Kombitest

Vor-/End-Kombi Linn Akurate Kontrol, Linn Akurate 2200

Hübschere und stabilere Gehäuse bekam die Linn-Mittelklasse Akurate. Ob klanglich große Fortschritte zu verzeichnen sind, klärt dieser Weltexklusiv-Test.

  1. Vor-/End-Kombi Linn Akurate Kontrol, Linn Akurate 2200
  2. Das Phono-Teil
  3. Der ewige Wettsreit
Vor-/End-Kombi Linn Akurate Kontrol, Linn Akurate 2200

© Julian Bauer

Vor-/End-Kombi Linn Akurate Kontrol, Linn Akurate 2200

Wenn Geräte ein neues, stabileres Gehäuse und eine aufgefrischte Optik bekommen, aber der Name derselbe bleibt, liegt die Vermutung nahe, dass es sich nur um optische Retuschen handelt. Bei der Vorstufe Akurate Kontrol, die nun 5000 Euro kostet, und dem Endverstärker Akurate 2200 für nun 3950 Euro ist dies nicht der Fall. So wurde die Vorstufe gegenüber der Vorgängerin - die mit der in stereoplay 10/05 getesteten Exotik + DA identisch war - komplett überarbeitet. Die Akurate 2200 (zuvor C 2200, ebenfalls Test in 10/05) bekam ein Netzteil-Upgrade, weshalb stereoplay neugierig war, wie gut die schottische Mittelklasse nun klingt.

Reines Stereo

Ein wichtiges Merkmal der aktualisierten Akurate Kontrol ist die Beschränkung auf Stereo. Sie bietet keine Multikanaloptionen wie die Vorgängerin. Dafür bekam sie zwei symmetrische Eingänge und einen symmetrischen Ausgang spendiert. Neben den vier Cinch-Inputs und dem Phonoeingang gibt es obendrein einen Anschluss für mobile Geräte sowie einen sehr guten Kopfhörerverstärker - beides mit 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse - an der Front.

Neue Netzteil-Power

Der Akurate 2200 unterscheidet sich vom Vorgänger C 2200 neben vergoldeten Leiterbahnen durch das überarbeitete Schaltnetzteil, das nun den Namen Dynamik trägt. Dieser Schritt führte zwar nur zu dezent mehr Leistung, vergrößerte aber die Stromlieferfähigkeit. So ist der Akurate 2200 bei Musikimpulsen noch laststabiler.

Hörtest

Im Hörtest verblüffte der Akurate 2200 mit stabilem Klangbild. Selbst an den unerbittlichen Referenzlautsprechern Magico M 5 (Test in 6/09) entstand nicht das Gefühl, der Amp hätte diesen kritischen Schallwandler nicht im Griff.

Die Akurate Kontrol durfte sich erst mal gegen ihre kleinere Schwester Majik Kontrol (Test in 8/06) beweisen. Doch das war ein kurzes Gefecht. Denn die Akurate zeigte mehr Gelassenheit sowie mehr Details, und sie fächerte ein deutlich größeres Klangpanorama auf.

Den ausführlichen Test gibt es in den jeweiligen Einzeltests der Linn Akurate Kontrol und der Linn Akurate 2200 .

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

Top-AV-Receiver im Test
Vergleichstest

Vier der aktuellen Top-AV-Receiver mussten im Test zeigen, was sie können. Leistung satt und Features ohne Ende gegen eher klassische HiFi-Tugenden.…
Class-A-Verstärker
Vergleichstest

Nach Jahren des Probierens steigt der erfahrene High-Ender zumeist auf Class-A-Verstärker um. Führen diese - mehr oder minder stets unter Volldampf…
Marantz PM 6004
Top 5 der Redaktion

Wer die ersten audiophilen Schritte wagt, muss sich unweigerlich Gedanken über einen geeigneten Verstärker machen. Wir stellen gute und günstige…
Midi-HiFi-Sets
Vergleichstest

Was zwingt uns zu einem HiFi-Format von 43,5 Zentimeter in der Breite? Nichts. Eine Gruppe britischer High-End-Hersteller weigert sich eisern und…
Röhrenverstärker
Röhrenverstärker

Von ihrer Sorte gibt es nur wenige: Zwei Amps eifern mit 2A3-Ur-Röhren im Gegentakt der Urform des HiFi-Verstärkers nach. Wie das klingt, verrät…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.