Menü
Testbericht

Sony PRS-T2 im Praxistest

Sony PRS-T2
Anzeige
Mit dem PRS-T2 bietet Sony einen hochwertigen Ebook-Reader für das offene EPUB-Format an, der im Test mit geringem Gewicht und guter Ausdauer überzeugt.

Sony PRS-T2: Erster Eindruck

Wer einen Ebook-Reader für das weit verbreitete EPUB-Format sucht, liegt beim Sony PRS-T2 richtig. Dieses Format hat sich bei den Onlineshops abseits von Amazon als Standard etabliert, auch moderne Buchhändler vor Ort bieten Bücher als EPUBs an. Sony hat mit dem Reader Store eine direkt vom T2 per WLAN erreichbare Einkaufsplattform etabliert.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, über eine „Reader for PC“ genannte Software bei verschiedenen Onlineshops per Rechner einzukaufen und die Bücher nicht nur auf dem PRS-T2, sondern auch auf Desktop oder Notebook zu verwalten.

Auf den über 1 Gigabyte verfügbarem Speicher des Sony PRS-T2 lassen sich weit über 1000 Bücher speichern. Geht der Platz zur Neige, kann man mit einer MicroSD-Card bis zu 32 Gigabyte nachrüsten – und muss sich lange Zeit keine Sorgen über die Kapazität machen.

Der Sony-Reader setzt auf ein 6-Zoll-E-Ink-Display, das bei allen Lichtbedingungen ähnlich gut zum Lesen geeignet ist wie ein Buch aus Papier. Die Auflösung von 800 x 600 Pixeln bei 16 Graustufen ist für ungetrübten Lesegenuss ausreichend.

Bildwechsel gehen hier aber etwas langsamer vonstatten als bei den Kindle-Readern. Websurfen ist mit dem eingebauten Browser über das unterstützte WLAN zwar möglich, macht mit der ruckeligen Navigation zwischen den Seiten aber keinen Spaß.

Welcher Ebook-Reader ist der Richtige?

Beim Lesen fällt der etwas zögerliche Bildaufbau dagegen fast nicht ins Gewicht, hier erweist sich dafür die in acht Stufen einstellbare Schriftgröße als Vorteil. Adleraugen bekommen mehr Text auf den Bildschirm, die anderen können sich die Schrift auf gute Lesbarkeit einstellen.

Navigiert wird beim Sony PRS-T2 wie beim Kindle Paperwhite über den Touchscreen. Damit lassen sich auch hier Wörterbücher besonders einfach in die Lektüre einbinden.

Auch das Zoomen in komplexe PDF-Dokumente beherrscht der T2. An der Umsetzung, dem sogenannten Rendering, hapert es aber – dünne Striche wirken krakelig. Das ist dann aber auch der einzige Kritikpunkt.

Sony PRS-T2: Ausstattung

+ Touchscreen
+ Bücherkauf über verschiedene Quellen möglich
+ erweiterbarer Speicher
+ Webbrowser
- unsaubere Darstellung von PDFs

Sony PRS-T2: Bedienung

+ sehr klein und leicht
+ sehr gutes, papierähnliches Display
- keine Displaybeleuchtung
- langsamer Bildaufbau

Sony PRS-T2 : Kaufen oder Warten

Insgesamt macht der 139 Euro teure Sony PRS-T2 als kleines, leichtes und ausdauerndes Lesegerät für den weit verbreiteten EPUB-Standard eine sehr überzeugende Figur. Eine gute Wahl für alle, die sich nicht an Amazon binden wollen.

Technische Daten

  • Display: 6 Zoll E-Ink-Display, Auflösung: 600 x 800 Pixel
  • Speicher: 1 GB Intern: erweiterbar (MicroSD bis 64 GB)
  • Online: WLAN
  • Maße: 173 x 110 x 9 mm
  • Gewicht: 164 g
  • Preis: 139 Euro
 
comments powered by Disqus
Anzeige
x