Top-Android-Phones im Vergleich

Samsung Galaxy S9 (Plus) vs. Huawei Mate 10 Pro

Das Galaxy S9 ist da. Und muss sich nun in unserem Vergleich gegen das Huawei Mate 10 Pro behaupten. Welches der beiden Android-Phones ist das bessere?

  1. Samsung Galaxy S9 (Plus) vs. Huawei Mate 10 Pro
  2. Galaxy S9 (Plus) vs. Mate 10 Pro: Kamera, Firmware und Fazit
Galaxy S9 vs Mate 10 Pro

© Samsung/ Huawei/ Montage connect

Galaxy S9 (links) vs. Mate 10 Pro (rechts). Wie schlagen sich die beiden Smartphones in unserem Vergleich.

Seit November 2017 ist das Huawei Mate 10 Pro auf dem Markt. Jetzt folgt Konkurrent Samsung mit dem Galaxy S9 und S9+. Kann sich Huawei behaupten oder stiehlt ihm Samsung die Show? Wir werden es herausfinden in unserem Smartphone-Vergleich.

Preis, Release und Farben

Mit dem Verkaufsstart für das Mate 10 Pro im November hat Huawei es noch rechtzeitig ins Weihnachtsgeschäft geschafft.  Zum Release lag es bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 799 Euro, ist seitdem aber preislich gefallen und liegt nun bei etwa 600 Euro. Das Mate 10 Pro ist in den Farben Titanium Grey, Midnight Blue und Mocha Brown erhältlich.

Huawei Mate 10 Pro

© Huawei

Das Huawei Mate 10 Pro ist ein den Farben Grau, Blau und Braun erhältlich.

Das Galaxy S9 und sein großer Bruder Galaxy S9+ sind erst Mitte März erschienen. Sowohl Galaxy S9 als auch Galaxy S9+ sind in drei verschiedenen Farben erhältlich. Dieses Jahr hat sich Samsung für die Farbtöne Schwarz (Midnight Black), Blau (Coral Blue) und einen neuen Violett-Ton entschieden, der sich Lilac Purple nennt.

Der Startpreis für das Galaxy S9 liegt bei 849 Euro. Samsung steigt hier also etwa 50 Euro teurer ein als Huawei. Das größere Galaxy S9+ gibt es in zwei Speichervarianten, wobei die günstigere mit 64 GB bei 949 Euro liegt und die teurere mit 256 GB Speicher bei 1.049 Euro.

Galaxy S9 Blau, Schwarz, Lila

© Samsung/ Montage connect

Galaxy S9 (links) und Galaxy S9+ (rechts) sind in den Farben Coral Blue, Midnight Black und Lilac Purple erhältlich.

Display: Gleiches Format, unterschiedliche Auflösung

Mit einer Displaygröße von 6 Zoll liegt das Mate 10 Pro genau zwischen den beiden Galaxy-Phones. Das S9 misst 5,8 Zoll, das S9+ misst 6,2 Zoll. Wie auch im Vorjahr setzt Samsung auf abgerundete Ecken und ein seitlich abgerundetes Display. In der Tat unterscheiden sich die beiden S9-Modelle optisch kaum von Galaxy S8 und Galaxy S8+. Huawei verzichtet beim Design auf abgerundete Kanten. Alle drei Geräte besitzen ungefähr das gleiche Seitenverhältnis. Bei Huawei ist das 18:9, bei Samsung 18,5:9. Sowohl Samsung als auch Huawei setzen beim Bildschirm auf OLED-Technologie. 

Beide Galaxy-Phones bieten eine Bildschirmauflösung von 2960 x 1440 Pixeln bei einem nahezu randlosen Display. Das entspricht beim S9 mit 5,8 Zoll genau 570 ppi (Pixel per Inch) und beim 6,2 Zoll großen S9+ noch 529 ppi. Huawei kann bei der Auflösung seines FullView-Displays mit 6 Zoll nicht ganz mithalten. Die Auflösung beträgt 2160 x 1080 Pixel, das entspricht 402 ppi.

Das Galaxy S9 ist 147,7 mm hoch, 68,7 mm breit und 8,5 mm dünn. Galaxy S9+ und Mate 10 Pro besitzen fast die gleichen Maße. In der Höhe und Breite unterscheiden sie sich nur minimal und das Huawei-Modell ist ein wenig schlanker. Das Galaxy S9+ ist 158,1 mm hoch, das Mate 10 liegt mit 154,2 mm nur 3,9 mm darunter. Das S9+ ist ein wenig breiter, es misst hier 68,7 mm, während das Mate 10 Pro es auf 74,5 mm bringt. Beide Galaxy S9-Modelle sind gleich dünn, sie messen 8,5 mm. Das Mate 10 Pro hat eine noch schlankere Linie: Es ist 7,9 mm dünn.

Samsung Galaxy S9 Kamera

© Weka Media Publishing GmbH

Galaxy S9: Dieses Jahr ist bei Samsung der Fingerabdruck-Scanner unter die Kamera gewandert. 

