Testbericht

Samsung i8510 Innov8

Ein S60-Smartphone im Slider-Design und mit protziger Vollausstattung - das kommt uns doch bekannt vor! Doch diese Beschreibung passt nicht nur auf die Nokia-Modelle N85 und N96 sowie das erste Modell dieser Reihe, das N95, sondern auch auf Samsungs Innov8, sprich: "Innovate".

  1. Samsung i8510 Innov8
  2. Datenblatt
Testbericht Samsung i8510 Innov8

© Archiv

Testbericht Samsung i8510 Innov8

Was das Smartphone, das auch auf das Kürzel i8510 hört, so interessant macht: Die Ausstattung deckt sich weitgehend mit der der genannten Nokia-Modelle N85 und N96, die Verarbeitung ist aber Samsung-typisch erstklassig. Etwas größer als die beiden N-Serie-Vertreter und mit 139 Gramm auch spürbar schwerer kommt das schicke schwarze Innov8 daher, das damit nur in geräumigen Hosentaschen bequem Platz findet.

Testbericht Samsung i8510 Innov8

© Fotos: Hersteller

Gutes Model: Flott und schick kommt das Innov8 daher

Das Gehäuse besteht teilweise aus Metall, der Slider macht einen äußerst stabilen Eindruck. Alle Bedienelemente sind ausreichend groß und bieten einen klaren Druckpunkt. So lässt sich das auf Eingaben flott reagierende Innov8 wirklich bequem und sicher bedienen. Wobei die zentrale Bestätigungstaste als optischer Joystick dienen kann: Allein durch sanftes Streichen über die leicht erhöhte Taste lässt sich durch Listen scrollen.

Wer lieber auf die mechanischen Drücker vertraut, kann den optischen Joystick einfach abschalten. Beim Display setzt auch Samsung auf eine aus 240 x 320 Pixeln zusammengesetzte Anzeige, die mit Maßen von 42 x 56 Millimetern schön groß und jeweils nur einen Millimeter kleiner als die des Nokia N96 ausfällt.

8 Megapixel für gute Bilder

Das Nachsehen haben die beiden Nokia-Geräte beim Thema Kamera-Auflösung: Während bei den Finnen derzeit bei 5 Megapixeln Schluss ist, marschiert das Innov8 mit stolzen 8 Megapixeln auf. Die Linse steckt auf der Rückseite unter einer Abdeckung, die sich bei Aktivieren der Kamera automatisch öffnet.

Testbericht Samsung i8510 Innov8

© Archiv

Die Kameralinse steckt auf der Rückseite unter einer Abdeckung

Das dauert allerdings: Beim Testgerät vergehen knapp fünf Sekunden, bis die Kamera einsatzbereit ist. Danach arbeitet sie, wie wir das von Handys gewohnt sind: Der Autofokus benötigt rund eine Sekunden zum Scharfstellen, danach löst die Kamera einigermaßen flott aus.

Richtig schnappschusstauglich ist das zwar nicht, doch wenn Tempo gefragt ist, lässt sich der Autofokus abschalten. Ein optischer Zoom fehlt auch hier, und auf einen Blitz hat Samsung ebenfalls verzichtet. Beides wäre für den Alltagseinsatz sicher interessanter gewesen als das Mehr an Auflösung.

Als Kamerahandy wirklich zu empfehlen

Dennoch: Die integrierte LED, die als Blitzersatz arbeitet, leuchtet erstaunlich hell und reicht deutlich weiter als die üblichen Handylichter. Damit bleibt die Kamera auch bei mäßigen Lichtverhältnissen brauchbar. Ist ausreichend Licht vorhanden, liefert das Innov8 erstaunlich hochauflösende und vor allem dynamische und farbtreue Aufnahmen.

Testbericht Samsung i8510 Innov8

© Archiv

Das Kameramenü: Wenn Tempo gefragt ist, lässt sich der Autofokus abschalten

Die hohe Auflösung zeigt sich im Vergleich zu einem 5-Megapixler freilich erst bei starker Vergrößerung des Bildes, etwa am Computer-Monitor. Dort lässt sich auch ein minimaler Blaustich messen, aber auf den Aufnahmen letztlich kaum erkennen. Insgesamt ist die Qualität der Fotos hervorragend und das Innov8 als Kamerahandy wirklich zu empfehlen.

Die übrige Ausstattungsliste liest sich wie der Wunschzettel eines Handyfans zu Weihnachten: Das Innov8 funkt in allen GSM-Netzen, beherrscht EDGE, UMTS sowie HSDPA und zusätzlich auch Wireless LAN. Ein integrierter GPS-Empfänger macht das Handy zur mobilen Navi, beim Testgerät war Route66 als Navigationssoftware vorinstalliert.

Gute Werte im Labor

Testbericht Samsung i8510 Innov8

© Archiv

Das Display: Schön groß und gut aufgelöst

An Speicher hat das Innov8 8 GB fest integriert, zusätzlich steht ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bereit. Bleibt die Frage, ob das Multitalent bei all der schönen Hightech-Kür den Pflichtteil nicht vernachlässigt.

Der Sache ging wie immer unser Messlabor auf den Grund. Und siehe da: Das Innov8 zeigte im Test eine gute Sende- und Empfangsqualität, vor allem auch im UMTS-Netz. Die Ausdauer kann sich ebenfalls sehen lassen, wobei bei intensiver Nutzung auch hier der Akku nach einem Tag leer ist.

Lediglich der Klang beim Telefonieren fällt etwas ab, und so bleibt das Samsung am Ende ein paar Punkte hinter den Nokia-Modellen. Wer großen Wert auf eine wertige Anmutung legt und mit dem etwas schlechteren Klang leben kann, ist mit dem Innov8 jedoch besser bedient.

Samsung I8510 Innov8

  
HerstellerSamsung
Preis649.00 €
Wertung375.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Samsung Star II
Testbericht

Mit dem Touchscreen-Handy Star ist Samsung ein Verkaufsschlager gelungen. Der Nachfolger wurde sinnvoll weiterentwickelt.
Samsung GT-B7722i
Testbericht

Das Samsung GT-B7722 kann zwei SIM-Karten gleichzeitig aufnehmen. Im Praxistest erfahren Sie, wie das Dual-SIM-Handy funktioniert und für wen es…
Samsung Star II im Test
Testbericht

Mit dem Touchscreen-Handy Star ist Samsung ein Verkaufsschlager gelungen. Der Nachfolger wurde sinnvoll weiterentwickelt.
Samsung Corby II
Testbericht

Mit dem Samsung Corby II S3850 für 189 Euro stellt sich das jüngste Exemplar der Corby-Serie dem connect-Test.
Samsung Chat 335
Testbericht

Mit seiner tollen Tastatur, der cleveren Bedienung und der guten Ausdauer kann das Samsung Chat 335 gefallen.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.