Standlautsprecher

Phonar Veritas P6 Next im Test

Produkte mit dem Nimbus des Exklusiven und Besonderen müssen keineswegs immer aus fernen Landen kommen. Es gibt auch mitten in Deutschland kleinere Boxenhersteller, die sich mit beachtlichem Erfolg dem Globalisierungswahn widersetzen.

PHONAR VERITAS P6 NEXT

© Hersteller

PHONAR VERITAS P6 NEXT
PHONAR VERITAS P6 NEXT

© Hersteller

Eine dieser Perlen ist die nur 15 Mann starke, in zweiter Generation inhabergeführte Boxenschmiede Phonar, ansässig im hohen Norden, in Tarp nahe der dänischen Grenze. Auf stolzen 5000 Quadratmetern Fläche entstehen dort auffallend hochwertig verarbeitete HiFi- Boxen, die ausschließlich über den Fachhandel vertrieben werden. Bei einer derart schlanken Personalaustattung ist es nur logisch, dass große Teile der Wertschöpfung außer Haus stattfinden. Speziell jene Arbeitsschritte, die sich eine derart kleine Firma nur schwerlich leisten kann.

Das beginnt bei der Boxenentwicklung, die an externe Dienstleister delegiert wurde. Das handhaben inzwischen viele Hersteller so, doch nur die wenigsten stehen offen dazu. Bei der neuen Veritas P6 Next hatte Freelancer Gerd Lommersum seine Hände im Spiel, der aus seiner Zeit bei Intertechnik (dem vermutlich größten deutschen Anbieter für Weichenbauteile wie auch einzelne Lautsprecherchassis) den Markt kennt wie kaum ein anderer.

Ebenfalls kein Hehl macht Phonar aus der Tatsache, dass die aufwendig geneigten, sehr fein verarbeiteten Gehäuse in China hergestellt werden. Dem Kunden soll's recht sein, denn er erhält so eine Anfassqualität, die noch vor wenigen Jahren deutlich höheren Preisregionen vorbehalten war.

Montage und Endkontrolle, darauf legen die Nordlichter viel Wert, erfolgen im Werk in Tarp, so dass auch bei kleinsten Abweichungen zum Golden Sample - so heißen die Referenzmuster - unmittelbar reagiert werden kann. Die fein austarierte Arbeitsteilung schafft den in dieser Klasse zwingend notwendigen Spielraum für eine hochwertige Bestückung, den Lommersum weidlich nutzt.

Bildergalerie

Phonar Veritas P6 Next
Galerie

Für alle Fälle: Der Hochtonpegel lässt sich durch einfaches Umstecken fein justieren.

Chassis vom Allerfeinsten

PHONAR VERITAS P6 NEXT

© Hersteller

Der klassisch-edle Gewebekalottenhochtöner stammt von der dänischen Nobelmarke Scan Speak, deren Produkte normalerweise höheren Preisklassen vorbehalten sind. Die 13 und 16 Zentimeter großen Konustreiber sind Peerless- Gewächse, die sich ebenfalls nicht verstecken müssen. Die Frequenzweiche ist eine Zweieinhalbwege-Konstruktion, bei der die beiden Konuschassis im Bassbereich gemeinsame Sache machen, während der obere zusätzlich die Mitten zugewiesen bekommt. Das liest sich kompliziert, funktioniert, wie die Schalldruckkurven zeigen, aber ausgesprochen gut. Dass der 16er bereits bei 300 Hertz ausgeblendet wird und der 13er spiegelbildlich hochfährt, fällt weder messtechnisch auf, noch macht es sich klanglich nachteilig bemerkbar.

Überhaupt darf man der neuen P6 eine sehr gelungene Abstimmung attestieren. Die Box wirkt perfekt ausbalanciert und traf die prächtigen Klangfarben der bei allen Vergleichsboxen angespielten Vivaldi- Kantaten ganz hervorragend. Sopranistin Tone Wik würde die Phonar vermutlich ebenfalls richtig klasse finden, denn die Edelbox übertrug ihre glockenreine Stimme unglaublich kraft- und gefühlvoll, ohne je harsch zu werden. Auch Lautstärken, die sehr wahrscheinlich höher lagen als im Konzertsaal während der Aufnahme, gingen der P6 faszinierend leicht von der Hand.

Bei Ausflügen in die populären Gefilde gefiel die Phonar mit einem sagenhaft erwachsenen Klangeindruck, wie ihn normalerweise nur größere Boxen zu Wege bringen. Das lag auch an ihrem hervorragend differenzierten Bass- und Grundtonbereich, dem die Gratwanderung zwischen "bitte satt und kernig" und "bleib trocken" extrem gut gelang.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Berlina RC3
Lautsprecher

Nach dem Test der Gauder Berlina RC 3 mit geschlossenem Bassgehäuse stellt sich die Frage: Warum viel Geld für mannshohe Standlautsprecher ausgeben?
Geneva AeroSphere S black
Stereo-Sets mit Bluetooth

Die AeroSphere S von Geneva lässt sich mono, stereo und im Multiroom-Betrieb nutzen. Das drahtlose Stereo-Set überzeugt mit klanglich offener…
AudioPro AddOn T20
Stereo-Set mit Bluetooth

AudioPro entlockt den schlanken Säulen des aktiven Stereo-Paars einen ausgewogenen Klang mit straffen Bässen, warmen Höhen und hoher Lautstärke.
KEF Reference 3
Standlautsprecher

Unter der zeitlosen Hülle der Reference 3 von KEF steckt einer der leistungsfähigsten Punktstrahler aller Zeiten.
KEF Blade Two
Standlautsprecher

Die Blade Two von KEF soll das Ideal der perfekten Punktschallquelle erreicht haben. Wie nah die Standbox dieser hifidelen Perfektion kommt, zeigt der…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.