Testbericht

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

Das brandneue, siebenteilige System 5 THX Select 2 (1600 Euro) von Teufel bricht für kleines Geld alle Frequenz- und Schalldruckrekorde. Und klingt unerwartet kultiviert.

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

© Archiv

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

Was für Autofahrer der Hubraum, ist für den HiFi-Fan die Membranfläche. Nicht umsonst gilt ihre Ausdehnung als zentraler Faktor für die Leistungsfreude einer Boxenkette und prägend für zahlreiche Klangeigenschaften.

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

© Julian Bauer

Zwei Tiefmitteltöner mit Flachmembranen und eine sehr kompakte Gewebekalotte nutzen die Schallwand optimal.

Eine standesgemäße Darstellung von Livekonzerten und Actionfilmen ist nun mal gleichbedeutend mit einem angemessenen Verschiebevolumen, sprich, das Produkt aus schwingender Fläche und zugeordneter Auslenkung muss stimmen.

Kaum einer wüsste dies besser als der Berliner Heimkinospezialist Teufel, der neben seinen zeitgeistigen Designer-Boxensets auch die klassischen Baureihen am Leben hält, solche mit akustisch angemessenen Gehäusevolumina und Chassis.

Puristen erkennen die für ihre Belange besonders interessanten Produkte an den Gütesiegeln des amerikanischen THX-Konsortiums, das seine Heimkino-Zertifizierungen traditionell in den Stufen Ultra und Select vergibt.Für europäische Verhältnisse (Räume selten über 50 Quadratmeter) ist der pflegeleichtere Select-Standard der kommerziell interessantere. Seine Spezifikationen wurden elektronikseitig bereits vor geraumer Zeit verschärft (Select 2), und nun auch für Schallwandler. Für Boxenhersteller ist damit eine signifikante Aufrüstung im Bassbereich verbunden: Der vom Lizenzgeber vorgeschriebene Maximalpegel von 105 Dezibel gilt neuerdings bis zu 25 Hertz hinunter, 10 Hertz tiefer als bisher.

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

© Julian Bauer

Im nicht ortbaren Rearspeaker stecken zwei kleine Zweiwegesysteme (eines verdeckt) und ein etwas größerer Tieftöner.

Das liest sich wenig spektakulär, doch faktisch sind die Vorgaben derart brutal, dass sie bei Einhaltung wohnraumverträglicher Abmessungen nur mit zwei Woofern zu erfüllen sind. Teufel reagiert mit einer Optimierung seines Klassikers System 5; Woofer und Satelliten wurden runderneuert.

Geblieben sind die kantige Form und die moderaten Abmessungen. Wie gehabt sind die Schallwände der Satelliten in etwa so klein wie ein DIN-A4-Blatt, smarter als die meisten Kompaktboxen. Eine Bautiefe von 16 Zentimeter erleichtert eine wandnahe Unterbringung, deren Auswirkungen akustisch durch eine grundtonschlanke Abstimmung berücksichtigt wurden, unterstützt von vormontierten Aufhängevorichtungen. Der gefühlte Platzbedarf ist damit geringer als der vieler Stereo-Setups, die vielfach nur bei wandferner Aufstellung ihre ganze Pracht entfalten.

Dass das Set Membranflächen aufbietet wie sonst nur riesige Standboxen, ist eine Folge der THX-Vorgaben, die den Satelliten geschlossene Gehäuse ohne Reflextunnel vorschreibt und den Tiefbass konsequent den dafür ungleich besser geeigneten Woofern überlässt.

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

© Julian Bauer

Im Regelfall verschwinden die Treiber hinter Stoffhauben, die dem Klang keine Kanten in den Weg stellen.

Die drei baugleichen Hauptlautsprecher sind mit je zwei großen Mitteltönern bestückt, die nahezu die gesamte Schallwand belegen. Flache, im Inneren wabenförmige Membranen vermeiden Schalltrichter, mithin ideale Arbeitsbedingungen für den Gewebehochtöner.

