Testbericht

Standlautsprecher Magnat Quantum 557

Im Hörtest ließen sich mit der Magnat Quantum 557 (700 Euro das Paar) ordentliche Lautstärken erzielen, nur wirkte das sonst so ausgeruhte Klangbild dann eher kantig und schroff.

  1. Standlautsprecher Magnat Quantum 557
  2. Datenblatt
Standlautsprecher Magnat Quantum 557

© Archiv

Standlautsprecher Magnat Quantum 557

Frei nach dem Motto "Viel hilft viel" zeigt sich Magnat bei der Quantum 557 richtig spendabel. Das Gehäuse besteht aus hochverdichteten MDF-Platten, ist innen gitterförmig versteift und ruht auf einem farblich abgesetzten Sockel. Wenig begehrenswert erscheint dagegen die aufdringlich gemaserte Dekorfolie. Auch das Terminal geriet haptisch weniger ansprechend als bei Elac oder Monitor Audio .

Der Gehäusequerschnitt ist in der Draufsicht hinten breiter als vorn, was stehenden Wellen die Ausbreitung erschwert. Bei den Chassis sorgen Kunststoff-Gusskörbe für die Ruhe im Schwingungsverhalten; sie resonieren weniger als die klassenüblichen Standardeinfassungen aus dünnem Stahlblech.

image.jpg

© Archiv

Die Delta-Form versteift das Gehäuse zusätzlich.

Modern gestaltet wurden die Chassis der Magnat Quantum 557. Die Konustreiber nutzen steife Alu-Membranen, die Antriebseinheiten sind zur Steigerung der Belastbarkeit belüftet. Der Hochtöner trägt eine Kalotte aus weicher, praktisch eigenklangfreier Kunstseide und vermeidet so die bei harten Werkstoffen häufigen Resonanzen am oberen Ende des Spektrums.

Ein gemischtes Bild liefern die Laborwerte. Die Schalldruckkurven sind bis auf eine Senke im Grundtonbereich sehr linear, auch bei größeren Winkeln. Andererseits stößt die Magnat Quantum 557 für eine Box ihrer Größe und Machart ungewöhnlich schnell an Pegelgrenzen. Früh steigende Klirrwerte limitieren die Maximalpegel auf mäßige 97 dB pro Box und Meter.

Im Hörtest ließen sich dennoch ordentliche Lautstärken erzielen, nur wirkte das sonst so ausgeruhte Klangbild dann eher kantig und schroff. Die Elac und die Teufel blieben in der gleichen Situation deutlich entspannter, die Klipsch gab sich gar völlig unbeeindruckt. Maßvoll, nicht zu laut betrieben, war alles bestens: Dann tönte die Magnat Quantum 557 sehr engagiert und hochauflösend.

Mit dem stereoplay RaumRechenService können Sie die ideale Position für diesen Lautsprecher berechnen lassen.

Magnat Audio Produkte Quantum 557

HerstellerMagnat Audio Produkte
Preis700.00 €
Wertung44.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Magnat Quantum 657
Testbericht

Die neue Magnat QUantum 657 (800 Euro pro Paar) ist eine stimmschöne Box mit toller Durchhörbarkeit und riesiger Abbildung.
Magnat Quantum 807
Testbericht

Neuartige Membranen bringen die Quantum 807 von Magnat klanglich weit nach vorn. Der Preis bleibt mit "nur" 2600 Euro trotzdem auf dem Teppich.
Magnat Quantum 805
Testbericht

Die Quantum 805 von Magnat beeindruckt mit einer Verarbeitungsgüte, die selbst in höheren Preisgefilden nicht immer selbstverständlich ist. Wie der…
Magnat Vector 207
Testbericht

Die günstige Vector 207 wirkt hochwertig verarbeitet. Hält der Klang der Standbox auch, was das Äußere verspricht?
Magnat Quantum Signature
Standlautsprecher

Zum Jubiläum gönnt sich Magnat ein Oberklasse-Projekt: Die Signature ist der audiophilste Schallwandler der Firmengeschichte. Seine Qualitäten…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.