Testbericht

Sony Ericsson W205

Mit sportlichem Auftreten in zeitlosem Schwarz und silberfarbenem Rahmen steigt das Sony Ericsson W205 für 109 Euro in das Testfeld der günstigen Handys ein; der Preis wird bei Online-Versandhäusern noch unterboten.

  1. Sony Ericsson W205
  2. Datenblatt
Sony Ericsson W205

© Archiv

Sony Ericsson W205

Bei der Verarbeitung hat sich Sony Ericsson sichtlich Mühe gegeben: Das Plastik-Gehäuse erscheint im Vergleich zwar etwas dürftig und knarzt ein wenig. Dafür wirkt das Handy insgesamt kompakt und stabil; vor allem das Display hält äußerem Druck überzeugend stand.

Auch bei ausgefahrener Tastatur gibt sich das Sony Ericsson W205 keine Blöße: Nach dem Auseinanderschieben rasten die beiden Komponenten sicher ein und lassen sich angenehm und ohne Herumwackeln bedienen. Positiv hervorzuheben ist auch die Gummischicht, mit welcher die Tastatur überzogen und somit geschützt ist, wenngleich man sich eine bessere Abgrenzung der Tasten wünscht.

Die Menüstruktur ist denkbar einfach aufgebaut: Jede Funktion findet sich an dem zu erwartenden Platz; auch Neueinsteiger dürften keine Probleme mit der Bedienung haben. Die maue Bildschirmauflösung von gerade mal 128_x_160 Pixeln stellt die selbsterklärenden Icons im Menü jedoch etwas grobpixelig dar, worunter auch die Darstellung von Webseiten leidet. Allerdings möchte das Sony Ericsson W205 ohnehin vor allem ein Musikhandy sein - zumindest deutet das "W" in der Modellbezeichung auf die Walkman-Funktion hin.

Also auspacken und bequem Musik genießen? Leider nicht ganz. Mit in die Verpackung hat Sony Ericsson ein gerätespezifisches Stereo-Headset gepackt; für andere Kopfhörer mit 3,5-Millimeter-Klinkenstecker ist keine passende Buchse vorgesehen.Auch ein Datenkabel für die Musikübertragung vom PC auf das Handy sucht man vergebens. Auf dem Weg zum Zubehör-Shop kann man sich immerhin mit dem integrierten UKW-Radio die Zeit mit Musik überbrücken. Im Laden angekommen, sollte man am besten auch gleich eine Speicherkarte mit einpacken, denn der interne 4-MB-Speicher bietet höchstens Platz für eine MP3-Datei. Sind die anfänglichen Hürden genommen stellt man schnell fest, dass weder Flugmodus noch Equalizer mit an Board sind - für ein Walkman-Handy eigentlich K.o.-Kriterien.

Verlorenen Boden gut machte das Sony Ericsson W205 dann bei unseren Labor-Ingenieuren: Die Sende- und Empfangsqualitäten sind vorbildlich; für die saubere Akustik gibt's volle Punktzahl, und mit knapp neun Stunden Gesprächszeit im E-Netz lieferte das Sony Ericsson W205 einen Top-Wert.

Sony Ericsson W205

HerstellerSony Ericsson
Preis89.00 €
Wertung293.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Sony Ericsson Elm
Testbericht

Mit einer ordentlichen Kamera, nahezu lückenloser Ausstattung und anständiger Laborperformance ist das Elm in dieser Preisklasse nahezu…
Sony Ericsson Hazel
Testbericht

Das Sony Ericsson Hazel gefällt mit seinem großen Display, guter Facebook-Anbindung und einfacher Bedienung. Die Tastatur könnte aber besser sein.
Sony Ericsson Zylo
Testbericht

Mit einem Musik-Wohlfühl-Paket, soliden Messwerten und angedeuteten Allround-Talenten ist das Zylo ein willkommener Alltagsbegleiter.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.