Menü

Testbericht Samsung Galaxy S4 Zoom im Test

von
Samsung Galaxy S4 zoom
Labortest
73,4 %
Zuletzt aktualisiert: 31.07.2014
Samsung Galaxy S4 Zoom
Smartphones
Pro
  • gelungene Kombi aus Kamera + Telefon
  • einfache Bedienung
  • tolle Darstellung des AMOLED-Displays
  • hervorragende Ausdauerwerte
  • sehr gute Kamera
  • umfangreiche Austattung
  • Wechselspeicherslot mit App-Funktion
Contra
  • voluminöse Bauform und hohes Gewicht
  • Display bietet wenig Helligkeit
  • schwache Empfangseigenschaften
  • interner Speicher könnte größer sein
Fazit

Eine vollwertige Digitalkamera mit einem Smartphone kombinieren ist kompliziert in der Umsetzung.

Anzeige
Der Test des Galaxy S4 Zoom zeigt, dass Samsungs ambitionierter Plan, Smartphone und Kamera ohne Kompromisse in einem Gerät zusammen zu bringen, aufgegangen ist.

Samsung startet mit dem Galaxy S4 Zoom für 499 Euro einen neuen Versuch, Handy und hochwertige Kamera in einem Gerät zu vereinen. Wie sich die Kombination aus Android-Smartphone und Einsteiger-Digicam mit rund 16 Megapixeln Auflösung und 10-fachem optischem Zoom schlägt, das ist die Aufgabe dieses Tests.

Optisch erinnert das Galaxy S4 Zoom stark an das Galaxy S4 mini. Daran haben vor allem die sehr ähnlichen Abmessungen bei der Breite und Länge sowie die nahezu identische Frontoptik ihren Anteil.

Display: Etwas dunkel

Bei beiden Modellen kommt ein 4,3 Zoll großes AMOLED-Display zum Einsatz, das mit 540 x 960 Pixeln auflöst und eine tolle Darstellung der Bildschirminhalte liefert. Allerdings fällt wie schon beim Geschwistermodell auch hier die Helligkeitsausbeute mit 215 cd/m2 sehr gering aus. Für den Einsatz im Freien ist dies sehr knapp – und genau dort will man eine Digitalkamera ja häufig nutzen. Hier hätte Samsung  besser auf ein TFT-Display zurückgegriffen.

Samsung Galaxy S4 Zoom

Die Kamera-Ober­fläche ist sehr übersichtlich gestaltet und ermöglicht leichten Zugriff auf die Funktionen und Einstellungen.

vergrößern

Verarbeitung: Tolle Haptik

Ansonsten sind Verarbeitung und Haptik des Galaxy S4 Zoom tadellos. Die Smartphone-Rückseite sieht einer Digitalkamera mit seinem Objektiv samt glasgeschützter Linse, dem großen Xenon-Blitz und dem großen Griffbereich dann auch verdammt ähnlich.

Der wechselbare Akku und auch die Micro-SIM-Karte finden unter einer Abdeckung im Bereich der Grifferhebung ihren Platz, der Slot für die Micro-SD-Speicherkarte ist dagegen auf der Unterseite neben einer Gewindebuchse für den Stativeinsatz zu finden.

Samsung Galaxy S4 mini im Test

Im Vergleich zu einem normalen Smartphone ist das Gewicht von 203 Gramm und die üppige Bautiefe im Bereich der ausladenden Optik auffällig. Dies verhindert dann auch die bequeme Aufbewahrung in der Hosentasche. Beim Telefonieren gibt es dagegen keinerlei Handlingprobleme.

Ausstattung: Flotte Performance, kein LTE

Technisch kommt das Galaxy S4 Zoom mit der hauseigenen Plattform Exynos daher, die hier in der Version 4212 mit einem 1,5 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor sowie einem Arbeitsspeicher von 1,5 GB aufwarten kann.

Kamera des S4 zoom im Test

Der Nutzerspeicher bietet nur rund 4,5 GB und lässt sich per Micro-SD-Speicherkarte erweitern. Dorthin können auch Apps ausgelagert werden, sofern die Programme diese Funktion unterstützen. Das Thema Connectivity ist bis auf LTE und das schnelle ac-WLAN mit allem besetzt, was aktuell dem Stand der Smartphone-Technik entspricht.

Bedienung: Intuitiv und auf Wunsch individuell

Die Bedienung des Galaxy S4 Zoom gelingt intuitiv und flott über die Samsung-eigene Benutzeroberfläche Touchwiz. Diese bietet zig Individualisierungsmöglichkeiten und unterscheidet sich auch im direkten Vergleich nicht von der aktuellen Nummer eins der connect-Besten­liste, vom großen Bruder Galaxy S4.

Kamera: Beste Smartphone-Kamera

Im Kamerabetrieb passt die Handhabung ebenfalls perfekt. Der zusätzliche Auslöser auf der Oberseite lässt sich gut erreichen, und der geriffelte Ring um die Kameraoptik, auch Zoomring genannt, steuert den optischen 10-fach-Zoom recht zielgenau.

Die Ausstattung der Kamera sprengt den üblichen Rahmen bei Smartphone-Knipsen um Längen und lässt sich problemlos mit der von Ein­steiger-Digitalkameras vergleichen.

Samsung Galaxy S4 zoom

Kräftige und doch natürliche Farben: Diese Aufnahme ist am frühen Abend unter freiem Himmel entstanden.

vergrößern

Vor allem den großen Xenonblitz sucht man bei anderen Smartphones neben dem optischen Zoom vergebens. Full-HD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde zu drehen ist Ehrensache, zudem kann das Fotohandy aber auch HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Auch bei der Bildqualität stellt das Galaxy S4 Zoom alle bisher ge­testeten Smartphone-Kameras weit in den Schatten: Die Bilder erscheinen knackscharf und lebendig.

Samsung Galaxy S4 Active im Test

Und auch bei schlechten Lichtverhältnissen hält sich das Bildrauschen im Vergleich stark in Grenzen. Spätestens, wenn ein Blitz benötigt wird, können die restlichen Smartphones einpacken.

Labormessungen: Ausdauer hui, Empfang pfui

Im connect-Labor musste das Galaxy S4 Zoom am Ende des Tests zeigen, was an technischen Fähigkeiten in ihm steckt – und das ist einiges. So stehen etwa sieben Stunden typische Ausdauer im alltagsnahen Mischbetrieb und eine maximale Gesprächszeit von über 19 Stunden im GSM-Bereich auf der Habenseite. Auch die 7:35 Stunden im UMTS-Betrieb sind top.

Richtig enttäuschend fallen allerdings die Sende- und Empfangseigenschaften aus. Sowohl im GSM- als auch im UMTS-Einsatz erreicht das Galaxy S4 Zoom lediglich durchschnittliche Werte. Als kleine Entschädigung ist immerhin die Akustik beim Telefonieren sehr gut, und zwar in beide Richtungen.

Fazit: Das S4 zoom wird seine Fans finden

So spannend das Konzept ist, eine vollwertige Digitalkamera mit einem Smartphone zu kombinieren, so kompliziert ist die Umsetzung. Beim Galaxy S4 Zoom ist der ambitionierte Plan aufgegangen – und so wird der Exot im Smartphone-Markt trotz Mankos beim Handling und beim Empfang seine Fans finden.

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Samsung Galaxy S4 Zoom im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x