Mobilfunk-Netztest 2014/2015

Bestes Handy-Netz für Daten und Internet

Der LTE-Ausbau ist bei drei deutschen Netzbetreibern in den Großstädten weit fortgeschritten. Der Netztest 2014 zeigt, ob das tatsächlich Höchstleistungen in Sachen Datenverkehr bringt.

Netztest Deutschland 2014: Internet Großstädte - Infografik

© connect

Netztest Deutschland 2014: Internet Großstädte - Infografik

In welchem deutschen Handy-Netz lässt es sich am besten Surfen, am besten Youtube-schauen, am schnellsten Daten versenden oder empfangen. connect hat das im Netztest 2014 getrennt nach Großstädten, Kleinstädten, Autobahnen und Landstraßen und Zügen der Deutschen Bahn gemessen.

Daten in Großstädten

Sie liegen etwa beim Drivetest in den Großstädten in der Regel oberhalb von 99 Prozent. Nur E-Plus fällt bei statischen Webseiten mit 98,4 Prozent und bei den 3-MB-Downloads mit 98,6 Prozent minimal zurück. Bei den High-Definition-Youtube-Videos gibt es weitere leichte (Vodafone, O2) und etwas größere (E-Plus) Ausreißer nach unten. Das ändert nichts daran, dass die Zuverlässigkeit aller Netzbetreiber bei den Outdoor-Messungen in den Großstädten auf hohem Niveau liegt. Wer auf Youtube in HD keinen Wert legt, ist auch mit E-Plus stabil im Internet.

Doch für viele Anwender zählt auch die Geschwindigkeit. Und bei der ergibt sich ein differenzierteres Bild: Fast durchgängig zeichnet sich hier die Rangfolge Telekom vor Vodafone, O2 und E-Plus ab. Dabei liegt beim viel genutzten Internetseitenaufruf und beim für Facebook- und Smartphone-Cam-Nutzer wichtigen Datei-Upload Vodafone sehr dicht an der Telekom, O2 folgt Vodafone mit geringem Abstand.

Bei den Datei-Downloads werden die Unterschiede größer: Die Telekom ist etwa drei bis vier Mal so schnell wie E-Plus. Sie erreicht im zehnsekündigen Dateidownload mittlere Datenraten von knapp 40 Megabit pro Sekunde und ist in 90 Prozent aller Fälle fixer als 11 Mbit/s, womit sie ihr schon hohes Vorjahresniveau trotz gestiegenem Traffic hält. Die Indoor-Messungen bestätigen die durch die Drive-tests gewonnenen Erkenntnisse mit frappierender Genauigkeit.

Nur die Datei-Uploads gelingen hier etwas langsamer, O2 büßt insgesamt etwas an Speed ein und bei Youtube in HD verlieren Vodafone und O2 an Zuverlässigkeit. O2 landet sogar hinter E-Plus. Auch hier gilt, dass alle Netzbetreiber die getesteten Großstädte stabil versorgen, die Deutsche Telekom mit ihrer LTE-1800-Ausbau-Strategie bei der Geschwindigkeit aber weiterhin die Nase vorn hat.

Daten in Kleinstädten

Gegenüber den gut versorgten Großstädten haben Kleinstädte oft das Nachsehen. Doch die Telekom zeigt auch hier eine beeindruckende Performance. Mit der gleichen Zuverlässigkeit, die sie auch in Großstädten bietet, und einer etwa bei Webseiten gleichen Performance, die bei den Datei-Transfers um im Schnitt ein Drittel einbricht, ist sie auch in Kleinstädten erste Wahl.

Netztest Deutschland 2014: Internet Kleinstädte - Infografik

© Archiv

Vodafone lässt bei der Zuverlässigkeit etwas und bei der Geschwindigkeit etwas mehr nach, kann aber immer noch hohe Ansprüche befriedigen. O2 und E-Plus gelingt das beim Surfen halbwegs. Der Transfer von Dateien oder Youtube-Videos in HD stellt Nutzer dieser Netze aber auf eine harte Geduldsprobe.

Die Kleinen sind hinterher

Bei den Datennetzen in Städten liegt in Deutschland im Netztest 2014 erneut klar die Telekom vorne. Doch auch Vodafone und mit leichten Abstrichen O2 bieten in Großstädten eine gute Performance bei hoher Zuverlässigkeit.

In den Kleinstädten macht O2 der hier wenig fortgeschrittene LTE-Ausbau zu schaffen, die Münchner bleiben hinter Vodafone zurück. Doch auch die Roten schaffen es nicht, das überragende Tempo der Telekom mit ihrem breitflächigen und breitbandigen LTE-1800-Ausbau mitzugehen. E-Plus bekommt den stark verzögerten LTE-Ausbau deutlich zu spüren. Die Zuverlässigkeit ist top, die Geschwindigkeit ein Flop.

