Testbericht

Vollverstärker Onkyo A 9355

Der audiophile Weg, den Onkyo seit ein paar Jahren wieder beschreitet, zeigt sich beim A 9355 (500 Euro) durch einen für diese Preisklasse recht aufwendigen, mit diskreten Einzeltransistoren bestückten MM-Phonokreis.

  1. Vollverstärker Onkyo A 9355
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Auch der Pure-Direct-Schalter, der nach Eingangswahl (durch einen IC-Schalter) und Lautstärkeregelung das Signal so kurz wie möglich an Klangreglern und Loundness vorbei zur Endstufe schleift, passt da ins Bild.

Onkyo A 9355 Det1

© Julian Bauer

Der aufwendig mit diskreten Einzeltransistoren bestückte Phonobereich des A 9355 besitzt praxisgerechte Eingangswerte. Die Endstufe ist als Energie sparender Impulsserienverstärker ausgeführt.

Diese ist als effektiver Impulsserien-Verstärker aufgebaut. Dabei setzen die Japaner auf Pulsweiten-Modulation: Das analoge Musiksignal wird mit der üblichen Taktfrequenzrate von 400 Kilohertz in unterschiedlich breite Impulse verwandelt, Schalttransistoren verstärken sie, und ein Filter am Ausgang wandelt sie in ein analoges Signal zurück. Dies hat den Vorteil, dass sehr wenig Verlustleistung auftritt und dadurch die Wärmeentwicklung gering bleibt. Angesichts des Preises versteht sich aber, dass die Endstufe nicht so aufwendig aufgebaut ist wie etwa beim größeren Bruder A 9755 (Test 3/06). Die eher mäßige Anfassqualität ist aber auch in dieser Preisklasse kritisierenswert.

Im Hörtest schlug sich das Phonoteil des Onkyo A 9355 gut. Offen, spritzig und mit musikalischem Schwung gefiel es den Testern recht gut. Im Vergleich zum CD-Eingang zeigte es eine leichte Schwäche in den Mitten, wodurch es ein wenig körperloser klang, sodass beispielsweise die Stimme von Johnny Cash ("One" auf "American III Solitary Man") etwas von ihrer Sonorität verlor.

Ein weiträumiges Panorama bildete der Onkyo A 9355 auch mit dem Naim Audio CD 555 Cd-Spieler ab. Doch wie im Phono-Durchgang klang er auch bei CD ein wenig schlank. Daher wirkten Streicher zwar sehr seidig, doch es fehlte ein wenig vom typischen Holzklang der Resonanzkörper. Dafür ließ er die Musiker präzise zusammenspielen und brachte auch komplexe Passagen genauestens durchhörbar.

Stärken:

+ Ordentlicher Phono-Eingang

+ Präziser, weiträumiger Klang

Schwächen:

- Etwas fahle Klangfarben

- Kein Front-Eingang für mobile Geräte

Onkyo A 9355

HerstellerOnkyo
Preis370.00 €
Wertung37.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Der kleinste Vollverstärker von Onkyo
image.jpg
Testbericht

Harmonie im Stereo-Gewand
Onkyo TX-8050
Testbericht

Eine lässige Anlagen-Kombination für rund 1000 Euro inklusive Netzwerkplayer - das ist doch mal ein Wort! Der Clou dabei: Der Verstärker Onkyo…
WRAT, HDTV-Bildschirm, Stereo-Receiver TX-8020
Stereo-Receiver

Der Stereo-Receiver Onkyo TX-8020 soll dank einem hervorragenden Vollverstärker für klaren und präzisen musikalischen Klang sorgen.
Vollverstärker Technics SU C700 im Test
Vollverstärker

Der Technics SU C700, ein digitaler Schaltverstärker, erweist sich im Test als echtes Schmückstück, bei dem man einen deutlich höheren Preis…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.