Akustisch transparente Leinwände

Ratgeber: Kino-Leinwand

Eine Leinwand gehört zum guten Heimkino. Doch sie beeinträchtigt fast immer die Akustik. Stereoplay gibt Tipps was sie beim Kauf einer Leinwand beachten müssen, erklärt welche Einbau-Lösungen es gibt, und zeigt am Beispiel der vier Markenhersteller wie sich die akustisch transparente Leinwände messtechnisch verhalten.

  1. Ratgeber: Kino-Leinwand
  2. Lexikon: Kino-Leinwand
Akustisch transparente Leinwände

© Archiv

Akustisch transparente Leinwände

Wer ein Heimkino als Kino versteht, der arbeitet mit einer Projektion und benötigt daher eine Leinwand. Diese entspricht im optischen System der Rolle des Lautsprechers in einer HiFi-Anlage: Sie ist das letzte aktive Glied. Auf die geweißte Tapete zu projizieren, empfiehlt sich nicht, denn sie kostet unnötig Bildqualität durch ihre Struktur und die Farbe mit UV-Aufhellern.

Rahmenleinwand ScreenResearch

© Archiv

Rahmenleinwand von Screen Research

Eine gute Leinwand bietet eine farblich neutrale, diffuse Reflexion, entsprechend einem linearen Frequenzgang beim Lautsprecher. Und damit die Bilder nicht aus der Geometrie geraten, muss sie perfekt plan liegen, was mit seilverspannten Rollos und Rahmen am dauerhaftesten gelingt. Wer das erste Mal eine Klangprobe macht, der gerät schnell ins Grübeln, denn mit der Leinwand hat er gerade auch einen drei bis fünf Quadratmeter großen Mittel/Hochton-Reflektor installiert.

Kommt das Tuch genau zwischen den Lautsprechern aus dem Rollo, verpufft oft auch die räumliche Abbildung durch die neuerliche Grenzfläche. Häufig entstehen Flatterechos und weitere lästige Effekte. Es wäre also toll, wenn die Leinwand akustisch gar keinen oder nur minimalen Einfluss nähme.

Genau das gibt es und hört auf die Bezeichnung "akustisch transparente Leinwand". Im Kino verwendet man es seit Jahrzehnten. Dort hängen nämlich die Lautsprecher hinter der Leinwand. So stehen sie nicht in den dröhnenden Ecken; vor allem konvergieren Bild und Ton perfekt, ein nicht zu unterschätzender Aspekt auch im Heimkino. Wenn der Ton aus dem Bild kommt statt von außerhalb, widersprechen sich die Ortung von Augen und Ohren nicht mehr ständig - was, so belegen es Versuche mit Hirnstrommessungen, zu wesentlich entspannterem Genuss führt.

In der Bildergalerie finden sie Tipps auf was sie beim Kauf einer Leinwand achten müssen, stereoplay erklärt welche Einbau-Lösungen es gibt, und zeigt am Beispiel der vier Markenhersteller wie sich die akustisch transparente Leinwände messtechnisch verhalten.

Bildergalerie

Stewart
Galerie
Bildergalerie und Details

Bildergalerie und Tipps: Akustisch transparente Leinwände

Download: Datei

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

image.jpg
Wie kommt der Ton am besten aus dem Player?

Die neuen High-Definition-Tonformate können auf drei Wegen den HD-Player verlassen, Wie klingt's am besten?
Samson Meteor Mic
USB-Mikrofon

Das USB-Mikrofon Meteor Mic von Samson macht den Laptop, den Tablet-PC oder das iPad zum hochwertigen Recorder.
Tascam DR 680
Testbericht

Seit Jahrzehnten hat Tascam in Sachen Aufnahmetechnik die Nase vorn. Einen neuen Höhepunkt setzt der Studioausrüster mit dem Profi-Recorder DR 680,…
Absorber-Basis BaseTwo von bFly-audio
HiFi-Zubehör

bFly-audio hat eine universelle Absorber-Basis vorgestellt. Dank höhenverstellbarer Füße soll sich die BaseTwo besonders zum Entkoppeln von…
image.jpg
Analogkabel im Vergleich

In der stereoplay Ausgabe 10/2014 gehen wir der Frage nach ob Analog-Cinchkabel klingen können. Hier finden Sie die Sounds der getesteten Kabel als…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.