Testbericht

Yamaha A-S1000

Nach dem Vorbild der HiFi-Klassiker der 70er.

  1. Yamaha A-S1000
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Eine enge Verwandtschaft besteht zwischen dem Yamaha A-S 1000 und seinem Bruder A-S 2000 (AUDIO 1/08): Das Netzteil ist etwas geschrumpft, stellt den Endstufen aber immer noch vier unabhängige, erdfreie Spannungen zur Verfügung. Die Endtransistoren (drei Paar pro Seite) verstärken damit echt symmetrisch und potenzialfrei - eine störarme Edellösung, die selbst in der Klasse des 2000ers (um 1600 Euro) bislang als zu teuer galt.

image.jpg

© J.Winkler

Trafo und Siebelkos (Mitte) sind minimal kleiner als im 2000er. Die elektronische Pegel/

Auch die eigenwillige Lautstärke- und Klangregelung mit parallelen Schalt-ICs für Pegel, Bass und Höhen wurde beibehalten. Diese Konstruktion  bietet mit und ohne Klangkorrektur identische Signalwege und macht Bypass-Schalter überflüssig. Dekadent hat Yamaha trotzdem an die Front ein ALPS-Motorpoti montiert, das lediglich eine Bezugsspannung für die extrem fein schaltenden Chips liefert und das berühmte, sämig-sanfte Drehgefühl erzeugt.

Hörtest

In passender Umgebung war es mit dem Rega keine Kunst, den Yamaha-Amp als müden Langweiler vorzuführen. Andererseits: Eine etwas heiklere Box, ein großes Orchester, etwas mehr Pegel, und schon war es der Brite, der sich quälte - während der Japaner nun in milden Farben schwelgte, unaufdringlich präzise, tiefe Räume zeichnete sowie rundherum edel, kompetent, saftig und sinnlich musizierte. Ganz so weit kam man mit dem immerhin 400 Euro günstigeren Rega dann doch nicht: Während der A-S 1000 mit dem exzellenten Naim Nait 5i (AUDIO 3/04, 90 Punkte) gleichziehen konnte, fand sich der Brio 3 neben dem im direkten Vergleich zwar breitbandigeren und universelleren, aber weniger feurigen NAD C 355 BEE (4/08) wieder.

Fazit:

Der Yamaha-Amp ist besser als der Player, aber das ändert nichts an dem erstaunlichen Gegenwert, den die Geräte der Japaner bieten.

Yamaha A-S 1000

HerstellerYamaha
Preis1000.00 €
Wertung90.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Der A-S 700 ist ein Stereo-Verstärker der Alten Schule. Genauer gesagt, der HiFi-Schule der 1970er Jahre, in deinen unendliche Batterien von…
image.jpg
Testbericht

Der richtige Partner für die schwarze Scheibe
image.jpg
Testbericht

Yamaha spielt Wunschfee und baut Geräte im Look der guten alten Zeit. Mit der Technik der guten neuen Zeit.
image.jpg
Testbericht

Mit seiner kraftvoll-kernigen Gangart schaffte es der 330-Euro-Verstärker in die Oberklasse.
Yamaha CD S 3000 & A S 3000
Stereo-Kombi

Auf opulente und ebenso trendsetzende wie zeitlose Verstärker- und Digital-Elektronik von Yamaha haben die Fans schon lange gewartet. Nun hat das…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.