Testbericht

Tonabnehmer Ortofon SPU Classic N E Mk II

Das Ortofon SPU Classic N E Mk II (650 Euro) unterscheidet sich von seinem Bruder SPU Classic N MK II durch einen elliptische Nadel.

  1. Tonabnehmer Ortofon SPU Classic N E Mk II
  2. Datenblatt
Tonabnehmer Ortofon SPU Classic N E Mk II

© Archiv

Tonabnehmer Ortofon SPU Classic N E Mk II

Viele haben sich gewünscht, dass es auch die legendären klassischen Ortofon SPUs als Halbzoll-Varianten gibt, damit sie auch in Tonarmen montierbar sind, die keinen Bajonettverschluss haben, den die traditionellen Tondosen benötigten. Dazu haben die Dänen eine pragmatische Lösung gefunden. Sie nehmen die Generatoreinheit, die in den Tondosen unterbracht ist, und legen einen Montageadapter bei, damit der hervorstehende Magnet beim Einbau nicht stört.

Tonabnehmer Ortofon SPU Classic N E Mk II

© Julian Bauer

Die elliptische Nadel führt beim ehrwürdigen SPU zu etwas mehr Hochtonenergie.

Seit der Vorstellung im Jahre 1959, womit der SPU der erste kommerzielle Stereo-MC-Abtaster war, wurde im Laufe der Zeit recht viel geändert. Zwar hat auch die hier getestete Version Mk II (zuvor haben sich die Dänen kaum die Mühe gemacht, den Namen zu verändern) einen Nadelträger aus Aluminium und eine sehr klein Spule. Doch feilte Ortofon sowohl am Spulen- als auch am Kernmaterial. Die Aufhängung wurde ebenfalls geändert, was man daran sieht, dass ein SPU nun 40 Millinewton Auflagekraft braucht, was heutzutage zwar ungewohnt viel ist, doch eben deutlich weniger als beim ersten SPU, der als Consumerversion in den frühen Jahren 70 Millinewton verlangte. Dass ein SPU unbedingt einen sehr schweren Arm benötigt, ist heute zwar obsolet, aber eine effektive Masse von mindestens 13 Gramm sollte es schon sein.

Zuletzt änderten die Dänen das Gehäuse, weshalb die aktuellen SPUs nun den Zusatz "Mk II" tragen. Es besteht nun nicht mehr aus Aluminium, sondern aus einer Mischung von Holzstaub mit Kunstharz. Die Variante N E besitzt eine elliptische Diamantnadel mit Verrundungen von 8 und 18 Mikrometer.

Der Hörtest:

Der Ortofon SPU N E zeigte sich zwar nicht ganz so offen wie der Shelter, bot dafür einen konturierteren Bass und vermittelte die Interaktion der Musiker noch schlüssiger. Dabei konnte der Ortofon vor allem Frauenstimmen noch glaubhafter in den Hörraum zaubern. So erkämpfte er sich sogar mit dem Highlight Benz ACE L 2 (10/05) ein Patt, obwohl er eine gänzlich andere Richtung verfolgte: Der SPU N E klang nicht ganz so ziseliert und fein auflösend wie sein schweizerischer Kontrahent, dafür beeindruckte er mit der Fähigkeit, Musik ganzheitlich erscheinen zu lassen.

Ortofon SPU Classic N E MK II

HerstellerOrtofon
Preis650.00 €
Wertung51.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Tonabnehmer Ortofon Windfeld
Testbericht

Dem langjährigen Chefentwickler widmet Ortofon einen Tonabnehmer (2975 Euro). Ein würdiges Projekt, denn es stützt sich auf Per Windfelds…
Tonabnehmer Ortofon 2 M Bronze
Testbericht

Der Ortofon 2 M Bronze (325 Euro) bietet präsenten Hochton und satten Bass.
Tonabnehmer Ortofon Cadenza Red
Testbericht

Im Gegensatz zum preislich vergleichbaren Ortofon Valencia besteht das Spulenmaterial Ortofon Cadenza Red (950 Euro) aus reinem Silber.
Tonabnehmer Ortofon Cadenza Blue
Testbericht

Der offensichtlichste Unterschied vom Ortofon Cadenza Blue (1300 Euro) zum teureren Bruder ist, dass der Nadelträger bei diesem aus Rubin besteht.
Ortofon MC 25 E
Testbericht

Die neueste Version des Ortofon MC 25 E (385 Euro) besitzt einen mit Glasfaser verstärkten Aluminium-Nadelträger und optimierten Magnetkreis.
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.