IPTV - Fernsehen über die DSL-Leitung

Telekom Entertain im Test

Die Telekom überzeugt mit ihrem IPTV-Angebot Entertain im Test auf voller Linie – Leistung und Bildqualität stimmen.

Telekom Entertain

© Telekom

Telekom Entertain

Pro

  • zeitversetztes Fernsehen
  • Fernprogrammierung per Smartphone-App
  • sehr gute Bildqualität

Contra

  • Kanalumschalten dauert prinzipbedingt etwas länger als bei Kabel- und Sat-Empfang
85,0%

Das Ende 2007 von der Telekom eingeführte "Entertain" ist der Urvater unter den IPTV-Angeboten in Deutschland. Es ist für Kunden mit DSL 16000 oder VDSL verfügbar und kostet gegenüber den jeweiligen Standardanschlüssen einen Aufpreis von rund 10 Euro pro Monat. Dafür bekommt man den 500-GB-Festplattenreceiver "Media Receiver 303" zur Miete sowie rund 100 Free-TV-Sender, davon derzeit 23 in HD.

Gegen Aufpreis lassen sich zusätzliche Pay-TV- und HD-Sender buchen. Seit Kurzem gibt es außerdem optional Zugang zum Video-on- Demand-Angebot Netflix. Bereits seit Längerem zur Wahl steht dessen Konkurrent Maxdome. Weitere nützliche Features sind der optionale Anschluss eines zweiten Receivers (etwa fürs Schlafzimmer), zeitversetztes Fernsehen, Fernprogrammierung von TV-Mitschnitten per Smartphone- App sowie der bequeme Zugriff auf die Mediatheken der TV-Sender.

Turbo-Zapping

© Weka/ Archiv

TURBO-ZAPPING: Bei ihren VDSL-Anschlüssen bietet die Telekom (magentafarbene Linie) die schnellste Umschaltzeit bei Kanalwechseln im gesamten Testfeld.

Überzeugende Messwerte

Die langjährige Erfahrung der Telekom beim Betrieb ihres IPTV-Dienstes sieht man auch den Testergebnissen an. Die ermittelte Bildqualität liegt auf sehr gutem Niveau, auch die Verbindungs- und Reaktionszeiten gehen in Ordnung. Allerdings dauert das Kanalumschalten bei IPTV prinzipbedingt etwas länger als etwa bei Kabel- oder Sat-Empfang - schließlich muss der IPTV-Receiver diesen Wunsch erst übers Netz dem Server des Anbieters mitteilen, der dann den Datenstrom auf das gewünschte Programm umschaltet.

SCHNELLE TELEFONATE

© Weka/ Archiv

Auch der Aufbau von Sprachverbindungen aus dem ISDN-Netz ins eigene IP-Netz geht bei der Telekom am schnellsten – trotz Datenlast und IPTV.

Mit durchschnittlich 0,8 Sekunden liegt dieser Wert aber noch im akzeptablen Rahmen; an VDSL-Anschlüssen gelingt der Telekom mit rund 0,5 Sekunden gar das schnellste Zapping aller Kandidaten. Wenig beeindrucken lassen sich die Entertain- Dienste auch von gleichzeitiger Last auf der Leitung - parallele Up- und Downloads sowie Telefonate verschlechtern Reaktions- und Umschaltzeiten sowie die Bildqualität nur minimal. Die Telekom schneidet insgesamt in allen Disziplinen und über alle Leitungstypen überzeugend ab.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Telekom Sinus A806
Testbericht

85,4%
Das Sinus A806, das Topmodell der 8er-Serie der Telekom, setzt auf Funktionsvielfalt und Multimedia, zeigt im Test aber…
Telekom Sinus A 206
DECT-Telefone

79,0%
Für nur 40 Euro bietet dieses Schnurlostelefon Anrufbeantworter, SMS und Unterstützung für Netzkomfortfunktionen -…
Telekom Speedphone 10
Testbericht

79,4%
Wem Speedphones bisher zu teuer waren, der findet bei der Telekom jetzt ein auf die hauseigenen Speedport-Router…
Fernseher, Streaming, IPTV
Telekom, Vodafone & Co.

"IPTV" bedeutet Fernsehen über die DSL-Leitung. Wie steht es um die Bild- und Tonqualität der IPTV-Angebote von Telekom, Vodafone und 1&1?
Sinus A 406 Sinus A 606
DECT-Telefone

Mit den DECT-Telefonen Sinus A 406 und Sinus A 606 betreibt die Telekom Modellpflege. Der Test zeigt: Es lohnt sich.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.