Menü

Testbericht Telekom Sinus A 205 im Test

von
Telekom Sinus A 205
Labortest
77,4 %
Zuletzt aktualisiert: 22.08.2014
Telekom Sinus A 205
DECT-Telefone
Pro
  • Display mit gutem Kontrast
  • zahlreiche Zusatzfunktionen
  • Voll-Eco-Mode
Contra
  • Tastatur mit Schwächen
Fazit

In Sachen Strahlungsreduktion ist das Telekom Sinus A 205 mit Voll-Eco-Modus auf der Höhe der Zeit.

Anzeige
Die Telekom schnürt mit dem A 205 ein stimmiges Gesamtpaket, das trotz niedrigem Preis einiges an Komfort mitbringt.

Telekom Sinus A 20

  • +Display mit gutem Kontrast
  • +Zahlreiche Zusatzfunktionen (Babyphone, Sprachmemo...)
  • +Voll-Eco-Mode
  • -Tastatur mit Schwächen

Dass es auch bei der Telekom für 40 Euro nicht den Luxus eines Farbdisplays gibt, ist verständlich. Dennoch bietet das Schirmchen des A 205 dank kristallblauer Beleuchtung deutlich besseren Kontrast und Lesbarkeit als viele Konkurrenten.

Großer Funktionsumfang

Auch in anderer Hinsicht hat das von der vor allem für Lernspielzeug bekannten Firma VTech gefertigte Telefon die Nase vorn. So bringt es eine SMS-Funktionalität mit, Konferenzschaltung oder Anklopfen lassen sich über das Menü im Klartext bedienen, und der Wecker erlaubt die flexibelsten Einstellungen. Ebenfalls mit an Bord ist eine Raumüberwachung, die sich als Babyphone einsetzen lässt und bei Bedarf ein weiteres Mobilteil oder eine externe Rufnummer anwählt.

Kaufberatung: Die besten DECT-Telefone bis 50 Euro

Großzügig gibt man sich beim Strom- und Telefonkabel – beide sind mit rund drei Metern sehr lang. In der Basisstation liegt das Mobilteil schön flach, wodurch sich das Display gut ablesen lässt.

Sichtbare Zeichen gibt das A 205 aber auch so zur Genüge: Die blinkende „T“-Taste signalisiert sowohl neue Anrufe als auch Nachrichten. Bei Letzteren blinkt zudem die Anzeige auf dem Anrufbeantworter. Dessen Klang geriet beim Abhören an der Basis etwas höhenbetont und scharf, blieb aber in jedem Fall gut verständlich – über das Mobilteil tönt es satter.

Praktisch: Der Anrufbeantworter verfügt über eine Sprachmemo-Funktion, die sich auf Wunsch auch terminiert abspielen lässt – etwa morgens, kurz bevor der Adressat das Haus verlässt.

Tastatur mit Schwächen

Beim A 205 verrichten Gummitasten ihren Dienst, die zwar nicht bombenfest im Gehäuse sitzen, aber einen knackigen Druckpunkt aufweisen. Etwas unpraktisch ist die Tastenreihe unterhalb der Ziffer Null. Da diese beim blinden Tippen gewohnheitsmäßig als Ausgangspunkt dient, verheddert man sich anfangs öfter.

Im Menü hat man dagegen gute Übersicht, da einen das Gerät mit einer Kombination aus Symbolen und Text leitet. Im Display zeigt sich ab und an auch eine Sanduhr, etwa beim Abrufen neuer Anrufe oder beim Kontaktespeichern im Telefonbuch, das mit 150 Einträgen besonders üppig ausfällt. Auch in Sachen Strahlungsreduktion ist das Telekom Sinus A 205 mit Voll-Eco-Modus auf der Höhe der Zeit.

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Telekom Sinus A 205 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x