Testbericht

Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition im Test

Das Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE ist das neue Topmodell aus Samsungs Note-Serie. Nach dem Test steht es zusammen mit dem iPad Air an der Spitze der Tablet-Bestenliste.

  1. Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Samsung, galaxy, note 10.1

© Samsung

Samsung, galaxy, note 10.1
EUR 549,90

Pro

  • hochauflösendes, helles und brillantes Display
  • Bedienstift mit praktischen Funktionen
  • LTE und HSPA+
  • Telefonierfunktion
  • 11 Gigabyte interner Speicher
  • Micro-SD-Slot

Contra

  • recht hoher Preis
73,6%

Etwas sperrig kommt es daher, das neue Note-Tablet aus dem Hause Samsung. Dies gilt allerdings nicht für die Abmessungen des 10-Zoll-Modells, sondern für den Namen "Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE", der nicht gerade flüssig über die Lippen geht.

Dieses Manko verzeiht man dem High-End-Tablet für 683 Euro aber gern, denn das Top-Tablet der Koreaner bringt eine ganze Reihe technischer und Software-seitiger Finessen mit.

Das Display ist eine Pracht

Schon das Herzstück eines jeden Tablets, das Display, ist beim Galaxy Note 10.1 (2014 Edition) allererste Sahne: Ein 10,1 Zoll großer Touchscreen tut hier Dienst; seine extrem hohe Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln ergibt eine Pixeldichte von hervorragenden 300 dpi.

Samsung Galaxy Note 10.1 (2012) im Test

Die Anzeige des Note 10. bietet einen guten Kontrast, eine hohe Helligkeit von 412 cd/m2 und einen stabilen Blickwinkel. Die Darstellung von Bildern, Videos und Schriften ist einfach phänomenal brillant, und auch die neutrale, aber dennoch intensive Farbwiedergabe begeistert.

Für weitere optische Eleganz sorgt die hübsch gestaltete Kunststoffrückseite mit Ledernarbung und Naht-Imitat im Randbereich - diesen Look kennen wir bereits vom Smartphone Galaxy Note 3.

Die leicht raue Oberfläche verhilft dem 542 Gramm leichten Tablet, das in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich ist, auch zu einem besonders sicheren Halt in der Hand. Die Verarbeitung des Tablets ist insgesamt so tadellos, wie man es von Samsung gewohnt ist.

Cooler Bedienstift S Pen

Wie bei sämtlichen Note-Geräten von Samsung ist auch beim Android-4.3-Tablet Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE der S Pen an Bord, der bekannte Bedienstift, der in das Gehäuse integriert ist. Wird dieser Stift aus dem Tablet gezogen, erscheint eine kleine Grafik mit den fünf wichtigsten S-Pen-Befehlen "Aktionsmemo", "Scrapbooker", "Screenshot-Notiz", "S-Pen-Fenster" und "S-Finder".

Samsung, galaxy note 10.1, 2014 edition, LTE

© Connect

Die hochauflösende Samsung-Anzeige bietet eine hohe Helligkeit von 412 cd/m2. Die Kontrastwerte liegen ebenfalls im grünen Bereich: Auch in heller Umgebung liegt der Kontrast noch bei 1:23. In puncto Blickwinkelstabiltät haben wir allerdings schon bessere Ergebnisse von Samsung- Displays erhalten.

Außerdem gibt es eine verbesserte Version des Notizfeatures S Note mit gut funktionierender Handschrift-, Formel- und Formenerkennung. Künstlerisch Begabte können sich mit dem Zeichenprogramm Autodesk Sketchbook for Galaxy austoben.

Wie bereits beim Galaxy Note 3 kommt auch beim Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE das "Air-Menü" mit S-Pen-Befehlen zum Einsatz. Es erscheint automatisch, wenn der S Pen aus dem Gehäuse entfernt wird oder lässt sich aufrufen, indem man die Taste des S Pen im Nahbereich des Displays drückt.

Im Air-Menü kann der User dann das digitale Notizbuch Scrapbook starten, Screenshots erstellen und  bearbeiten, per "S-Finder" etwas suchen oder das "Aktionsmemo" anwählen.

Mit Letzterem lässt sich eine handschriftliche Notiz direkt einer Anwendung wie Anruf, Nachricht, Aufgabe oder Suche zuordnen. Das "S-Pen-Fenster" ermöglicht dann ein nochmals erweitertes Multitasking und öffnet ein Extrafenster auf dem Display, etwa für den Rechner oder einen Browser.

