Große Kaufberatung

JVC KD-R921BT

Testgeräte haben's schon schwer: Das JVC KD-R921BT (300 Euro) war kaum in der Redaktion angekommen, da wurde es schon in unseren Golf gehievt und musste arbeiten. Und kurz nach dem Anschalten war klar: Trotz des relativ klein bemessenen Displays findet man sich auf JVCs Top-Radio sehr schnell zurecht...

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
Die Nr. 4

Das KD-R 921 BT ist das Topmodell unter den JVC-Radios. Auch die Freisprecheinrichtung taugt etwas.

Über eine Menütaste gelangt der User in die Einstellungen, wo sich auch die Display- und Tastenfarbe aussuchen lassen. Die Displayfarbe lässt sich in Rot-, Grün-, und Blaustufen anpassen. Mit den Pfeiltasten und dem Lautstärke-Drehrad navigiert man sich durch die Menüs.Was die Ausstattung anbelangt, gibt sich das JVC KD-R921BT keine Blöße, was angesichts des Preises aber auch zu erwarten ist. So lässt sich der Sound mit dem grafischen Fünfband-Equalizer verbessern, außerdem sorgen eine Laufzeitkorrektur und ein Hoch-Tiefpassfilter für sauberen Klang.

Musik gelangt wahlweise über CD-/DVD-Laufwerk oder die beiden USB-Anschlüsse auf der Vorder- und Rückseite auf die Anlage. Praktisch: Das JVC besitzt zwei iPod- oder iPhone-Schnittstellen - so lassen sich Songs wahlweise auf dem iPod oder dem Radio auswählen. Wer die Bluetooth-Funktion nutzen will, muss den im Lieferumfang enthaltenen USB-Stick auf der Rückseite oder vorne einstecken, da Bluetooth nicht im Gerät integriert ist.Die Bluetooth-Freisprechanlage mit externem Mikrofon machte im Test im Ganzen eine gute Figur, obgleich die Telefonate von einem konstanten Hintergrundrauschen begleitet wurden. Auch waren im Festnetz hin und wieder Echos zu vernehmen. Bluetooth als USB-StickIm Auto klangen die Anruferstimmern stets kräftig und gut verständlich - auch bei höheren Geschwindigkeiten waren noch Gespräche möglich. Der Funktionsumfang einer Freisprecheinrichtung ist abhängig von der Kompatibilität des Handys, bei voller Kompatibilität hat man unter anderem Zugriff auf sein Handy-Telefonbuch, kann dieses auf das Radio kopieren sowie per A2DP Musik aufs Radio streamen. Maximal zwei Handys lassen sich mit dem JVC koppeln.Ein wenig umschaltfaul war der Empfänger: Er wechselte während des Tests nur selten die Frequenz, was einige Rauscher und Spratzler zur Folge hatte. Bei gutem Empfang klang JVCs Topmodell dann wieder kräftig und sauber. Deutschsprachige Menüs wären dennoch wünschenswert.

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

Top-Anlage: Großer Sound im Kleinwagen
Top-Anlage im Fiat 500

Die Besitzerin des roten Fiat 500 verpasste ihrem "Luigi" eine potente HiFi-Anlage, ohne dabei auf Alltagstauglichkeit zu verzichten. In unserem…
JVC KW-NSX1
Frisch von der AMICOM

Das Highlight des neuen Smartphone/Multimedia-Receivers JVC KW-NSX1 heißt "Mirror Link".
AMICOM 2012
So war's auf der AMICOM 2012

Die AMICOM 2012 in Leipzig war ein voller Erfolg: Beinahe 120 000 Fans strömten zu Europas größter Messe für In-Car-Elektronik nach Leipzig. Der…
JVC KD-X70BTE
Ohne Laufwerk

Edel und hochmodern - das silberfarbene JVC-Radio KD-X70BTE (220 Euro) im 1-DIN-Format kommt ohne Laufwerk. Musik spielt es von vielen anderen…
Neue Fotos: AMICOM 2012
Messe in Leipzig

Die AMICOM in Leipzig hat sich als Messe für In-Car-Elektronik etabliert. Auch dieses Jahr gab es dort wieder herausragende Autos und Einbauten zu…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.