Menü
Testbericht

Parrot Minikit Smart im Test

Parrot Minikit Smart
Ein universelles Car-Kit für Smartphones: Das Parrot Minikit Smart tritt mit allen Touchscreen-Geräten in Dialog.

Die 99 Euro teure Parrot überzeugt vor allem haptisch – das Kit ist top verarbeitet, aber auch ziemlich schwer. Ein Saugnapf mit Kugelgelenk erlaubt es, die Anlage im Hoch- oder Querformat an der Scheibe zu befestigen. Zusätzlich lässt sich das Ganze mit einer Schraube arretieren, sodass die Halterung selbst bei festem Fingerdruck nicht nachgibt.

Fummelig wird es nur, wenn das Smartphone auch geladen werden soll, wofür gleich zwei Kabel verlegt werden müssen: ein kurzes von der Freisprechanlage zum Handy, eines zum Zigarettenanzünder. Dank Akku funktioniert alles aber auch ohne Kabelsalat.

Clever: Das seitliche Mikrofon kann zum Beispiel an der Sonnenblende eingehängt werden, wobei das Kabel per Aufrollautomatik aus- und eingezogen wird. Zur Bedienung setzt Parrot auf eine gut funktionierende Sprachsteuerung, mit der sich alle Kontakte im Handy per Zuruf anwählen lassen.

Der Klang war in beiden Richtungen auch bei hohem Tempo überraschend natürlich, die Hintergrundgeräusche allerdings präsenter als bei der Konkurrenz.

comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Parrot Minikit Smart im Test
  2. Datenblatt
x