Vergleichstest

Drei AV-Receiver ab 800 Euro im Test

Leistung, Heimnetz-Verbund und USB-Front-In - die jüngsten Multikanaler bieten für knapp unter 1000 Euro schon alles, was der moderne Fan braucht. Denon, Marantz & Harman - wer gibt Anlass zu jubeln?

Drei AV-Receiver ab 800 Euro im Test

© Julian Bauer/Archiv

Drei AV-Receiver ab 800 Euro im Test
AV-Receiver ab 800 Euro

© stereoplay

Ausstattung

Fast schon eine Wohltat: Bei den günstigeren AV-Receivern haben die überbordenden Feature-Listen offenbar ausgedient. Im Prinzip haben die Hersteller auch so schon genug zu tun, um das Anspruchs-profil potenzieller Kunden zu treffen. Etwa das einer jungen Dame, die - außer wenn die Musik groovt oder ein Film über den Großbildschirm läuft - nicht daran denkt, vom iPhone-Panel aufzusehen.

Für diese Kundin bedeutet ein App, das via iPhone, WLAN-Funkstrecke und Heimnetzwerk auf die Bedienmenüs des Receivers zugreift, eine absolute Selbstverständlichkeit - so wie für andere der Hosen- oder Lautstärkeknopf.

Was für ein Ärger, wenn der Receiver die im PC verwahrten iTunes-Titel nicht abspielen könnte! Ergo bieten Denon zum AVR 2312 für 900 Euro und Marantz zum SR 5006 für 800 Euro die passende Software namens "Airplay" an, inzwischen selbstverständlich für lau.

Harman AVR 365 gibt sich nicht ganz so dienstfertig, obwohl er einen Netzwerkanschluss und auch eine USB-Buchse für Massenspeicher besitzt. Was soll's - bei allem Geplänkel hin oder her kommt es letztlich doch auf das Eine an: dass ein Multikanaler seine Pflicht so kraftvoll wie musikalisch besorgen kann....

Bildergalerie

Denon AVR 2312
Galerie
Bildergalerie

Leistung, Heimnetz-Verbund und USB-In - bereits die Receiver unter 1000 Euro bieten alles, was der moderne Fan braucht.

Fazit

Liegen die drei getesteten AV-Receiver im Prinzip auf einem Niveau, so gewinnt doch der Denon ganz klar. Er klingt insbesondere in den Lossless-Königsdisziplinen Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio überragend und liefert als Bonbon noch eine saubere Videoverarbeitung dazu. Bleibt das Kreuz mit den Pre-Outs, und da erhebt sich die Frage, ob man nicht gleich den besser ausgestatteten Denon AVR 3312 nimmt.

Wer nur mit HDMI-Video plant und dieses bloß 1 zu 1 durchschleifen will, darf 100 Euro sparen und sich den SR 5006 von Marantz und seine Stereo-Pre-Outs gönnen.

Wer wiederum bluesig-rockige Klänge bevorzugt und auf die allerletzten Netzwerk-Gags verzichten kann, darf sich auch in den AVR 365 von Harman/Kardon verlieben.

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

AV-Receiver Denon AVR-1912 und Onkyo TX-NR609
Vergleichstest

Für knapp 600 Euro bringen Denon und Onkyo neben Netzwerkanschluss und Internetradio auch weitere feine Details mit zu stereoplay-Test.
image.jpg
Vergleichstest

Sind die neuen 1000-Euro-Receiver von Denon (AVR 2313) und Pioneer (SC 2022) ein Schnäppchen? Wir machen den Vergleichstest.
Arcam AVR 360 und Marantz SR 7007
Vergleichstest AV-Receiver

Der Arcam AVR 360 und der Marantz 7007 wollen technisch und musikalisch hochwertige AV-Receiver sein. Im Test-Duell treten sie gegeneinander an.
Denon AVR 3313, DBT 3313 UD und Pioneer SC LX 76, BDP 450
Vergleichstest

Pioneer und Denon bieten Player/Verstärker- Kombinationen an, deren digitales Zusammenspiel besseren Klang bringen soll.
Top-AV-Receiver im Test
Vergleichstest

Vier der aktuellen Top-AV-Receiver mussten im Test zeigen, was sie können. Leistung satt und Features ohne Ende gegen eher klassische HiFi-Tugenden.…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.