Testbericht

Sony Ericsson Naite

Das Naite will umweltfreundlich sein: mit stromsparendem Ladegerät, kleiner Verpackung und sparsamem Lieferumfang.

  1. Sony Ericsson Naite
  2. Datenblatt
Sony Ericsson Naite

© Archiv

Sony Ericsson Naite

Dem Öko-Anspruch folgend spart Sony Ericsson das Papier für die Bedienungsanleitung und packt diese in digitaler Form unter "Einstellungen/Hilfe" ins Handymenü sowie als kostenlosen Download auf die Webseite. Dort gibt's auch die Synchronisationssoftware für Outlook und ein Plugin für Apples iSync-Software. Wie bei allen vier Testkandidaten fehlt ein Datenkabel, wie bei allen liegt ein Stereo-Headset bei.

Optisch sieht das Sony Ericsson Naite alles andere als öko aus, sondern kommt als klassisches Riegelhandy daher. Die silberschwarze Optik erinnert an den Sony-Ericsson-Klassiker T610. Als Allrounder ist das Sony Ericsson Naite ein Meister des guten Kompromisses: Das Handy ist kompakt, aber groß genug, um auf der Front eine vernünftig bedienbare Tastatur und ein ordentliches Display aus 240 x 320 Pixeln unterzubringen.

Die Tasten sind nicht eben riesig, aber dank kleiner Abstände zwischen den Drückern dennoch gut zu bedienen. Nur die weiße Tastaturbeleuchtung ist im Hellen auf den silbernen Tasten nur schlecht zu lesen. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen; ein edles Gehäuse darf man bei dem Preis allerdings nicht erwarten und so knarzt auch dieses Modell ein wenig.

Auch bei der Ausstattung muss man Abstriche machen: Dank erweiterbarem Speicher lässt sich das Sony Ericsson Naite auf Musikhandy trimmen, allerdings sitzt der proprietäre Kopfhörer-Anschluss etwas unpraktisch an der Gehäuseseite. Mit HSDPA ist es für schnellen Datenempfang gerüstet, wer ein echtes Internet-Handy will, muss allerdings mehr ausgeben. Dafür ist hier schon das Display zu klein. Lobenswert ist einmal mehr die bewährte Sony-Ericsson-Bedienung, die ohne Handbuch in den Griff zu kriegen ist.

Im Labor überzeugte das Sony Ericsson Naite mit sehr guter Sende- und Empfangsqualität im GSM- wie im UMTS-Netz. Der Klang beim Telefonieren ist ebenfalls top. Wem die übrigen Testkandidaten zu verspielt sind und wer ein bisschen was für die Umwelt tun will, bekommt hier ein gleichermaßen praktisches wie schickes Gerät, das sich vor allem zum Telefonieren und Simsen eignet.

Sony Ericsson Naite

HerstellerSony Ericsson
Preis99.00 €
Wertung355.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr zum Thema

Sony Ericsson Elm
Testbericht

Mit einer ordentlichen Kamera, nahezu lückenloser Ausstattung und anständiger Laborperformance ist das Elm in dieser Preisklasse nahezu…
Sony Ericsson Hazel
Testbericht

Das Sony Ericsson Hazel gefällt mit seinem großen Display, guter Facebook-Anbindung und einfacher Bedienung. Die Tastatur könnte aber besser sein.
Sony Ericsson Zylo
Testbericht

Mit einem Musik-Wohlfühl-Paket, soliden Messwerten und angedeuteten Allround-Talenten ist das Zylo ein willkommener Alltagsbegleiter.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Alle Testberichte
Toyota C-HR
Navigation und Infotainment
Mit dem C-HR bringt Toyota ein cool designtes Crossover-Modell auf den Markt. Wir haben das Auto samt Navigations- und Infotainment-System getestet.
Dual CS-550
Plattenspieler
Mit dem CS 550 vertreibt der Traditionshersteller Dual einen soliden Plattenspieler. Wie er klingt, lesen Sie im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.