Testbericht

Sony Ericsson W350i

Cooles Design, runde Ausstattung und simple Bedienung stehen beim W350i an vorderster Stelle. Nur die Sende- und Empfangsqualität könnte ein wenig besser ausfallen.

  1. Sony Ericsson W350i
  2. Datenblatt
Sony Ericsson W350i

© Archiv

Sony Ericsson W350i

Aber hallo, da haben die Sony-Ericsson-Designer ja ein wirklich schmuckes Musikhandy aus dem Hut gezaubert. Das W350i sieht nicht nur wertig aus und liegt gut in der Hand, es weiß auch mit seiner leichten und schlanken Statur zu gefallen. Als besonderes Gimmick besitzt das W350i eine Klappe, die die Zifferntastatur verbirgt. Sie ist allerdings etwas dünn geraten und wirkt daher recht labil. Auf ihrer Außenseite befinden sich fünf Tasten für den integrierten Musicplayer, der automatisch das etwas grob auflösende Display füllt, sobald die Klappe geschlossen ist. Während sämtliche Tasten gut zu bedienen sind, sorgt die schummrige Beleuchtung der Drücker für Punktabzug. Ansonsten ist aber nur wenig an der Bedienung und der typischen, leicht verständlichen Sony-Ericsson-Menüführung auszusetzen.

Von Kopf bis Fuß auf Musik getrimmt

W350i mit Musikerkennung

© Archiv

TrackID erkennt externe und auch über das interne Radio zugespielte Musikstücke.

Wie schon die erste Kontaktaufnahme mit dem W350i vermuten lässt, ist hier Musik Trumpf. Neben dem UKW-Radio hat das W350i auch TrackID an Bord, mit dem sich unbekannte Titel per zugeschickter SMS ermitteln lassen. Der Musicplayer selbst besitzt eine Coveranzeige und nimmt dank Adapter auch Fremdkopfhörer an die Leine. Das mitgelieferte Stereo- Exemplar kann mit seinem recht fülligen Sound punkten, der Tragekomfort ist dagegen weniger gut. Die restliche Ausstattung kann sich mit EDGE, Bluetooth inklusive Stereo-Audio-Profil, Situationsprofilen und mitgelieferter 512-MB-Speicherkarte aber durchaus sehen lassen. Lediglich eine Video- Funk tion der integrierten 1,3- Megapixel-Kamera fehlt. Im Labor konnte vor allem die Gesprächszeit mit knapp sieben Stunden im E-Netz überzeugen. Auch die Betriebszeit mit eingeschaltetem Display liegt mit über neun Stunden auf einem hohen Niveau. Die Ausdauer geht mit elf Tagen noch in Ordnung, während die etwas schwache Performance bei der Sendeund Empfangsqualität und der Akustik bessser sein könnte.

Sony Ericsson W350i

HerstellerSony Ericsson
Preis149.00 €
Wertung384.0 Punkte
Testverfahren0.9

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Sony Ericsson Elm
Testbericht

Mit einer ordentlichen Kamera, nahezu lückenloser Ausstattung und anständiger Laborperformance ist das Elm in dieser Preisklasse nahezu…
Sony Ericsson Hazel
Testbericht

Das Sony Ericsson Hazel gefällt mit seinem großen Display, guter Facebook-Anbindung und einfacher Bedienung. Die Tastatur könnte aber besser sein.
Sony Ericsson Zylo
Testbericht

Mit einem Musik-Wohlfühl-Paket, soliden Messwerten und angedeuteten Allround-Talenten ist das Zylo ein willkommener Alltagsbegleiter.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.