Menü

Outdoor-Handy Sonim XP3300 Force im Praxistest

von
Sonim XP3300 Force
Sonim XP3300 Force
Wer ein Handy sucht, das hart im Nehmen und nicht nur mit Samdhandschuhen zu bedienen ist, der braucht ein Outdoor-Gerät. Das neue Sonim im Praxistest.
Sonim XP3300 Force
Sonim XP3300 Force ©

Kein anderer Hersteller baut derart robuste Handys wie Sonim. Jüngster Spross ist das XP3300 Force. Im Vergleich zu den bisherigen Modellen der Amerikaner ist beim Display ein echter Fortschritt zu vermelden: Die Anzeige ist mit 2 Zoll zwar immer noch klein, bietet nun aber QVGA-Auflösung.

Zudem besteht sie dank Gorilla-Glas den fiesen Schlüsseltest ohne den Ansatz eines Kratzers. Mit seinen üppigen Abmessungen und dem satten Gewicht ist das XP3300 ein gewichtiger Brocken und scheint für die Ewigkeit gebaut.

Das Hauptmenü präsentiert sich ganz traditionell mit zwölf Einträgen und erlaubt die intuitive Be­dienung des XP3300, angewählte Funktionen öffnen sich flott und ohne Gedenksekunden. Die Tastatur lässt sich ebenfalls sehr gut bedienen.

Bei der Ausstattung des GSM-Modells muss man allerdings Abstriche machen – wer ein Smartphone sucht, ist hier falsch. Der Preis liegt bei circa 370 Euro.

Technische Daten:

- Größe: 126 x 60 x 25 Millimeter
- Gewicht: 185 Gramm
- Display: 2 Zoll, QVGA-Auflösung, mit Corning-Gorilla-Glasabdeckung
- GSM-Quadband
- EDGE
- IP68- und MIL-810G-Zertifizierung
- 1750 mAh Akku

comments powered by Disqus
x