Testbericht

Sony Ericsson W300i

Als frühes Walkman-Handy erreicht das W300i noch nicht ganz die Klasse späterer Modelle. Den ausgereiften Musik-Funktionen steht eine etwas fummelige Tasten gegenüber.

  1. Sony Ericsson W300i
  2. Datenblatt
Sony Ericsson W300i

© Archiv

Sony Ericsson W300i
Front des Sony Ericsson W300i

© Archiv

Platz verschenkt: Walkman- und Einschalttaste fallen geradezu winzig aus.

Die Walkman-Variante des baugleichen Z530i schneidet in allen Disziplinen gut ab. Egal, ob Ausdauer, Sende- und Empfangsqualität oder Ausstattung: Das W300i macht in all diesen wichtigen Teilgebieten eine gute Figur. Obendrein zeigt sich Sony Ericsson spendabel und gibt auch einem so günstigen Gerät eine gute Grundausstattung samt Quadband-Unterstützung und Outlook-Synchronisation mit. Das W300i hat also einiges unter der Haube, wobei selbige etwas zu verspielt wirkt. So wäre für größere Drücker ausreichend Platz gewesen, Walkman- und Einschalttaste sind schlicht zu klein geraten und beim Display hätte Sony Ericsson auch großzügiger sein können. Zudem reagiert der 24 Millimeter dicke Brummer schon auf leichten Druck mit unwilligem Knarzen.

Vollwertiges Walkman-Handy

Startmenü-Display Sony Ericsson W300i

© Peter Fenyvesi

Beim Einschalten fragt das W300i nach dem gewünschten Modus.

Die Musik-Funktionen entsprechen dafür denen der großen Walkman-Brüder und sind komfortabel zu bedienen. Die Musiktaste links unter der Tastatur ruft beim W300i von jedem Punkt im Menü aus den Player auf, über die Abspieltaste an der Seite lässt sich die Mucke auch bei geschlossenem Gerät jederzeit anhalten und starten. Mit Infrarot, Bluetooth und beiliegendem USB-Datenkabel findet das W300i leicht Anschluss an den PC, wobei der Rechner das an die Leine gelegte Telefon problemlos erkennt. Die mitgelieferte Speicherkarte (256 MB) und der Geräte-Speicher (gut 20 MB) werden dabei als getrennte Laufwerke angezeigt und können bequem per Drag and drop befüllt werden. Der Klang überzeugt, das bequem sitzende In-Ear-Headset lässt sich dank Adapter durch jeden Hifi-tauglichen Kopfhörer mit 3,5-Millimeter-Klinke ersetzen. Damit kann das W300i in den connect-Charts vorne mitspielen.

Sony Ericsson W300i

HerstellerSony Ericsson
Preis159.00 €
Wertung384.0 Punkte
Testverfahren0.9

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Sony Ericsson Elm
Testbericht

Mit einer ordentlichen Kamera, nahezu lückenloser Ausstattung und anständiger Laborperformance ist das Elm in dieser Preisklasse nahezu…
Sony Ericsson Hazel
Testbericht

Das Sony Ericsson Hazel gefällt mit seinem großen Display, guter Facebook-Anbindung und einfacher Bedienung. Die Tastatur könnte aber besser sein.
Sony Ericsson Zylo
Testbericht

Mit einem Musik-Wohlfühl-Paket, soliden Messwerten und angedeuteten Allround-Talenten ist das Zylo ein willkommener Alltagsbegleiter.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.