Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Pioneer BDP-LX 91

Genuss gehört auch beim dicksten und mit 2400 Euro momentan teuersten Pio-neer-Player zur obersten Gefühlspflicht.

  1. Pioneer BDP-LX 91
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

image.jpg

© J.Bauer, Hersteller

Mächtiger Auftritt: Der große Ringkerntrafo, eine diskret aufgebaute Analog-Platine und viele Elkos zeugen von massivem Material-einsatz. Ebenfalls inklusive: eine SD-Karte mit viert Gigabyte Speicher für BD-Live

Schon allein das massige, schwarz glänzende Gehäuse lässt Designfreunde glucksen und passt nicht ganz zufällig zur Optik aktueller Plasma-TVs. Wer dann das doppelwandige Gehäuse auseinander nimmt, schwelgt in einer wahren Materialflut. Der dicke Ringkerntrafo könnte auch einen Verstärker antreiben, und die diskret aufgebaute Analog-Audioplatine protzt mit acht D/A-Wandlern von Wolfson für den Mehrkanal-Ausgang. Ohnehin muss man sich wirklich bemühen, um beim Pioneer ein Haar in der Ausstattungs-Suppe zu finden. Er bietet BD-Live, beherrscht alle digitalen und analogen Videospielarten und verwöhnt mit zwei HDMI-Anschlüssen, die sogar parallel betrieben werden können. Mit einer kleinen Einschränkung: Der "Sub"-Ausgang gibt HD-Ton nur im zweikanaligen 48_kHz-Downmix aus. Aber da ist auch wieder dieses kleine, verräterische Logo, dieses "DTS-HD Advanced Digital Out". Wir wissen ja, was es bedeutet: DTS-HD Master Audio-Datenspuren gehen nur per HDMI verlustfrei an den Receiver. Im LX_91 steckt ja der Chipsatz aus dem LX_71, gleichsam ohne DTS-HD-Decoder (AUDIO 9/08). Doch natürlich erhielt der große Bruder noch etwas Feinschliff: Videosignale werden von ihrer nativen Acht-Bit-Auflösung auf 16 Bit hochgerechnet.

image.jpg

© J.Bauer, Hersteller

Vergoldete Anschlüsse, einen analogen Mehrkanal-Ausgang und zwei HDMI-Buchsen hat nicht jeder Player zu bieten.

Damit lassen sich Displays, die diese Auflösung vertragen, mit noch mehr Farbinformationen füttern. Zum getunten Pioneer-Chip gesellt sich ebenfalls ein Marvell-Qdeo-Prozessor, ausgestattet mit den mannigfaltigsten Talenten, um dem ärgsten Feind der Blu-ray Disc, dem digitalen Rauschen, den Garaus zu machen.Auch die Audiosektion kommt nicht zu kurz. Mit dem "Precision Quartz Lock System" kann der LX_91, wie auch schon der LX_71, von einem passenden Pioneer-Receiver per HDMI-Schnittstelle im Auslesetakt einer CD kontrolliert werden und verringert dadurch hörbar Jitter (siehe Test in AUDIO 1/09).

Pioneer BDP LX 91

HerstellerPioneer
Preis2400.00 €
Wertung105.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr zum Thema

Blue-ray-Player Pioneer BDP 320
Testbericht

Pioneers Ingenieure zeigen auch im Einsteigerplayer BDP 320 (400 Euro), wie sich die perfekte Balance aus Ruhe, Schärfe und korrektem Zeitverhalten zu…
Blue-ray-Player Pioneer BDP LX 52
Testbericht

Der Feindynamik des Sony begegnete der Pioneer BDP LX 52 (650 Euro) mit Grobdynamik, gab Prince's "The One" mehr Wucht und den Klavieranschlägen etwas…
Blu-ray-Player Pioneer BDP LX 91
Testbericht

Der Blue-ray-Player BDP LX 91 (2400 Euro) von Pioneer besticht mit musikalischem, fein ausbalanciertem Klang und kontrastreichem sowie leuchtstarkem…
Blu-ray-Player Pioneer BDP 120
Testbericht

Der preiswerte Markenplayer Pioneer BDP 120 (200 Euro) ist der Benjamin in Pioneers Blu-ray-Portfolio und bietet dennoch alle interessanten Features…
Pioneer BDP 450
Testbericht

Pioneer synchronisiert die Taktung von AV-Receiver und Blu-ray-Player über PQLS. Ob das den Klang verbessert, zeigt der Test.
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8 Front
Alles zu Preis, Verkaufsstart und Features
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative. Hier unser erster Test und alle Infos zu Preis, Verkaufsstart und Features.
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.