Testbericht

Teufel Theater Hybrid 4

Das neue System von Teufel bietet zwei kraftvolle Subwoofer, eingebaut in den Standboxen.

image.jpg

© Archiv

Der Berliner Boxenhersteller Teufel verspricht die Lösung für Subwoofer-Gegner: In seinem neuen Theater 4 Hybrid sind zwei kräftige Aktivsubs auf denkbar elegante Weise versteckt - in den Frontlautsprechern.

Herzstück des neuen, kistenlosen Heimkinos - und mit 800 Euro pro Pärchen der Hauptkostenfaktor - sind die Standboxen mit dem Namen M 420 F. Hochglanzfront, Folienverkleidung, sehr schmale Bauweise: Das Paar integriert sich harmonisch in das Multifunktions-Wohnzimmer, weckt allerdings kaum Hoffnungen auf Urgewalten im Bass. Für diese sorgen die geschickt versteckten Tieftöner auf der Innenseite der Boxen nebst den Bassreflex-Kanälen auf der Rückwand ganz unten. Diese Anordnung nutzt einen akustischen Effekt: In Boden- und Rückwandnähe verstärken sich die Basswellen, allerdings steigt damit auch die Dröhngefahr. 

image.jpg

© Foto: M. Ruhnke

Von der Seite sieht man einen erwachsenen Basstöner mit beachtlicher Sicke.

Im Sinne eines homogenen Filmsounds sind Center und Standboxen, die man in beliebigen Kombinationen auch einzeln ordern kann, im Mittelhochtonbereich identisch bestückt: zwei 13er-Mitteltöner mit Phaseplug und eine Gewebekalotte mit angeflanschter Schallführung. Die Surround-Boxen müssen mit einem Mitteltöner auskommen.

Mit oder ohne

Nach Lust und Laune kann der Besitzer einen Stereoverstärker oder AV-Receiver ankabeln - praktisch, wenn die Anlage nach und nach erweitert werden soll. Per Schalter lässt sich die Betriebsart wählen. Entweder greifen sich die schmalen Theater 4 dann ihre Bassanteile von den Lautsprecherklemmen ab. Oder von einem separaten Cinch-Kabel via "Sub-Out" des AV-Receivers. Letzterer Fall stellt technisch das Ideal dar; hier kann der Heimkino-Fan das Bassmanagement des Receivers nutzen und die Pegel flexibler einstellen. Der Aufwand steigt dann allerdings minimal: Ein Y-Adapter und je ein zusätzliches Kabel zur Box werden fällig. Ein weiterer Schalter senkt den Basspegel um drei Dezibel ab oder hebt ihn um dasselbe Maß an - nur für die ganz Basshungrigen, im Labor zeigte die "-3 dB"-Einstellung den ausgewogensten Frequenzgang. Auf einen klassischen Regler für den Basspegel verzichtet Teufel- der AV-Receiver sollte also hinreichend Spielraum für die Pegeleinstellung bieten, wenn er selbst die Trennung übernehmen soll.

Hörtest

Im riesigen Surround-Testraum von AUDIO drohen kleinere Surround-Sets oder solche ohne Subwoofer buchstäblich zu verhungern - nicht so das Teufel-System. Trotz seiner kompakten Maße setzte es sich bei den gefürchteten Basswellen im Prolog von "Herr der Ringe" wie großes Kino in Szene, besonders der Tiefgang zauberte freudiges Strahlen in die Gesichter der Hörer. Nur wenige Wünsche blieben offen: der etwas eingeschränkte Hörbereich des Centers, der an seitlichen Plätzen etwas nasal tönte, und die limitierten Reserven der hinteren Lautsprecher, die zumindest mit schwachbrüstigerenAV-Receivern schnell an ihre Grenzen kamen. 

image.jpg

© Foto: M.Ruhnke

Der Sub greift sich seine Signale von den Lautsprecherklemmen oder via Cinch ab.

Die Befürchtung, das Set sei einseitig für Heimkino abgestimmt, konnte das Teufel Theater 4 zumindest mit zwei wesentlichen Qualitäten auch bei Musik-CDs widerlegen: mit seinem abgrundtiefen, wenn auch etwas massiven Bass und seiner tonalen Ausgewogenheit. Einige Punkte Abzug gab es in der B-Note, die AUDIO-CD "pure music Vol. 3" (Bose) beeindruckte weder mit einer überragenden Detailgenauigkeit noch mit echter Bühnentiefe.

Aufstellung

Um nach dem passenden Aufstellungsort für die Bass-potenten Teufels zu suchen, bedienten sich die AUDIO-Redakteure einer akustischen Simulation. Die gibt es etwa in dem umfangreichen Raumakustikprogramm CARA (www.cara.de) , für die einfache Berechnung der Raumresonanzen genügt jedoch das Raumakustik-Tool von Jörg Hunecke (www.hunecke.de ). Hier kann der Benutzer komfortabel die Raumgröße eingeben und die Auswirkung der Boxenplatzierung auf den Frequenzgang in Echtzeit nachverfolgen. 

Teufel Theater 4 Hybrid

HerstellerTeufel
Preis1100.00 €
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Surround-Lautsprecherset Teufel System 5 THX Select 2
Testbericht

Das brandneue, siebenteilige System 5 THX Select 2 (1600 Euro) von Teufel bricht für kleines Geld alle Frequenz- und Schalldruckrekorde. Und klingt…
image.jpg
Testbericht

Heimkinofans geraten oft in Konflikt mit ihrer Umwelt: Ein Arsenal von Boxen vom Schlage einer ausladenden Cabasse MC 40 im Wohnzimmer ist nicht…
Surround-Lautsprecherset Teufel System 8 THX Ultra 2
Testbericht

Das Teufel System 8 THX Ultra 2 (3500 Euro) entfachte ein wahrhaft olympisches Feuer aus ultrapotenten Bässen und einer durch nichts zu…
Teufel S 8000 SW THX Ultra 2
Testbericht

Die Berliner Heimkino-Spezialist Teufel ist einer der letzten Hersteller, die noch an der THX-Zertifizierung festhalten. So schmückt auch ihren neuen…
Teufel LT 3 Power Edition
Testbericht

Das LT 3 Power Edition von Teufel ist ein Heimkino-Set in Säulenform mit Gehäusen aus echtem Aluminium und einem enorm kraftvollen und lebendigen…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.