Testbericht

Röhrenvollverstärker KR Kronzilla SXi Purist

KR, der tschechische Hersteller des Kronzilla Purist SXi für 17_500 Euro, gibt sich wesentlich verschlossener. Da der Vollverstärker aber ohne jegliche Korrektur-Gegenkopplungsschleife (der V 80 leistet sich eine dezente) auskommen und trotzdem pro Kanal bis zu 50 Watt liefern will, dürfen sich die Speisespannungen nicht den geringsten Störaufschlag leisten.

  1. Röhrenvollverstärker KR Kronzilla SXi Purist
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Der Drang zum Urprinzip, das zu allernatürlichsten Klirrspektren führt und den Lautsprechern keinerlei Rückwirkungswege offeriert, erfordert auf jeden Fall ein urgewaltiges wie ursauberes Netzteil. Ergo haben die Schüler des weltweit anerkannten, verstorbenen Firmenbegründers Dr. Riccardo Kron in den SXi nicht nur einen Gigant-Ringkern-Umspanner eingebaut, sondern auch eine kaum minder eisenschwere Drosselspule, die  zusammen mit zig extra temperaturfesten Elkos (105 statt 85 Grad) ein besonders wirksames Schmutzfilter bildet.

KR Kronzilla SXi Purist Inneansicht

© Julian Bauer

Im glänzenden Kästchen steckt ein brauchbares, nur leicht matt tönendes MC-Phonoteil, daneben die ICs für die XLR-Desymmetrierung. Die Mundorf-Caps zwischen Vor- und Endstufe halten 1200 Volt aus, damit bei Röhrenschäden nichts weiteres anbrennt.

So dürfen die von KR selber entwickelten, 30 Zentimeter hohen Trioden T 1610 wie bei stereoplays Referenz-Monoblöcken Double Kronzilla (10/02) auch beim SXi auf die probate Ernährung hoffen. Hier wie dort - nun muss pro Kanal aber eine statt zwei T 1610 reichen - laufen die strompotenten Multikathoden-Röhren, die KR ganz bewusst mit kernigen Hochspannungs-Transistoren ansteuert, single-ended Class A: Von einem besonders günstigen Punkt auf der Arbeitskennlinie ausgehend, holen die Musiklenkungen genauso nach oben wie nach unten aus. In den Pausen fließt stets viel Strom, der nicht nur Hörräume aufheizt, sondern normale Ausgangsübertrager in die magnetische Sättigung treibt. Nur nicht - die Frage "warum" führte zu eisernem Schweigen - die beiden Kühlrippen-bewehrten Kapsel-Riesen-Umspanner von KR.

Im Hörtest betrat dann die Jury mit KRs SXi in ein Musik-Traumschloss. Unfassbar: Ein einzelner Ton, etwa zu Anfang von Peder af Ugglas' "Beyond" (Opus-3-SACD, 2/08), tönte plötzlich nicht mehr wie Vorgeplänkel, sondern nahm die Gestalt eines geheimnisvollen Keim-Universums an.

image.jpg

© Julian Bauer

Die SXi-Version des KR-Amps bekam besonders edle Bauteile, unter anderem die Nextgen-Buchsen und -Klemmen von WBT.

Man wollte ihn drehen  und wenden und - während die Zeit scheinbar stehen blieb - von allen Seiten betrachten. Während dann lebendig schillernde  Tonteilchen quasi hellseherisch auf die Weiterführung der Komposition hindeuteten. Au weia, und dann kam's, dann nahm ein warmes, allumfassendes  Wogen den Hörer direkt an die Brust der Musik. Da gab's kein Entrinnen, da trugen statt anderer Vehikel majetätisch ausholende Bassschwingen die Verdutzten dahin. Da spannten sich und zingerten die Gitarrensaiten nicht nur erschreckend echt und direkt, da brannte die sehnende Weise direkt ins Herz.

Ähnliches, vielleicht noch ein bisschen mehr magic, hatten die Tester bis dato nur beim Unison Absolute vernommen (30_000 Euro, 8/04, 61 Punkte). Aber vielleicht steigert sich der KR SXi ja noch. Denn seit seiner Ankunft unterliegt er der Dauer-Einbrennphase: Ob Tester, Freunde, Besucher: Über ihn wird stets und ständig - und viele Platten neu - gehört!

KR Audio Electronics sro Kronzilla SXI-P

HerstellerKR Audio Electronics sro
Preis17500.00 €
Wertung60.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Audreal, PA-M
Vollverstärker

Für einen Class-A-Vollverstärker ist der Audreal PA-M durchaus günstig. Kann er dennoch dem Leistungsanspruch gerecht werden?
Pro-Ject CD Box RS Pre Box RS Digital Audio
Digital-Kombi-Testbericht

Wir haben die Digtal-Kombi Pro-Ject Pre Box RS Digital mit CD Box RS im Test. Wie schneiden CD-Player und Verstärker in der Redaktion ab?
Arcam A49 im Test
Transistor-Vollverstärker

Wir haben den Arcam A 49 im Test. In Sachen Ausstattung und Bedienung sowie bei der Bass-Wiedergabe kann der Transistor-Vollverstärker überzeugen.
Marantz PM 7005
Vollverstärker

Auf den ersten Blick gleicht der neue Marantz-Verstärker der 7000er Serie dem Vorgänger. De facto tritt er aber nicht nur mit dem bewährten Klang,…
Vollverstärker Technics SU C700 im Test
Vollverstärker

Der Technics SU C700, ein digitaler Schaltverstärker, erweist sich im Test als echtes Schmückstück, bei dem man einen deutlich höheren Preis…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.