Testbericht

Nokia 6288

Die Alternative zu Smartphones: Das Nokia 6288 packt alle wichtigen Office-Funktionen in ein kompaktes Slider-Gehäuse.

  1. Nokia 6288
  2. Datenblatt
Nokia 6288

© Archiv

Nokia 6288

In den Smartphones der Nokia E-Serie, aber auch im Communicator 9300i kommt die Serie-60-Software zum Einsatz; eine Nokia-Plattform, die auf dem Symbian OS Betriebssystem basiert und viel mehr kann als normale Java-Phones. So lässt sich zum Beispiel Büro-Software von Drittanbietern installieren. Klassisches Beispiel: der Reader für Office-Dokumente, der im Lieferzustand bereits aufgespielt ist.

Vorteile der Serie-40-Plattform

Organizer Nokia 6288

© Peter Fenyvesi

Das Menü zeigt sich schlicht und übersichtlich, ist aber illustriert.

Wer auf Flexibilität verzichten kann, ist mit einem Nokia-Modell der Serie 40 aber möglicherweise besser bedient - das zeigt der Test des 6288. Die Einsatzmöglichkeiten sind im Vergleich zur Serie 60 zwar begrenzt, so gibt es zum Beispiel kein WLAN. Doch das 6288 hat auch einige Vorteile: Es ist kompakter und arbeitet deutlich flotter als die S60-Profis, deren Boot-Zeiten von einer Minute und mehr manchmal nerven. Außerdem bietet es ein paar Extras wie Stoppuhr oder Countdown-Zähler, die den S60-Kollegen fehlen.

Kontakte und Termine

Einstellungen Nokia 6288

© Peter Fenyvesi

Das Adressbuch lässt sich nach Vor- und Nachnamen sortieren.

Das Adressbuch mit Speicherplatz für 500 Kontakte merkt sich jeweils fünf Rufnummern, die Postadresse und weitere Details wie E-Mail-Adressen oder den Geburtstag - wobei 500 Kontakte nicht unbedingt viel sind. Generell erweist sich das Adressbuch als Schwachstelle: Der Datenabgleich mit Outlook funktionierte im Test zwar problemlos, auch konnte man nach dem Übertragen wählen, ob die Kontakte nach Vor- oder nach Nachnamen geordnet werden. Die Möglichkeit, nach Firma zu sortieren fehlt allerdings. Zudem wird das Notizfeld in Outlook-Kontakten nicht übernommen und an einem Kontakt vorgenommene Änderungen ignoriert das 6288 beim Abgleich. Immerhin bringt das hochauflösende Display selbst die Monatsansicht im Kalender übersichtlich zur Darstellung. Und wie bei Windows Mobile zeigt der Standby-Schirm auf Wunsch die nächsten Termine an.

Nokia 6288

HerstellerNokia
Preis149.00 €
Wertung392.0 Punkte
Testverfahren0.9

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Nokia X2
Testbericht

Das Nokia X2 bietet von allem etwas und outet sich als kleiner Allrounder. Dennoch empfiehlt es sich primär als Einsteiger- oder Zweithandy.
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

Touch and Type nennt Nokia das Bedienkonzept, bei dem einfache Handys mit einem Touchscreen ausgestattet werden. Das Nokia X3-02 ist eines der ersten…
Nokia X3-02 Touch and Type
Testbericht

71,2%
Kleines Handy, große Tasten, großes Display: Das X3-02 erfüllt dank neuem Bedienkonzept alle diese Anforderungen.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt. Das C3-01 ist das zweite Touch-and-Type-Modell.
Nokia C3-01 Touch and Type
Testbericht

74,0%
Nokia hat ein originelles Bedienkonzept entwickelt, das Handys sinnvoll um einen Touchscreen ergänzt.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.