Praxistest

UKW-Sende-Stick P-Line Music Master II

In der Ära von Netzwerk-Playern und Internetradios gelten UKW-Empfänger bei modern orientierten Technikfans als eine zum Aussterben verdammte Spezies. Doch nicht jeder ist in der Lage, mit der Netzwerktechnik kompetent umzugehen oder ein funktionierendes Heim-Netzwerk zu installieren - oder möchte es erst gar nicht. Andere Radiofreunde wiederum haben womöglich einen UKW-Empfänger, von dem sie sich nicht trennen möchten und der nur auf richtige Sendesignale wartet. Für all jene hat P-Line seinen Music Master entwickelt. Jetzt kommt die kleine Sendestation für Computer (und inzwischen auch für Mac) schon in der zweiten Version auf den Markt. AUDIO schaute sich den kleinen Radio-Alleskönner an und prüfte, was er besser kann als sein Vorgänger.

P-Line Music Master II

© AUDIO

P-Line Music Master II
P-Line Music Master II

© AUDIO

P-Line Music Master II

Als erstes ist es die Mac-Kompatibilität, die den Music Master II von seinem Urahn unterscheidet. Auch wenn nicht alle Annehmlichkeiten wie die neu integrierte Internetradio-Suche und deren Verwaltung auf Apple-Rechnern funktionieren, ist das ein sinnvoller Schritt, um mehr potenzielle Kunden zu erreichen.

P-Line Music Master II

© AUDIO

P-Line Music Master II - Bedienoberfläche

Auch das Set-up kommt vereinfacht daher - muss man doch die zu installierende Software nicht mehr einer mitgelieferter CD entnehmen, sondern nur noch darauf warten, bis der Rechner auf die Treiber im internen Speicher des Sticks zugreift. Lediglich ein mitunter unvermeidlicher Neustart erfordert ein wenig Geduld des Nutzers, um die Installation abzuschließen.

Internetradio-Empfang

Der Web-Radioempfang klappt in den meisten Fällen problemlos, da der Stick mit allen neueren Rechnern und Betriebssystemen ab WIN XP funktioniert. Einzige Voraussetzung ist jedoch das Microsoft Internet Explorer auf dem Rechner installiert ist - der ist nämlich der einzige systemunterstützte Webbrowser.

P-Line Music Master II

© AUDIO

P-Line Music Master II - Installation

Auch die Mac-Version war schnell einsatzbereit, jedoch wie erwähnt ohne die Internetradio-Unterstützung - was angesichts der vielen Möglichkeiten, Internetradio zu empfangen, aber nicht weiter schlimm ist.

P-Line Music Master II

© Archiv

P-Line Music Master II - My Music Radio

Was den Sendebetrieb angeht, gilt es wie bereits beim Music Master I zweierlei zu beachten: Möchte man den Music Master II an einem Desktop-PC benutzen, sollte man sicherstellen, dass keine beweglichen Teile (eine Festplatte oder ein schnell drehender Lüfter) in der Nähe sind, da dies den Sendebetrieb beeinflussen kann. An einem Laptop, der deutlich besser abgeschirmt ist, waren diesbezüglich keine Probleme zu beobachten.

Zweitens muss man bei der Suche nach freien Frequenzen (P-Line Music Master scannt den Äther automatisch und gibt dann drei Empfehlungen) akribisch vorgehen. Im Großraum Stuttgart war es schwer, Sendeplätze zu finden, die von Einflüssen der Radiostationen frei sind. Hat man jedoch die freie Frequenz erspäht, kann man an alle Empfänger in einem Radius von ca. 10 Metern funken und so das ganze Haus in eine Partybox mit Multiroombeschallung verwandeln.

Fazit

Wer vom Sofa aus Internetradio oder Musik von eigenem Rechner über die Anlage abhören will, keine große Investition tätigen möchte und keine Lust auf Streaming und Netzwerk-Installation hat, kann getrost zum Music Master II greifen: Mit zeitgemäßer Technik werden hier die Zeiten, als UKW-Radio die Hauptinformationsquelle war, wieder lebendig - etwas analoges Rauschen und einen gewissen Nostalgiefaktor gibt's gratis dazu.

Erhältlich bei amazon , radiostore und in t-online-shop zu Preisen ab 36,95 Euro 

My Music Radio

Quelle: 穆雷
2:16 min

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

AV-Receiver: Marantz SR 5006
Testbericht

Leistung, Heimnetz-Verbund und USB-Front-In - Marantz SR 5006 bietet all dies für nur 800 Euro an.
Harman AVR 365
Testbericht

Wer einen kraftvollen AV-Verstärker mit einem rockigen und temperamentvollen Klang sucht, wird bei Harman AVR 365 (850 Euro) bestens bedient.
Linn Klimax DS/1
Testbericht

Der beste Digitalplayer, den AUDIO kennt, hat einen Nachfolger bekommen: Aus dem Klimax DS wird der Klimax DS/1, und wie immer bietet Linn ein Upgrade…
Pro-Ject Stream Box DS
Testbericht

Optisch kommt die Stream Box DS (735 Euro) ganz schlicht daher. Klanglich jedoch trumpft sie mit ansteckender Spielfreude auf.
Audionet DNA
Testbericht

71,7%
Der Netzwerk-fähige Vollverstärker DNA von Audionet hat gute Gene: Mit ihm wird der vielversprechende Firmenname nun…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.