Ultrabooks

Asus Zenbook UX310 und Zenbook UX330 im Test

Die beiden Zenbook-Modelle UX310 und UX330 von Asus sind optisch fast identisch. Wie sehr sich die schlanken Ultrabooks unter der Haube unterscheiden, verrät der Test.

  1. Asus Zenbook UX310 und Zenbook UX330 im Test
  2. Asus Zenbook UX310 und UX330: Ausstattung und Leistung
Asus Zenbook UX310 und UX330

© Asus

Asus Zenbook UX310 und UX330

Jetzt kaufen
EUR 1.221,00

Pro

  • hochwertig verarbeitetes 13-Zoll-Ultrabook
  • Schutzhülle im Lieferumfang
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • drei schnelle USB-Schnittstellen
  • lange Akkulaufzeit
  • Core-i7-CPU
  • 16 GB Arbeitsspeicher (Zenbook UX310)
  • separate Grafikkarte (Zenbook UX310)
  • überragende System- und Grafikleistung (Zenbook UX310)
  • SSD-Speicher und große Festplatte (Zenbook UX310)
  • sehr schlanke Bauform (Zenbook UX330)
  • geringes Gewicht (Zenbook UX330)

Contra

  • Lüfter sehr häufig im Betrieb
  • Displaydeckel nicht übermäßig stabil
  • mäßige Display-Helligkeit (Zenbook UX310)
  • im Vergleich schlechtere Ausstattung (Zenbook UX330)

Fazit

connect-Testurteil: gut; Asus Zenbook UX310UQ-GL011T: 420 von 500 Punkten; Asus Zenbook UX330UA-FC059T: 416 von 500 Punkten
Gut

Als Intel vor fünf Jahren das Ultrabook-Konzept ins Leben rief, um Windows-basierte Laptops vom Image der schweren, klobigen Kisten zu befreien, war Asus einer der ersten Hersteller, der entsprechende Mobilrechner auf den Markt brachte. Seitdem steht die Marke Zenbook für schlanke, hochwertig verarbeitete Notebooks und ein ambitioniertes Gerätedesign. Von daher sehen sich die Taiwaner mit einer gehobenen Erwartungshaltung konfrontiert, wenn sie neue Zenbook-Modelle veröffentlichen – zumal sie nicht gerade zu den Billigheimern gehören.​

So geschehen auch im Fall der beiden 13-Zöller UX310UQGL011T und UX330UA-FC059T (im Folgenden der Einfachheit halber UX310 und UX330 genannt). Die zwei UItrabooks können nur schwerlich leugnen, dass sie demselben Stall entstammen. Und so haben wir uns gefragt, was sie über das äußere Erscheinungsbild hinaus verbindet, wo die Unterschiede liegen und ob sie insgesamt dem hohen Anspruch der Marke gerecht werden können.

Elegante Erscheinung

​Beginnen wir mit den Gemeinsamkeiten: Das Gerätegehäuse ist jeweils aus eloxiertem Aluminium gefertigt. Die in verschiedenen Farbtönen erhältliche Metalloberfläche, der im typischen Kreismuster geschliffene Displaydeckel mit dem Asus-Logo in der Mitte und die abgerundeten Kanten ergeben zusammen eine höchst elegante Erscheinung, die man nur als gelungen bezeichnen kann. Einen kleinen Dämpfer bekommt die Begeisterung dadurch, dass sich die Displays stärker als erwartet verbiegen lassen und auch die Basiseinheiten nicht hundertprozentig druckresistent sind. Beides ist nicht dramatisch, doch Abstriche bei der Stabilität sind offensichtlich generell der Preis für die Kompaktheit moderner Ultrabooks – nicht nur bei Asus. Die robusten Scharniere der Zenbooks bieten dagegen keinerlei Anlass zur Kritik.​

