Menü
Testbericht

Sony Xperia ZL im Test

Sony Xperia ZL
Labortest
77 %
Zuletzt aktualisiert: 31.10.2014
Sony Xperia ZL
Smartphones
Pro
  • solides, griffiges Gehäuse
  • riesiger 5-Zoll-Touchscreen
  • flüssiges Bedientempo
  • schnelles Internet per LTE
  • interner Speicher (11 GB)
  • Speicher per Micro-SD-Karte erweiterbar
  • sehr gute Kamera mit extra Auslösetaste
  • starke Akkulaufzeiten
  • sehr gute UMTS-Funkeigenschaften
Contra
  • fest verbauter Akku
  • mit einer Hand kaum bedienbar
Fazit

Das Xperia ZL bringt alles mit, was ein High-End-Phone braucht und glänzt im Test zudem mit hervorragenden Messwerten.

Anzeige
Das Xperia ZL bringt alles mit, was ein High-End-Phone braucht und glänzt im Test zudem mit hervorragenden Messwerten. Und bleibt doch hinter dem Xperia Z zurück.

Die Modellbezeichnung legt es nahe: Das Xperia ZL ist ein Geschwisterchen des aktuellen Topmodells Xperia Z. Die optischen Unterschiede: etwas kompaktere Maße, abgerundete Kanten und eine grifffeste Rückseite aus Kunststoff. Anders als das Z ist das Xperia ZL nicht wasserdicht, bietet dafür aber eine zweistufige Auslösetaste für die Kamera.

Was die inneren Werte und die restliche Ausstattung angeht, schenken sich die beiden
Sonys kaum etwas – womit wir schon beim größten Problem des ZL wären: Womit kann es gegenüber dem Z wirklich auftrumpfen?

Design: Nüchtern versus durchgestylt

Die Antwort ist banal: Welches Gerät man wählt, ist ein bisschen Geschmacks­sache. Wem das geriffelte Kunststoffgehäuse besser gefällt, der greift zum Sony Xperia ZL. Wer lieber eine durchgestylte Glasoptik bevorzugt, nimmt das Xperia Z.

Sony Xperia Z im Test

Denn auch preislich liegen sie kaum auseinander, im Onlinehandel steht die Preisanzeige bei rund 460 Euro – für beide. Nur Geschmacksache? Nicht ganz. Denn in der Bestenliste liegen fast 20 Punkte zwischen den Geschwistern.

In der Recent-Apps-Ansicht (Sensortaste rechts) gelingt der Wechsel zwischen den zuletzt verwendeten Apps ganz bequem.
In der Recent-Apps-Ansicht (Sensortaste rechts) gelingt der Wechsel zwischen den zuletzt verwendeten Apps ganz bequem. ©

Ausstattung: Bis auf Kleinigkeiten top

Warum? Wegen vieler Kleinigkeiten, die sich am Ende natürlich addieren: Das Z bietet etwas bessere Akkulaufzeiten, etwas bessere Software-Ausstattung, weniger Gewicht und die bessere Gehäuseverarbeitung.

Damit das ZL nicht im Schatten des Z steht, sparen wir uns ab jetzt den Quervergleich, schließlich handelt es sich auch beim ZL um ein aktuelles Android-Top­modell mit 13-Megapixel-Kamera, LTE, NFC und schnellem Vierkernprozessor.

Die besten Smartphones bis 200 Euro

Relevante Größe: das Display. Auf 5 Zoll ist mehr als genug Platz, um sowohl Webseiten als auch Karten, Videos oder Spiele übersichtlich und gut bedienbar darzustellen. Full-HD-Auflösung, satte Farben und knackige Kontraste gehören in dieser Preisklasse mittlerweile schon fast zum Pflichtprogramm – so auch beim ZL.

Sonys Walkman-App bietet nette  Zusatzfeatures, etwa eine integrierte  Musikvideo- und/oder Songtextsuche.
Sonys Walkman-App bietet nette Zusatzfeatures, etwa eine integrierte Musikvideo- und/oder Songtextsuche. ©

Sehr gut gefällt uns einerseits, dass Sony die Anzeige möglichst weit an den Rand des Gehäuses gestreckt hat, sodass das Smartphone trotz mächtiger Displaygröße einigermaßen handlich ist, auch wenn bei diesen Dimensionen von einer bequemen Einhandbedienung keine Rede sein kann.

Andererseits kam es im Test gerade wegen des schmalen Displayrands hin und wieder auch zu ungewollten Eingaben – der Kompromiss zwischen Größe und Handlichkeit geht insgesamt aber in Ordnung. Kompromisslos zeigt sich hingegen die Rechenleistung des Vierkernprozessors: Über stockende Be­dienung, lange Lade- oder Startzeiten muss man sich beim ZL keine Gedanken machen.

Smartphone-Markt: Sony im Marken-Check

Auch der interne Speicher (11 GB frei verfügbar) sollte in der Regel ausreichen, wobei größere Musik- und/oder Bildersammlungen am besten auf eine externe Speicherkarte (nicht im Lieferumfang) ausgelagert werden, um den internen Speicher nicht zu blockieren. Denn: Aus dem Play Store heruntergeladene Apps lassen sich nicht ohne Weiteres auf die Karte verschieben.

Im Vergleich: Links das Xperia Z, rechts das Xperia ZL.
Im Vergleich: Links das Xperia Z, rechts das Xperia ZL. ©

Labormessungen: Bärenstarke Werte

Starke Leistungen hat das ZL auch in unserem Messlabor gezeigt. Die Akkulaufzeiten sind mit genau sechs Stunden im Mischbetrieb sehr gut, das Smartphone kommt locker einen Tag ohne Ladekabel aus.

Sonys Xperia-Serie im Vergleich

Wer viel telefoniert, wird sich über die solide, wenn auch nicht überragende Akustik freuen. Hier hat das Sony ein bisschen Luft nach oben. Viel wichtiger aber sind die Qualitäten bei den Funkmessungen – und hier läuft das ZL zur Bestform auf. Bei den GSM-Messungen kommt es auf 24 von maximal 30 Punkten – das ist überdurchschnittlich gut.

In den für mobiles Internet ausgesprochen wichtigen UMTS-Netzen erreicht es mächtige 26 von 30 Punkten; das ist um Längen besser als der aktuelle Bestenlisten-Spitzenreiter Samsung Galaxy S4 (20 Punkte), besser als das HTC One (20 Punkte) und noch viel besser als das Apple iPhone 5 (18 Punkte).

Schritt für Schritt: Die wichtigsten Einstellungen für Xperia-Handys

Und jetzt kommt doch noch ein Quervergleich zum Schwestermodell: Selbst das Xperia Z schneidet bei UMTS mit 24 Punkten schlechter ab als das ZL.

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Sony Xperia ZL im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x