Alle System-5-Chassis, auch die bodenweisenden 12-Zöller der Subwoofer, sind mit platz- und gewichtsparenden Neodymmagneten bestückt, die die Konstruktion der Körbe und Gehäuse in Bezug auf Haltekräfte deutlich vereinfachen. Reflexöffnungen in Form unauffälliger Schlitze auf der Rückseite unterstützen die Woofer im alleruntersten Tiefbass.

Besondes komplex gestaltet sind die ungerichtet strahlenden Dipole (siehe Foto oben) für die Rearkanäle. Die etwa schuhkartongroßen Raumklangerzeuger enthalten zwei um 180 Grad versetzte Zweiwegesysteme sowie einen zusätzlichen, wandweisenden Basskonus.Die wahrhaft verschwenderische Ausstattung mit schallerzeugenden Flächen sicherte dem Set neben exorbitanten Dynamikreserven einen äußerst genügsamen Umgang mit Verstärkerenergie. Was dazu führte, dass dem System 5 bereits an nicht übertrieben starken Receivern der 800 Euro-Liga (siehe Vergleichstest in Heft 1/2009) ein kaum glaubliches Feuerwerk aus unerschütterlicher Bassgewalt und brummfreier Grundtonstraffheit gelang.

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2

© Julian Bauer

Trotz zweier Woofer mit fetten 12-Zoll-Treibern und insgesamt sieben Einzelbausteinen ist der Stellfächenbedarf des Sets moderat: Die Satelliten dürfen und sollen in der Praxis platzsparend an der Wand hängen.

Hinzu kam eine überragende Verständlichkeit von Textpassagen, die Durchhörbarkeit war auch bei komplexesten Szenen enorm. Auch die annähernd doppelt so teuren Sets aus Heft 3/2009 waren diesbezüglich kaum besser.

Mit seiner raumgreifenden und zupackenden Art schien das neue Teufel-Set wie geschaffen für Konzertmitschnitte und Actionfilme aller Art, die es gleich reihenweise abspulen durfte. Die Produzenten des James-Bond-Klassikers "Casino Royale" hätten gewiss ihre helle Freude, wenn sie erleben dürften, wie nah das rassige Teufel-Set an teuerste, professionelle Kinolösungen heranreicht. Etwa bei der Baustellen-Verfolgungsfahrt kurz nach Filmbeginn, wo Holz- und Metallteile martialisch krachend und scheppernd umherfliegen. Dank der diffus strahlenden Rearspeaker blieb die Tiefenstaffelung stets nachvollziehbar.

Und reiner Stereoton? Auch den meistert das siebenteilige Set straff und breitbandig ohne die bei Sets nach THX Ultra gefürchtete Nüchternheit. So bleibt die Erkenntnis: Das System 5 THX Select 2 ist im Spannungsfeld aus Kaufpreis, Abmessungen und Klangkraft das, was Kinogänger als Straßenfeger bezeichnen. Auf Neudeutsch Blockbuster genannt.

Teufel System 5 THX Select 2

HerstellerTeufel
Preis1600.00 €
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Surroundlautsprecher-Set Teufel Theater LT 6 THX Select
Testbericht

Das Surroundlautsprecher-Set Teufel Theater LT 6 (3300 Euro) präsentiert sich in einer eigenständigen Form mit höchst wertiger Verarbeitung und…
image.jpg
Testbericht

Heimkinofans geraten oft in Konflikt mit ihrer Umwelt: Ein Arsenal von Boxen vom Schlage einer ausladenden Cabasse MC 40 im Wohnzimmer ist nicht…
Surround-Lautsprecherset Teufel System 8 THX Ultra 2
Testbericht

Das Teufel System 8 THX Ultra 2 (3500 Euro) entfachte ein wahrhaft olympisches Feuer aus ultrapotenten Bässen und einer durch nichts zu…
Teufel S 8000 SW THX Ultra 2
Testbericht

Die Berliner Heimkino-Spezialist Teufel ist einer der letzten Hersteller, die noch an der THX-Zertifizierung festhalten. So schmückt auch ihren neuen…
Teufel LT 3 Power Edition
Testbericht

Das LT 3 Power Edition von Teufel ist ein Heimkino-Set in Säulenform mit Gehäusen aus echtem Aluminium und einem enorm kraftvollen und lebendigen…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.