Samsung, galaxy note 10.1, 2014 edition, LTE, s-pen

© Samsung

Hervorragende Ausstattung

Auch sonst steckt im Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE nur das Beste vom Besten. So arbeitet die schnellste Plattform Qualcomm Snapdragon 800 in dem neuen Samsung-Tablet, ein Quadcore-Prozessor mit 2,3 GHz. Für perfektes Multitasking sind auch satte 3 Gigabyte Arbeitsspeicher an Bord.

Die übrigen Features können sich ebenfalls sehen lassen: Multiband-LTE, HSPA+, Bluetooth 4.0 und NFC sind genauso vorhanden wie eine Infrarotdiode zur Steuerung von Audio- und Videogeräten.

Top 10: Die besten Tablets im Test

Der interne Speicher stellt dem Nutzer 11 GB zur freien Verfügung; wie bei Samsung üblich, besitzt das Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE auch einen Slot für eine Micro-SD-Speicherkarte, hier gut zugänglich an der Geräteseite.

watch on, app

© Connect

Mit der vor- installierten App "Watch On" und der Infrarotdiode wird das Tablet zur Komfortfernbedienung mit interaktivem Programmführer.

Auf die Speicherkarte lassen sich auch Apps verschieben, sofern die Apps diese Funktion auch unterstützen. Darüber hinaus spendiert Samsung für zwei Jahre auch noch 50 GB Cloudspeicher bei Dropbox. Die technische Basis des neuen Top-Tablets verspricht also schon einmal Höchstleistungen, und die liefert es auch.

Apple iPad Air im Test

Das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE stellt sie im täglichen Einsatz immer wieder unter Beweis; dank der guten und umfangreich individualisierbaren Benutzeroberfläche stellt es den User auch in Sachen Bedienung vor keinerlei Schwierigkeiten.

Praktisch und ausdauernd

Noch faszinierender als die Hardware sind jedoch die Software-Features des Samsung-Tablets, etwa die geniale Multitaskingfunktion Multi Window. Sie ermöglicht die gleichzeitige Nutzung zweier Anwendungen. So weit, so bekannt. Neu ist jedoch die Möglichkeit, bevorzugte Fensterkombinationen auch als Vorlage abzuspeichern.

Multi Window

© Connect

Multi Window ermöglicht echtes Multitasking. Größe und Anordnung der beiden Fenster lassen sich anpassen.

Mindestens ebenso praktisch ist die Möglichkeit, Inhalte mit dem S Pen per Drag-and-drop von einem Fenster ins andere zu übertragen. Und nicht zuletzt können mit dem Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition LTE auch Telefonate geführt werden.

Apple iPad mini 2 (mit Retina-Display) im Test

Das geht entweder im Freisprechbetrieb oder aber per Headset. Dank der sehr guten Ausdauer von 7:47 Stunden im praxisnahen Mischbetrieb dürfen diese Plaudereien auch gern etwas länger ausfallen.

Fazit: Das beste Android-Tablet

Das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 LTE bietet in der Summe Leistungen auf allerhöchstem Niveau und begeistert mit seiner umfangreichen Funktionsvielfalt, den cleveren S-Pen-Features und einem tollen Bildschirm. Zusammen mit dem Apple iPad Air erreicht das Samsung so nicht nur den ersten Platz unserer Tablet-Bestenliste, sondern als erstes Android-Tablet überhaupt die Verbalnote "Sehr gut". Gratulation zu diesem hervorragenden Ergebnis!

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Samsung Galaxy Note 10.1,
Testbericht

67,8%
Samsung will's wissen: Das Galaxy Note 10.1 attackiert den Platzhirsch iPad und kann im Test mit jeder Menge Mehrwert…
Tablets bis 8 Zoll
Top 10

Tablets mit 7 oder 8 Zoll großen Bildschirmen sind leichtes Gepäck und wirklich praktisch. Wir stellen Ihnen die zehn besten Tablets bis 8 Zoll vor.
Samsung galaxy Tab 4 10.1 LTE
Testbericht

65,4%
Die neue Galaxy-Tab-4-Linie tritt mit Kampfpreisen an und das Galaxy Tab 4 10.1 ist ihr Vorzeigemodell. Wir haben uns…
Samsung Galaxy Tab S
Testbericht

69,6%
Das Samsung Galaxy Tab S 10.5 zeigt im Test ein edles Design, tolle Technik und ein feines OLED-Display.
Samsung Galax Tab A LTE
Einsteiger-Tablet

Samsung startet die neue Tablet-Serie Galaxy Tab A. Das einfach ausgestattete Galaxy Tab A hat ein 9,7-Zoll-Display im 4:3-Format. Ende April kommt es…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.