Testbericht

Wharfedale Crystal 2-10

Wer eine vollwertige, erschwingliche Box für die Zweit- oder Drittanlage sucht, kann hier  bedenkenlos zugreifen.

  1. Wharfedale Crystal 2-10
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

In puncto Preis mit der Heco vergleichbar, sieht der Benjamin im Wharfedale-Boxenprogramm deutlich pummeliger aus, bietet seinen Treibern dafür aber auch mehr Volumen. Aus dem Gewebemembran-Tieftöner, der in der Größe grob dem Treiber in der Heco entspricht, sollte sich so ein etwas erwachseneres Bassverhalten herausholen lassen. Die Wharfedale geht zwar nicht dramatisch tiefer als ihre Kolleginnen, sie verzichtet aber auf deren Überhöhung im Oberbass. Das lässt sie in freier Aufstellung womöglich etwas bassbegrenzt wirken, kommt aber einer wandnahen Aufstellung entgegen.

Nach etwas Herumprobieren mit dem Wandabstand - denn zu dicht darf's auch hier nicht sein - erzeugte die kleine Britin (die ebenso wie die "deutsche" Heco und die "amerikanische" Sonos in China produziert wird) einen wirklich ausgewogenen, vollen Klang mit fast schon audiophiler Note.

image.jpg

© H.Härle

Eine gemeinsame Montageblende lässt Tief- und Hochtöner der Wharfedale eng zusammenrücken - gerade bei geringen Hörabständen ein Vorteil.

Der kleine 1000-Hertz-Peak im Frequenzgang (vermutlich eine Membranresonanz) fiel akustisch kaum auf - dass hier ein 150-Euro-Lautsprecher spielte, konnte man am ehesten an der begrenzten Maximallautstärke und dem nicht ganz so präzisen Bass erahnen. Der seidig-feine Hochton, die gute Raumdarstellung und die insgesamt sehr ausgewogene Tonalität hätten der Box dagegen auch eine oder zwei Preisklassen höher keine Schande gemacht. In diesen Disziplinen war sie auch ihrer etwas teureren und edler verarbeiteten Schwester Diamond 9.1 (AUDIO 1/06, 57 Punkte) überlegen. Die Diamond sorgte mit ihrem kernigeren, dynamischeren Bass wieder für Gleichstand, muss aber in Zukunft die kleine Crystal punktgleich neben sich dulden. Umso erfreulicher, dass die Crystal 2-10 ihren angenehmen Charakter auch mit dem Wechsel zum Sonos-Verstärker beibehielt. Wer eine vollwertige, erschwingliche Box für die Zweit- oder Drittanlage sucht, kann hier also bedenkenlos zugreifen. 

image.jpg

© Archiv

Testsieg im Vergleichstest "Günstige Kompaktboxen"

Fazit:

Mit der Sonos-Netzwerk-Kombi und den Wharfedales bekommt man ein kleines, feines Musiksystem für den Nebenraum, das nicht nur voll HiFi-tauglich ist, sondern so mancher Hauptanlage die Schau stiehlt.

Wharfedale Crystal 2-10

HerstellerWharfedale
Preis150.00 €
Wertung57.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Echtholz und Klavierlack für 600 Euro - das gibt es selten
Heco Ascada 2.0
Stereo-Set mit Bluetooth

Die Ascada 2.0 von Heco ist mehr als nur ein Funklautsprecher-Set. Dank einer Reihe von Eingängen wird die Nutzung als vollwertige Anlage möglich.
Quadral Rondo
Stereo-Sets mit Bluetooth

Das Quadral Rondo kann Bluetooth ebenso wie Musik vom PC per USB-Audio-Interface. Das Stereo-Set überzeugt mit neutralen Klangfarben und knackigem…
Micromega MySpeaker
Stereo-Set mit Bluetooth

71,0%
Das Stereo-Set Micromega MySpeaker besitzt HiRes-fähige Digitaleingänge und eine betont audiophile Abstimmung. Im Test…
Focal Sopra
Kompaktbox

Auch das Konzept der Zwei-Wege-Box kann man weiterentwickeln. Die Sopra 1 ist eine der wohlklingendsten Kompaktboxen. Wie schlägt sie sich im Test?
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.