Testbericht

Test: Garmin nüvi 1490Tpro

Ist ja riesig - ist das Erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man das Garmin nüvi 1490Tpro (349 Euro) in der Hand hält. Das Navigationssystem fällt durch sein großes, scharfes und exzellent ablesbares 5-Zoll-Display auf. Die Hardware ist gelungen und eine Klasse für sich.

  1. Test: Garmin nüvi 1490Tpro
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Garmin nüvi 1490Tpro

© Archiv

Garmin nüvi 1490Tpro

Routinierte Software

Das Garmin nüvi 1490Tpro besitzt nicht nur ein Bluetooth-Modul zum Freisprechen über das Handy, sondern liest via Text-to-Speech auch SMS vor. Die Freisprechqualität ist brauchbar und liegt im Rahmen dessen, was man von einem mobilen Navi-System heutzutage erwarten kann. Als Highlight verfügt es darüber hinaus über den Stauinfodienst TMC-Pro, der mit dem Kaufpreis des Geräts bezahlt wird und fortan nutzbar ist - ebenso wie die Premium-Verkehrsdienste in Italien, Frankreich, Belgien, Großbritannien und Skandinavien.

Neben den Garmin-typischen Features wie der GPS-gestützten Diebstahlsicherung Garmin Lock und der Fotonavigation zu geocodierten Bildern gibt es auch die EcoRoute, die beim Spritsparen hilft. Die integrierte Europakarte kann man innerhalb von 60 Tagen nach dem Kauf des Navis auf die neueste Version aktualisieren; zusätzlich lässt sich eine Aktualitätsgarantie abschließen.

Schnelle Bedienung

Garmin nüvi 1490Tpro

© Hersteller

Easy Entry: Das Garmin bietet zwar keinen MP3-Player, hat aber die spritsparende EcoRoute an Bord.

Bei den ersten Schritten mit dem Garmin nüvi 1490Tpro fällt auf Anhieb die hohe Arbeitsgeschwindigkeit auf - die Menüs flutschen mit netten Animationen unterm Finger hindurch. Die großen Buttons und die nett gestalteten Icons erleichtern die Bedienung ebenfalls.

Das Navi kann Routen mit mehreren Zwischenzielen selbst optimieren und führt somit im optimalen Ablauf an den verschiedenen Orten vorbei. Einen Fußgänger-Modus gibt es ebenso wie eine Variante für Fahrradfahrer.

Unterwegs sicher

Auf unserer ausgiebigen Testfahrt machte das Garmin nüvi 1490Tpro dann zunächst ebenfalls einen guten Eindruck. Die Kartendarstellung ist dank des exzellenten Displays sehr gut ablesbar, wenngleich keine Sonderziele bei der Zielführung dargestellt werden. Die Sprachausgabe via Text-to-Speech informiert umfangreich und spricht auch Straßennamen aus - fast schon zu redselig, aber man fühlt sich sicher unterstützt. Einzig die Routen in der Stadt gaben Anlass zu Kritik, hier führte das Garmin nüvi 1490Tpro wie schon andere Garmins nur über Umwege ans Ziel. Über Land hingegen gab es an der Routenwahl nichts auszusetzen.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Garmin Nüvi 3590 LMT
Testbericht

94,2%
Navigation meets Smartphone: Das neue Garmin Nüvi 3590 LMT macht sich die Fähigkeiten von Android-Phones zunutze.
Garmin nüvi 2585TV im Test
Testbericht

90,2%
Das Garmin nüvi 2585TV sorgt mit DVB-T-Empfänger unterwegs für Fernsehspaß. Doch der Entertainer überzeugt im Test…
Garmin Nüvi 3597 LMT
Testbericht

94,8%
Schneller, größer, komfortabler und schöner: Das Garmin-Flaggschiff Nüvi 3597 liefert überzeugende Argumente für…
Garmin Nüvi 65 LMT
Testbericht

90,0%
Das Garmin Nüvi 65 LMT aus der Essential-Serie hat es trotz günstigem Preis in sich. Im Test überzeugen vor allem die…
Nüvi 2599 LMT-D
Navi-Testbericht

95,0%
Garmin Nüvi 2599 LMT-D im Test: Die 9er-Advanced-Serie bietet fast denselben Funktionsumfang wie die Navi-Topmodelle.…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.