Asus Zenbook UX310 und UX330

© Asus

Im Vergleich zu seinem Markenkollegen UX310 ist das Zenbook UX330 schlanker, leichter und im Akkubetrieb länger nutzbar. Dafür gibt es Abstriche bei der Ausstattung.​​

Äußerlich identisch sind die beiden Zenbooks nur auf den ersten Blick. Beim zweiten erkennt man die unterschiedliche Bauhöhe. Die Feststellung, dass das Zenbook mit der niedrigeren Nummer deutlich dicker ist als das andere, ist zwar nicht falsch, greift aber zu kurz. Denn die 18,4 Millimeter des UX310 lassen sich in Relation zur Bildschirmgröße durchaus als schlank bezeichnen – nur im direkten Vergleich mit dem Markenkollegen kann es in puncto Bauhöhe nicht ganz mithalten. Denn das UX330 ist mit 13,5 Millimetern einer der dünnsten Vertreter seiner Klasse. Ähnlich verhält es sich beim Gewicht. Der flachere der beiden Testkandidaten bringt kaum mehr als 1200 Gramm auf die Waage und ist damit eines der leichtesten 13-Zoll-Ultrabooks überhaupt. Demgegenüber hören sich 1450 Gramm zunächst nach viel an, genau genommen gehört jedoch auch das UX310 zu den mobilen Leichtgewichten.​

Mehr lesen

Asus ZenPad 10.0 LTE  Display
Asus Notebook

71,6%
Das Asus ZenPad 10.0 LTE entpuppt sich als elegantes Mittelklassegerät mit Luft nach oben. Wir haben das 10-Zoll-Tablet…

Mobilität vs. Ausstattung

Die Differenzen bei Gewicht und Abmessungen haben nichts mit der Materialauswahl oder Verarbeitungsqualität zu tun. Ihre Ursache offenbart sich vielmehr beim Blick unter die Haube, denn unseren beiden Zenbooks liegen bei aller Ähnlichkeit unterschiedliche Designziele zugrunde. Der Schwerpunkt des UX330 liegt auf dem Faktor Mobilität, während das UX310 bei aller Kompaktheit als Allround-Notebook unterschiedlichen Anwendergruppen gerecht werden soll. Im Gegensatz zum schlankeren Bruder, der mit der Chipsatzgrafik des verbauten Core-i7-Prozessors (Intel HD Graphics 520) auskommen muss, hat das UX310 zusätzlich eine dedizierte Grafikkarte (GeForce 940 MX) an Bord, die zum Beispiel ambitionierteren Gamern zu einem frustfreien Spielvergnügen verhilft. Vor dem Start einer Anwendung lässt sich jeweils auswählen, welche Grafiklösung genutzt werden soll – standardmäßig ist die leistungsfähige Nvidia-GPU aktiviert.

Dieses Video könnte Sie vielleicht interessieren:

Mehr zum Thema

Asus Zenbook UX32 im Test
Testbericht

75,0%
Das Asus Zenbook UX32 ist das erste 13-Zoll-Ultrabook mit dediziertem Grafikchip und heizt im Test größeren…
Top 10 Ultrabooks
Top 10 Ultrabooks

Sie sind nur 16 bis 21 Millimeter dick, in schickem Design und meist aus edlen Materialien gebaut: Wir zeigen Ihnen die zehn besten Ultrabooks.
Asus Zenbook 3 grau
Notebook

85,2%
Das Asus Zenbook 3 ist ultraschlank und gramdios verarbeitet, hat aber nur eine USB-Schnittstelle. Was leistet das…
Huawei Matebook X
Notebook

82,2%
Das Matebook X ist Huaweis erstes Notebook. Optisch und haptisch legt es einen überzeugenden Auftritt hin. Doch kann es…
Asus B9440UA
Notebook

85,6%
Mit dem B9440 setzt Asus neue Akzente im Notebook-Design. Aber wird der leichte Laptop seinem hohen Anspruch auch…
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.