Röhrenverstärker

Puresound A 10 im Test

Der A 10 von Puresound hat eher kompakte Abmessungen. Klingt der kleine Röhrenverstärker dennoch wie ein Großer?

Puresound A 10

© Archiv, H. Härle, MPS

Puresound A 10

Pro

  • unfassbar zuckersüße Klänge und liebliche Stimmen, ohne im geringsten künstlich zu wirken

Contra

  • erzeugt HiFi-Lautstärken nur an ausgesprochen wirkungsgradstarken Schallwandlern

"Ach, wie süß", könnte der HiFi-Kenner den in England entwickelten 800-Euro- Verstärker A 10 von Puresound begrüßen: Mit seiner Edelholz-Stuppsnase sieht er ja wie ein Baby-Unison aus. Niedlich auch das goldene Vollmetall-Knöpfchen, mit dem der entzückte Bediener ein Miniatur-Lautstärkepotentiometer bewegt. Das Acrylplatten-Kunstwerk, dass die Röhren vorm Zerdeppern schützt, hat vielleicht jemand in größer, aber bestimmt nicht schöner als in der Juvenilform von Puresound gesehen.

Bildergalerie

Puresound A 10
Galerie

Puresound A 10, um 800 Euro.

Auf jeden Fall fordert dann das extra stabile Stahlchassis Respekt, ebenso wie die insgesamt vier Röhren vom Typ 6P14, die (von alterungsbeständigen Keramiksockeln gehalten) darauf stehen. Zumal es sich bei den russischen Vertretern um Langlebeausführungen der Kleinleistungsröhre EL 84 handelt. Und dieser in Tausenden von Ingenieursstunden klangoptimierte Typ steckte in den glücklichen Nachkriegsjahren in fast jedem Rundfunk-Super drin.

Kaufberatung: Röhren-Vollverstärker im Test

Je zwei im Gegentakt erzeugen für den A 10 bei relativ hohem, sich automatisch einregelnden Ruhestrom runde 10 Watt. Vorverstärkt wird jeweils von einer Doppeltriode 6N3, die im gleichen Aufwasch die Hü- und -Hott-Gegentaktschwingungen für die Ausgangsstufe erzeugen muss.

Puresound A 10: Hörtest

Entsprechend weit galt es am Goldknopf aufzudrehen, was dann selbst an den wirkungsgradstarken Dynavox Impuls 5 nicht zu Stürmen führte. Dafür fließen sagenhaft süße Töne aus den Boxen. Gitarrengeranke kleiner Besetzungen wogt auf engem Raum - dafür umso feiner und sonnig beschienen. Klavierperlen dünken wie aus frisch poliertem Zuckerguß. Frauenstimmen zelebriert der A 10 schließlich so rotlippig und lecker, das die audiophile Naschkatze schnurren und länger und länger hören muss. Bald bilden diese und der Puresound ein trautes Gespann: "Lasst uns in Ruhe, große Klangkörper und aufdringliche Impulse brauchen wir beide nicht!"

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

NAD D 3020
Vollverstärker

Über dreißig Jahre hat es gedauert und unzählige Versuche hat es gekostet, einen würdigen Nachfolger für die Verstärkerlegende NAD 3020 zu…
Audreal, PA-M
Vollverstärker

Für einen Class-A-Vollverstärker ist der Audreal PA-M durchaus günstig. Kann er dennoch dem Leistungsanspruch gerecht werden?
Arcam A49 im Test
Transistor-Vollverstärker

Wir haben den Arcam A 49 im Test. In Sachen Ausstattung und Bedienung sowie bei der Bass-Wiedergabe kann der Transistor-Vollverstärker überzeugen.
Marantz PM 7005
Vollverstärker

Auf den ersten Blick gleicht der neue Marantz-Verstärker der 7000er Serie dem Vorgänger. De facto tritt er aber nicht nur mit dem bewährten…