 3,6 Mbit/s aufs Handy.

Wo weder HSDPA noch UMTS zu finden ist, springt der GPRS-Nachfolger EDGE in die Bresche, sodass der Tempoabfall nicht allzu krass ausfällt. Da passt es gut, dass sich Nokia auch beim Display nicht lumpen lässt: Der große, kontrastreiche 2-Zoll-QVGA-Screen bringt das mobile Internet knackscharf auf den Handteller.

Testbericht Nokia 6124 classic

© Archiv

Übersichtlich: Die Menüpunkte im 2-Zoll-Display

Dafür muss der Käufer Abstriche bei der Kamera machen: Das 6124 classic bescheidet sich mit einer 1,9-Megapixel-Kamera. Ein Fotolicht, ein Selbstauslöser sowie Einstellungen für Panaroma- und Serienbilder sorgen dennoch für Komfort. Ein Video- und ein Musicplayer für alle gängigen Formate sowie ein UKW-Radio sind mit an Bord.

Auch legt Nokia für den Musikgenuss ein Stereo-Headset bei. Und damit der Player ausreichend Futter bekommt, kann man den 39 Megabyte großen internen Speicher mit einer MicroSD-Karte auf bis zu 8 Gigabyte aufstocken.

Bluetooth, aber kein WLAN

Für Unterhaltung ist also gesorgt, doch auch im Geschäftsleben kann sich das 6124 classic sehen lassen: Neben einem leistungsfähigen Kalender mit Erinnerung, einer Aufgabenliste, einem Betrachter für PDF- und Office-Dokumente ist ein E-Mail-Client an Bord. Zudem lässt sich das Handy dank SyncML auch aus der Ferne über einen Server mit dem PC-Outlook abgleichen. Im Nahbereich lassen sich Daten via Bluetooth oder per mitgeliefertem USB-Kabel übertragen.

Testbericht Nokia 6124 classic

© Archiv

Ebay ist schon vorinstalliert

Auch im connect-Labor lieferte das 6124 classic eine reife Leistung ab: In den Messdisziplinen Klang und Ausdauer konnte es absolut überzeugen. Die Sende- und Empfangsqualität sind bei dem Mittelklasse-Handy zwar mäßig, doch in gut versorgten Gebieten sollte das kein Problem sein.

Diese Werte gepaart mit der guten Handhabung und der umfangreichen Ausstattung bescheren dem classic-Modell mit 408 Gesamtpunkten am Ende sogar einen Platz unter den Top 15 in der connect-Bestenliste.

Nokia 6124 classic

HerstellerNokia
Preis170.00 €
Wertung408.0 Punkte
Testverfahren0.9

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Nokia 6124 classic
Testbericht

<div>Mit dem 6124 classic kommt, neben dem 3120 classic, ein weiterer Klassiker auf den Markt, den es nur exklusiv bei Vodafone gibt.
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

Touch and Type nennt Nokia das Bedienkonzept, bei dem einfache Handys mit einem Touchscreen ausgestattet werden. Das Nokia X3-02 ist eines der ersten…
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

71,2%
Kleines Handy, große Tasten, großes Display: Das X3-02 erfüllt dank neuem Bedienkonzept alle diese Anforderungen.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt. Das C3-01 ist das zweite Touch-and-Type-Modell.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

74,0%
Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.