Transferstraßen

Die Fahrten zwischen den Städten fordern die Netzbetreiber heraus, was sich im letzten Jahr mit Erfolgsraten bei Daten um die 80 Prozent und noch weniger bemerkbar machte. Dieses Jahr hat die Zuverlässigkeit bei allen Netzbetreibern deutlich zugenommen, wie der überwiegende Anteil an Erfolgsraten über 90 Prozent beweist. Bei den normales Surfverhalten simulierenden Internet-Seitenaufrufen etwa liegt die Spanne zwischen 93,3 Prozent der Live-Webseiten bei O2 und 99,4 Prozent bei der Telekom.

Netztest Deutschland 2014: Internet Transferrouten- Infografik

© connect

Vodafone bewegt sich nahe am Niveau des Primus, während der Düsseldorfer Anbieter E-Plus, der seit Kurzem zum Telefonica-Konzern gehört, noch vor den Blauen liegt. Auch bei der Geschwindigkeit hat sich seit dem letzten Netztest etwas getan. Die Auswertung der Testergebnisse ergab 81 Prozent LTE-Anteil für die Telekom, 84 Prozent für Vodafone, und selbst O2 konnte 72 Prozent für sich verbuchen.

Netztest 2014/2015

Mobilfunk-Netztest 2014/2015

Mobilfunk-Netztest 2014/2015

Nur E-Plus hinkt mit 7 Prozent deutlich hinterher. Dieser Ausbau schlägt sich bei Vodafone und mehr noch bei der Telekom in Datenraten spürbar über dem schon ordentlichen Vorjahresniveau nieder. Dagegen gelingt es O2 nur teilweise, das Potenzial von LTE auszuschöpfen - 10 Prozent der Messungen fallen unter 1,3 Mbit/s; bei E-Plus liegt ein Zehntel der Downloads sogar unter 383 kbit/s. Bei den Uploads sind beide schwach.

Daten im Zug

Züge sind der Albtraum für Netzbetreiber. Den größten Teil des Tages stehen die Mobilfunkstationen entlang der Strecke arbeitslos herum und verbrauchen Strom. Doch ab und zu und für wenige Minuten müssen sie mehrere Hundert vorbeirasende Bahnkunden versorgen. Und die sitzen auch noch in einer abschirmenden Hülle aus Metall und aluminiumbedampftem Glas, die nur in einigen Zügen dank Repeater für GSM und LTE 1800 durchlässig wird.

Netztest Deutschland 2014: Internet Züge - Infografik

© connect

Das spiegelt sich in den Ergebnissen, bei denen die Telekom unter hohen Fehlerraten von bis zu 11 Prozent und einem teilweise sehr niedrigen Geschwindigkeitsniveau leidet. Das sieht nicht gut aus, doch E-Plus, Vodafone und insbesondere O2 zeigen noch eklatantere Einbrüche von bis zu 38 Prozent bei den Erfolgsraten und Geschwindigkeiten, die der Nutzung des mobilen Internets die erwartete Qualität rauben. Insofern ist die Deutsche Telekom im Zug fast schon der Einäugige unter den Blinden. Netzbetreiber und DB sollten die Situation gemeinsam verbessern.

Den kompletten Netztest lesen Sie in der connect-Ausgabe 1/2015. Das Heft liegt ab 5. Dezember am Kiosk, ist als Einzelheft oder als digitale Ausgabe für iPad und Android bestellbar.

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

connect-Netztest 2014: Österreich
Mobilfunk-Netztest 2014/2015

Die Mobilfunkanbieter in Österreich konnten immer wieder den Maßstab setzen. Ob das auch in diesem Jahr gilt, klärt der Netztest 2014/2015.
connect-Netztest 2014 Schweiz
Mobilfunk-Netztest 2014/2015

Kein Mobilfunkanbieter konnte den Netztest so oft hintereinander gewinnen, wie die Swisscom. Geht die Erfolgsstory 2014 weiter?
Netztest 2014/2015 Telefonie Infografik
Mobilfunk-Netztest 2014/2015

Nahezu perfekte Zuverlässigkeit beim Telefonieren sollte Pflicht sein. Aber dennoch schwächelten letztes Mal einige Anbieter. Gibt es auch in diesem…
connect Netztest 2015
Mobilfunk-Netztest 2015/2016

Auch 2015 offenbart der umfassende Test, in welchem deutschen Mobilfunknetz sich Gespräche am zuverlässigsten führen lassen.
connect Netztest 2015
Mobilfunk-Netztest 2015/2016

In welchem deutschen Mobilfunknetz kann man mobil am besten auf Daten aus dem Internet zugreifen?
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.