Navigationssystem

TomTom Go 51 im Test

Das schwache Display verhagelt dem Tomtom Go 51 ein besseres Ergebnis. Dennoch kann das Navi im Test überzeugen.

TomTom Go 51

© TomTom

TomTom Go 51

EUR 149,00

Pro

  • robustes Gehäuse
  • individuell einrichtbares Display
  • kostenlose Karten-Updates
  • Live-Staumeldungen per Bluetooth-Tethering
  • tadellose Routenführung
  • Spurassistent

Contra

  • nidriege Displayauflösung
  • keine Kartenzoomfunktion

Fazit

connect Testurteil: sehr gut (464 von 500 Punkten)
92,8%

Das Go 51 von Tomtom ist bereits seit einiger Zeit im Handel und geht für 180 Euro über die Ladentheke. Wer es etwas größer mag, der greift bei ansonsten gleicher Ausstattung für 200 Euro zum Go 61 mit 6-Zoll-Display. Dazu gehören lebenslang kostenlose Radar- und Live-Staumeldungen, die sich das Gerät via Bluetooth-Tethering vom Smartphone holen kann, sowie kostenlose Karten-Updates.

Schwaches Display

Den günstigeren Preis merkt man dem Navi-Porti allerdings auch an. Haptisch kann er nicht mit den Modellen von Becker und Garmin mithalten. Dafür wirkt das Gehäuse recht robust und dürfte im Alltag auch den einen oder anderen Stoß klaglos verkraften.

Ein echter Schwachpunkt ist jedoch das schwache Display. Der 5 Zoll große Touchscreen löst mit etwas mageren 480 x 272 Pixeln auf und möchte gedrückt werden - eine einfache Berührung, wie man es von Smartphones gewohnt ist, reicht hier zur Bedienung nicht aus. Somit bietet Tomtom auch keine Kartenzoomfunktion per Finger an. Auch die Darstellung der Inhalte gerät etwas flau.

TomTom Go 51 Kugelgelenk

© TomTom

Das Kugelgelenk für die Halterung ist direkt in das Gehäuse des Go 51 integriert. Der Lautsprecher tönt stets gut verständlich.

Erst mit Smartphone-Verbindung top

Geht das Tomtom Go 51 auf Tour, sollte es per Bluetooth-Tethering mit dem Smartphone verbunden sein, denn sonst fehlen wichtige Funktionen wie die schnelle GPS-Ortung, der Blitzerwarner und vor allem die Live-Staumeldungen, die allesamt ein Geräteleben lang im Preis inbegriffen sind. Wichtig: Auch wenn die Datenmengen, die das Go 51 vom Smartphone anfordert, recht gering sind, sollte man für Urlaubsfahrten zu seinem Datentarif eine Auslandsoption buchen.

Die Navigationssoftware mit aktuellem Softwarestand 16.102 weiß wie üblich zu überzeugen. Das Hauptmenü bietet große und eindeutige Icons, deren Reihenfolge man den eigenen Bedürfnissen anpassen kann. Insgesamt gelingt die Bedienung intuitiv und die Volltextsuche unter "Suche" ist genial. Die Routenführung erfolgt optisch wie akustisch klar und tadellos. Die Richtungspfeile könnten zwar etwas größer sein, doch dafür ist der hervorragende Spurassistent ein echter Mehrwert. Die Qualität der Staumeldungen ist zudem top und extrem genau. Sie werden auf der Strecke im rechten Bereich des Displays zuverlässig angezeigt.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

True Car von Here
IAA 2015: Car Connectivity

Audi, BMW und Mercedes zeigen Interesse an der Nokia-Tochter Here. Was bringt die Zukunft der Fahrzeug-Navigation?
Erprobungseinsatz
IAA 2015: Car Connectivity

Here ist nur ein Dienst von vielen. Mehrere Mitbewerber arbeiten bereits an der Zukunft der Navigation.
Test Navigationssysteme
Navi-App vs. OEM-System

connect hat aktuelle Navi-Apps und fest installierte Navigationssysteme getestet. Wer bietet die beste Stauumfahrung?
Garmin DriveSmart 50
Navigationsgerät

95,8%
Garmin treibt die Perfektion seiner Navigationsgeräte auf die Spitze. Das DriveSmart 50 LMT-D zeigt sich im Test als…
Becker Transit 7
Navigationsgerät

Ob Wohnmobil, Wohnwagen, LKW oder PKW – Beckers Transit 7 bringt jede Menge Zusatzfunktionen für jeden Fahrzeugtyp.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.