Testbericht

Sony Ericsson W995 im Test

Für ein Topmodell kommt das brandneue W995 recht unauffällig daher, speziell wenn der Slider im Cosmic-Silver-Look auftritt, wie beim Testgerät der Fall. Wer es etwas extrovertierter mag, kann alternativ zur edlen schwarzen oder zur knallig roten Variante des UMTS-Sliders greifen.

  1. Sony Ericsson W995 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Sony Ericsson W995

© Archiv

Sony Ericsson W995
EUR 799,00

Pro

  • Sehr gutes Display
  • Top-Kamera
  • Komfortabler Musik-Player

Contra

77,8%

Die Verarbeitung des Sony Ericsson W995 liegt in jedem Fall auf Topniveau und schmeichelt den Händen mit einem attraktiven Mix aus Metall und Kunststoff. Die Slidermechanik ist frei von Spiel und rastet mit einem metallischen Klacken ein, was eine hohe Wertigkeit vermittelt.

Dazu passt auch die sehr gut bedienbare Tastatur. Dank der intuitiven Menüstruktur von Sony Ericsson und der hohen Bediengeschwindigkeit steht dem flotten Zappen durch die einzelnen Menüpunkte nichts im Wege.

Topdisplay und viel Ausstattung

Für die perfekte Darstellung der hübsch gestalteten und vor allem zahlreichen Inhalte sorgt ein 2,6 Zoll großes Display. Die Anzeige trumpft dabei mit einer hervorragenden Bildqualität auf und liefert eine knackscharfe sowie kontrast- und farbstarke Darstellung auf allen Einsatzgebieten ab.

Zudem präsentiert sich das geniale Display als echter Stromsparspezialist: Über 21 Stunden blieb die Anzeige im Test aktiv, bevor der Akku die Segel strich - das ist ein absoluter Topwert.

Doch auch sonst hat das W995 einiges zu bieten. Da wäre etwa das umfangreiche Connectivity-Paket mit den Datenturbos HSDPA, HSUPA und EDGE sowie dem Kurzstreckenfunk Bluetooth.

Sony Ericsson W995

© Fotos: Peter Fenyvesi

W995: Perfekte Darstellung auf genialem Display

Dazu gesellt sich WLAN inklusive dem Multimedia-Standard DLAN, der für den kabellosen Transfer von Multimedia-Inhalten zwischen kompatiblen Geräten sorgt, und ein integrierter GPS-Empfänger für Geotagging und Navigation. Eine dreimonatige Testlizenz von Wayfinder Navigator hat der Slider bereits an Bord, die Kartendaten müssen aber noch heruntergeladen werden.

Sony Ericsson W995

© Archiv

Die Musiktasten sind rechts am Gehäuse untergebracht

Multimedia-Spezialist

In seinem Element ist das W995, wenn es um das Thema Multimedia geht. Dies beginnt bei der integrierten 8-Megapixel-Kamera. Der Bildfänger ist mit Autofokus, einem kräftigen Fotolicht, Gesichtserkennung sowie weiteren Features top ausgestattet und lässt sich bequem über einen eigenen Button starten.

Vorschau: Diese Handys kommen demnächst

Die Bildqualität ist bei guten Lichtverhältnissen für eine Handykamera top. Selbst Aufnahmen in etwas dunkleren Räumen können überzeugen, auch wenn das sehr helle Fotolicht nicht immer alles ausleuchten kann.

Doch der Slider hat auch Komfort im Detail zu bieten, etwa bei der Wiedergabe von Videos. So gibt es auf der Rückseite einen ausklappbaren Bügel, der dafür sorgt, dass das W995 auf dem Schreib- oder dem Nachttisch blickgünstig in horizontaler Ausrichtung stehen bleibt. Dank des internen Lagesensors passt sich der Bildinhalt automatisch an. In dieser Position kommen dann auch die recht laut tönenden Stereospeaker an den beiden Stirnseiten des Sliders perfekt zum Einsatz.

Sony Ericsson W995

© Archiv

Sicherer Stand: Der Bügel rechts am Gehäuse lässt sich dazu ausklappen

Kostenlose Filme laden

Fehlen zum perfekten Hosentaschenkino nur noch die passenden Filme - und auch hier hat Sony Ericsson mitgedacht und bietet auf "PlayNow arena movies" kostenlose Streifen für das W995 an. Hier hat der User Zugriff auf bis zu 60 verschiedene Filmtitel, die allerdings zeitlich begrenzt sind und zuerst einmal auf den heimischen PC heruntergeladen werden müssen. Erst dann können die Filme auf das Handy übertragen werden.

Hierzu bringt der Slider neben einem Datenkabel samt Software auch gleich eine 8 GB fassende Speicherkarte im Memory-Stick-Micro-Format mit, die genug Platz für Fotos, Filme und Musik bietet.

Fair oder fies? 34 Handyshops im Test

Die Spezialdisziplin für ein Walkman-Modell bleibt aber die Wiedergabe von Musik, und die beherrscht das W995 ausgezeichnet. Der Player gibt alle wichtigen Formate wieder, lässt sich bequem über separate Playertasten an der Geräteseite bedienen und kommt mit Coveranzeige, einem Programm zur Songerkennung sowie einem konfigurierbaren Equalizer für das Soundtuning.

Sony Ericsson W995

© Archiv

GPS-Menü: Hier findet der Nutzer auch einen Tracker für sportliche Tätigkeiten

Guter Klang, starke Ausdauer

Untypisch für Sony-Ericsson-Handys besitzt der Slider eine 3,5-mm-Klinkenbuchse direkt oben am Gehäuse. Das ist praktisch, denn dank dem mitgelieferten Audioadapter für den proprietären Anschluss des W995 können gleich zwei Personen den Klängen des Players lauschen. Die Soundperformance ist dank der mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer vom Typ HPM-77 sehr gut.

Die Gretchenfrage bei einem solchen Multitalent ist jedoch die der Ausdauer - und auch hier kann das W995 überzeugen. So bleibt der Slider im UMTS-Betrieb bis zu 18 Tage und im GSM-Einsatz knapp 16 Tage auf Empfang.

Auch die GSM-Gesprächszeit liegt mit sechs Stunden auf einem guten Niveau. Auch die Empfangseigenschaften überzeugen. Zudem bringt die klare Akustik beim Telefonieren weitere Punkte.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Sony Ericsson Elm
Testbericht

Mit einer ordentlichen Kamera, nahezu lückenloser Ausstattung und anständiger Laborperformance ist das Elm in dieser Preisklasse nahezu…
Sony Ericsson Hazel
Testbericht

Das Sony Ericsson Hazel gefällt mit seinem großen Display, guter Facebook-Anbindung und einfacher Bedienung. Die Tastatur könnte aber besser sein.
Sony Ericsson Zylo
Testbericht

Mit einem Musik-Wohlfühl-Paket, soliden Messwerten und angedeuteten Allround-Talenten ist das Zylo ein willkommener Alltagsbegleiter.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Sony Ericsson Yendo
Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.