Testbericht

Pearl VX-43 Easy im Test

Pearl ist Profi, wenn es darum geht, technische Produkte zu Kampfpreisen anzubieten. Das wirft bei so manchem Kauf-interessenten die Frage auf, ob solch ein günstiges Produkt auch noch gut sein kann. Wir sagen ja - zumindest im Falle des Billig-navis Pearl VX-43 Easy, das bereits für 90 Euro zu haben ist.

  1. Pearl VX-43 Easy im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Pearl VX-43 Easy

© Hersteller

Im Test: Pearl VX-43 Easy

Pro

  • zügige und gute Bedienbarkeit
  • Geschwindigkeit überzeugt

Contra

  • Sprachansagen klingen etwas holperig
79,0%

iGo unter der Haube

Seine zügige und gute Bedienbarkeit verdankt das Pearl der Light-Variante der ungarischen Navisoftware iGo namens Amigo. Diese bringt Karten für West- und Osteuropa mit. Das Hauptmenü bietet lediglich drei Buttons, einen für die Zieleingabe, einen weiteren für die Erstellung von Routen (was übrigens schön einfach klappt) und einen dritten, hinter dem sich das Optionsmenü verbirgt. Da das Ganze auch noch bunt und mit ausreichend großen Bedienfeldern auf dem 4,3 Zoll großen Touchscreen präsentiert wird, macht die Bedienung des Pearl VX-43 Easy Spaß.

Pearl VX-43 Easy

© connect

Pearl VX-43 Easy

TMC gegen Aufpreis

Hat man die Zieleingabe hinter sich gebracht,findet man sich auf der Kartenansicht wieder. Diese macht vor allem bei Nacht eine gute Figur, weil sie sehr kontrastreich ist. Erfreulich ist auch, dass man selbst bei mehreren Abbiegungen hintereinander die richtige Spur erkennen kann. Bei Tag neigt das resistive Touchscreen-Display wie das des A-rivals allerdings zur Verspiegelung, da sich das Licht in den Folienschichten - ähnlich wie bei einem Eisblock - mehrfach bricht. Die Sprachansagen klingen etwas holperig; Straßennamen sind der Dame wegen fehlendem Text-to-Speech nicht geläufig.

Doch sowohl die Geschwindigkeit als auch die Qualität der Routenberechnung überzeugte im Test. Der Grund, warum das Pearl VX-43 Easy sich keinen Podiumsplatz in diesem Test ergattern konnte, hängt nicht an den Qualitäten des Lotsen, sondern vielmehr am fehlenden TMC-Empfänger. Diesen kann man aber für knapp 17 Euro im Onlineshop von Pearl dazukaufen (Bezeichnung: NavGear Mini-TMC-Receiver). Ansonsten ist das Pearl VX-43 Easy keineswegs nur billig, sondern auch gut.

Mehr Informationen

Der Preis hängt tief: Vier Navis unter 100 Euro im Test

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Garmin Nüvi 65 LMT
Testbericht

90,0%
Das Garmin Nüvi 65 LMT aus der Essential-Serie hat es trotz günstigem Preis in sich. Im Test überzeugen vor allem die…
TomTom Start 60 M Europe Traffic
Testbericht

88,0%
Das größte Tomtom aus der kleinsten Start-Serie tut sich im Test gegen die Konkurrenz schwer, da der Staudienst Tomtom…
Apple Car Connect
Car Connectivity

Ein neuer Apple-Standard soll die Funktionen des iPhones auf das Display des Autoradios bringen. Wir haben das System an dem ersten…
Nüvi 2599 LMT-D
Navi-Testbericht

95,0%
Garmin Nüvi 2599 LMT-D im Test: Die 9er-Advanced-Serie bietet fast denselben Funktionsumfang wie die Navi-Topmodelle.…
Bosch Nyon E-Bike
E Bike von Bosch

Der Bosch Nyon E-Bike-Computer ist ein vernetzter Bordcomputer mit Navigation und Motor-Tuning für E-Bikes mit Bosch-Antrieb. Wir haben den…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.