Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

stereoplay im Detail: Das Breitbandchassis von Audiodata

Die Jolie von Audiodata ist (glücklicherweise) kein klassisches Breitbandsystem. Der mit 10 Zentimeter Außendurchmesser eher kleine Konus bleibt nur nach oben elektrisch unbegrenzt, unterhalb 250 Hertz sorgen zwei Basstreiber für Entlastung.

stereoplay im Detail: Das Breitbandchassis von Audiodata

© Archiv

stereoplay im Detail: Das Breitbandchassis von Audiodata

Breitbandchassis, die mit nur einer Membran das komplette musikalische Spektrum abdecken, können streng genommen gar nicht richtig funktionieren. Für tiefe Töne sind große und schwere Membranen notwendig, nach oben hin ist es genau umgekehrt. Die tiefsten hörbaren Frequenzen haben Wellenlängen von bis zu 20 Meter, die höchsten sind wenige Zentimeter kurz.

image.jpg

© Archiv

Der Breitbänder in der Jolie inklusive Frequenzweiche, aber ohne Tieftöner: Das Chassis arbeitet traumhaft linear.

Man muss kein Physiker sein, um sich vorzustellen, dass eine kolbenförmig (also bei allen Frequenzen als Ganzes) schwingende Membran je nach Material und Größe an mindestens einem Ende des Spektrums arge Probleme bekommt.

Wie groß die sein können, lässt sich bei Küchenradios studieren. Deren primitive, in halboffene Plastikschalen eingezwängte Breitbandchassis klingen fast immer grausam. So wird leicht übersehen, dass die Bauform allen Unkenrufen zum Trotz auch Vorteile verspricht.

Sie kommt dem Ideal der Einpunktschallquelle sehr nahe und kennt prinzipbedingt keinen räumlichen Versatz. Die Probleme von Mehrwegeboxen mit Winkelabhängigkeiten und Zeitfehlern durch Frequenzweichen entfallen weitestgehend. In Teilbereichen sind Breitbänder sogar Koaxialsystemen überlegen, die oft aufwendig beschaltet sein wollen und deren dicht benachbarte Antriebe sich gerne gegenseitig in die Suppe spucken.

image.jpg

© Archiv

Tadelloser Verlauf auch noch bei 10° (grün) außerhalb der Achse. Erst bei größeren Winkeln wird die Richtwirkung stärker.

Die Jolie von Audiodata ist (glücklicherweise) kein klassisches Breitbandsystem. Der mit 10 Zentimeter Außendurchmesser eher kleine Konus bleibt nur nach oben elektrisch unbegrenzt, unterhalb 250 Hertz sorgen zwei Basstreiber für Entlastung. Sein natürliches, vom Membrandurchmesser bestimmtes Einsatzgebiet reicht von etwa 300 bis 7000 Hertz.

Um den Treiber hochtontauglich zu machen, waren einige Kniffe notwendig. Die Glasfasermembran ist so strukturiert, dass bei höheren Frequenzen fast nur der innere Teil schwingt, die Fläche wird somit kleiner, die Abstrahlung bleibt dadurch angenehm breit. Die etwa 20 Millimeter große Staubschutzkalotte aus schlichtem Hartpapier fungiert als mechanischer Hochtöner.

Ein starker Antrieb wirkt dem natürlichen Energieabfall in Richtung höchster Frequenzen entgegen. Eine damit verbundene unerwünschte Überhöhung zwischen 5 und 8 Kilohertz wird von einer Korrekturschaltung (einer Art Saugkreis) ausgeglichen. Das mag alles ein wenig abenteuerlich klingen, funktioniert, wie die Messungen zeigen, jedoch ganz hervorragend.

Mehr zum Thema

Samsung Galaxy Smartphone Modelle
Übersicht

Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht zeigt alle Samsung Galaxy Smartphone-Modelle, die connect im Test geprüft hat.
Huawei Mate 10 Lite
Mittelklasse-Smartphone

78,4%
Das Huawei Mate 10 Lite trumpft in der Mittelklasse mit 18:9-Display und zwei Dual-Kameras auf. Wir haben das Smartphone…
Lenovo Thinkpad X1 Tablet zeichnen Bild
2-in-1-Tablet

66,4%
Lenovo bringt das Thinkpad X1 Tablet in der zweiten Auflage mit Windows 10 Pro. Wie schlägt sich das robuste 2-in1-Gerät…
Lenovo Star Wars Jedi Challenge
AR-Brille

Mit dem Lichtschwert gegen Kylo Ren antreten: Die AR-Brille Mirage von Lenovo macht es möglich. Wir haben das Set Star Wars: Jedi Challenges getestet.
8xx Labels
Chip für Smartphones und Notebooks

Mit dem Snapdragon 845 will Qualcomm neben High-End-Smartphones auch Windows-10-Notebooks bestücken. connect hat ihn in Benchmarks getestet.
Alle Testberichte
Audio-Technica ATH ADX-5000
Over-Ear-Kopfhörer
Der ATH-ADX5000 von Audio-Technica ist mit seiner offenen Konstruktion eher für den Musikgenuss zu Hause gedacht. Wie klingt der Kopfhörer im Test?
Aquaris V BQ
Android-Smartphones
77,2%
Mit dem Aqua­ris V adressiert BQ preisbewusste Käufer. Was bietet das Smartphone für 250 Euro und wie gut schneidet es…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.