Menü

Testbericht ZTE Tania im Test: Windows-Einsteiger

von  
ZTE Tania
Labortest
57,8 %
ZTE Tania
Smartphones
Pro
  • großer Touchscreen
  • sehr gute Ausdauer
Contra
  • wuchtiges Gehäuse
  • wenig Speicher
Fazit

Das ZTE Tania ist ein etwas klobiges, aber solides Smartphone mit ordentlicher Ausstattung und sehr guter Ausdauer

Anzeige
ZTE bietet einen günstigen Einstieg in Welt von Windows Phone: Das Tania überzeugt mit großem Touchscreen und viel Ausdauer.

250 Euro will ZTE für sein Tania, und für diesen Preis wird es derzeit auch in Onlineshops ohne Vertrag angeboten. Mit Microsoft-Betriebssystem gibt es derzeit kaum etwas Billigeres.

Nokias Lumia 610 soll mit rund 225 Euro noch etwas darunter liegen, kommt aber erst in den nächsten Wochen. Damit ist das Tania ein interessanter Kandidat für den Einstieg in die Windows-Phone-Welt.

Display: Großer Touchscreen

Günstig ist das natürlich nur, wenn man auch wirklich etwas bekommt fürs Geld. Und das ist der Fall: Das Tania ist ein ausgewachsenes Smartphone, das mit 4,3-Zoll-Touchscreen viel Display­fläche für Internetseiten, Spiele-Apps und die virtuelle Tastatur bietet. Die Auflösung hat Microsoft für Windows Phone vorgeschrieben, mehr als 480 x 800 Pixel sind also nicht drin.

©

Damit kann man aber gut leben: Die Oberfläche wird angenehm groß dargestellt, Inhalte erscheinen durchaus brillant, die Pixelstruktur lässt sich nur bei ganz genauem Hinschauen erkennen. Allerdings ist die Anzeige nicht besonders hell, da schneidet das günstigere Atlas (nächste Seite) besser ab. Was wirklich stört, insbesondere in heller Umgebung: Die Anzeige spiegelt kräftig.

Verarbeitung: Wuchtiges Gehäuse

Kleinen Händen wird das Tania zu klobig sein, das obendrein stattliche 157 Gramm auf die Waage bringt – damit liegt es in der Gewichtsklasse von aktuellen 4,7-Zoll-Smartphones. Elegant ist anders, was sicher auch daran liegt, dass das Smartphone nicht mehr das Allerjüngste ist. Bereits im September letzten Jahres hat ZTE das Tania vorgestellt, und gerade in Sachen Kompaktheit hat sich bei den Topmodellen doch einiges getan.

Das zeigen beispielsweise die neue HTC-Geräte. Dafür ist die Wuchtbrumme robust verarbeitet. Der Akkudeckel mit matter Softtouch-Oberfläche nimmt die komplette Rückseite samt der Seitenränder ein und sitzt bombenfest. Ein etwas deutlicherer Druckpunkt der Seitentasten wäre zwar wünschenswert gewesen, im Alltag hat uns das aber nicht gestört.

Ausstattung: Wenig Speicher

Auch die Ausstattung liegt auf gutem Vorjahresniveau. Neuerungen wie ein HDMI-Anschluss oder ein NFC-Chip fehlen, doch damit werden die meisten leben können. Ansonsten bringt das Tania mit, was der Nutzer von einem Smartphone erwartet. Was wirklich schwach ist: Nicht einmal 2,6 GB Speicher bietet das ZTE, und der ist laut Microsoft-Vorgaben nicht erweiterbar. Große Musiksammlungen oder gar Filme bringen den Speicher schnell zum Überlaufen – hier muss der Hersteller einfach mehr bieten.

ZTE Tania

ZTE Tania

Das ZTE Tania bietet mit seiner Preisempfehlung von 250 Euro einen güsntigen Einstieg in die Welt von Windows Phone.

vergrößern

Die 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und einer LED liefert bei gutem Licht brauchbare Aufnahmen, Videos werden in HD-Auflösung (720p) aufgezeichnet. Das Ganze bringt ein 1-GHz-Prozessor von Qualcomm zum Laufen, ein Renner ist es nicht, dennoch reagiert das Smartphone recht flüssig.

Bedienung: Windows Phone pur

Windows Phone holt sich auf Wunsch Neuigkeiten der wichtigsten sozialen Netzwerke.
Windows Phone holt sich auf Wunsch Neuigkeiten der wichtigsten sozialen Netzwerke. ©

Das Tania arbeitet mit der aktuellen Windows-Phone-Version 7.5 (Mango), die eine solide Grundausstattung an Anwendungen mitbringt. Zum Bearbeiten von Office-Dokumenten ist Microsoft Office vorinstalliert, das praktische Dokumentenvorlagen wie eine Excel-basierte Zeiterfassung und eine Notizfunktion mit integriertem Diktiergerät mitbringt.

Was noch dazu gehört: eine Kartenanwendung mit Routenplaner, der Zune-Player, über den sich Musik kaufen lässt, ein UKW-Radio sowie der Marketplace mit einem ordentlichen Angebot an Zusatzapplikationen. Eine Navigation, wie sie die Windows-Phones von Nokia weltweit kostenlos bieten, fehlt. Im Marketplace finden sich aber zahlreiche Lösungen, etwa von Navigon (etwa 80 Euro).

Labormessung: Ausdauerkönig

Dass das ZTE Tania trotz der genannten Schwächen ein gutes Smartphone ist, offenbaren die Labormessungen. Die Empfangsqualität stimmt, der Klang ist natürlich und die Ausdauer eine Wucht. Rund 4:43 Stunden hält das Tania bei intensiver Nutzung durch, im Test reichte das auch mal für zwei Tage abseits von Steckdosen.

Fazit: Guter Einstieg in Windows Phone

Das ZTE Tania ist ein etwas klobiges, aber solides Smartphone mit ordentlicher Ausstattung und sehr guter Ausdauer für den günstigen Einstieg in die Windows-Phone-Welt.

 
comments powered by Disqus
Inhalt
  1. ZTE Tania im Test: Windows-Einsteiger
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Anzeige
x