Design: Gläserne Schönheit

Genau genommen gibt es bei Samsung keine riesigen Sprünge, was das Design angeht. Galaxy S8 und Galaxy S9 sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Das kann Vor- und Nachteile haben: Wer das S8 mochte, weiß, was er beim Nachfolger zu erwarten hat. Wer nach Innovation sucht, dürfte ein wenig enttäuscht sein. Andererseits: Was sich bewährt hat, darf auch ein zweites Mal funktionieren.

Der Rand ist noch ein wenig schmaler geworden, der Aluminiumrahmen wurde verstärkt, und Samsung setzt vorne wie hinten auf Glas. Lediglich der Fingerabdruck-Sensor ist gewandert. Das ist ein positives Signal, dass Samsung die Wünsche seiner Kunden ernst nimmt, denn das Sensorfeld befand sich beim Galaxy S8 zuletzt neben der Kamera und konnte leicht dazu führen, dass man diese mit Fingerabdrücken beschmiert, während man nach dem Sensor tastet. Nun sitzt der bei S9 und S9+ unter der Kamera, wo er mit dem Zeigefinger leichter erreicht werden kann. 

Wie auch bei seinen vorherigen Flaggschiffen, garantiert Samsung Schutz vor Wasser und Staub nach IP-Standard 68.

Huawei Mate 10 Pro

© Huawei

Die Dual-Kamera auf der Rückseite stammt wieder von Leica.

Auch Huawei setzt beim Mate 10 Pro auf Glas. Das ist eine Neuerung, bestand doch das Gehäuse von Vorgänger Mate 9 noch aus Aluminium. Ebenfalls neu: Dieses Mal ist das Gehäuse auch wasserdicht. Huawei garantiert das nach IP-Schutzklasse 67. Insgesamt scheint Huawei in Sachen Design und Eleganz langsam zu Samsung aufzuschließen: Mehr Platz für das Display, gläsernes Gehäuse und Wasserschutz zeigen das. Aber Huawei hat auch seine ganz eigene Note auf der Rückseite hinterlassen. Die Dual-Kamera von Leica sitzt diesmal nicht in einem ovalen Buckel, sondern beide Linsen befinden sich getrennt voneinander im Gehäuse, darunter befindet sich der Fingerabdruck-Sensor. Ein farblich hervorgehobener breiter Streifen lenkt den Fokus auf das Kamera-Duo.

Samsung Galaxy S9 Anschlüsse

© Weka Media Publishing GmbH

Das Galaxy S9 verfügt noch über eine 3,5-mm-Klinke. Beim Mate 10 Pro ist sie abgeschafft, dafür liefert Huawei aber einen Adapter.​

Prozessor, Speicher und Akku

Samsung verbaut im Innern von Galaxy S9 und S9+ seinen hauseigenen Exynos-9810-Prozessor mit acht Kernen und 64-bit-Architektur. Im Octa-Core-Prozessor takten vier Kerne mit 2,7 GHz und vier mit 1,7 GHz. Dazu gibt es 6 GB RAM. Nutzer bekommen das Galaxy S9 mit 64 GB Speicher. Das Galaxy S9+ gibt es nicht nur mit 64 GB Speicher, sondern auch in einer Variante mit 256 GB Speicher - allerdings zu einem Aufpreis von 100 Euro. Zusätzliche Speichererweiterung ist möglich, dann per microSD und bei einer Kapazität von bis zu 400 GB. Samsung bietet beide Smartphones auch mit einer Dual-SIM-Option an. Allerdings handelt es sich um einen Hybrid-Slot, bei dem entweder eine zweite SIM-Karte oder eine microSD-Karte eingesetzt werden können.

Der Akku beim S9-Paar besitzt eine Kapazität von 3.500 mAh. Samsung verspricht damit eine Sprechzeit von 25 Stunden. Der Akku kann auch kabellos geladen werden, dazu braucht man eine Induktionsladestation, die hinzugekauft werden muss und im Samsung-Shop etwa 70 Euro kostet. Über eine Schnellladefunktion verfügt das Zubehör ebenfalls. Das mitgelieferte Netzteil findet am Smartphone über USB-Typ-C Anschluss. Die 3,5-mm-Klinkenbuchse hat Samsung beibehalten und liefert dazu Kopfhörer von AKG Acoustics. Neben LTE bietet das Galaxy S9 auch Konnektivität über NFC und Bluetooth 5.0.

Kirin-970-Chip

© Huawei

Der Krin-970-Chip im Mate 10 Pro verfügt über künstliche Intelligenz. Damit unterstützt er die Kamera oder den Akku.

Im Huawei Mate 10 Pro steckt der Kirin-970-Prozessor von Huawei-Tochter HiSilicon. Er taktet mit acht Kernen, davon vier mit 2,3 GHz und vier mit 1,8 GHz. Dazu gibt es 6 GB RAM sowie 128 GB internen Speicher. Das Mate 10 Pro ist optional in einer Version mit Dual-SIM erhältlich. 

Der Chipsatz beim Mate 10 Pro ist KI-unterstützt. Die KI kommt zum Beispiel bei der Fotografie zum Einsatz, wo Hintergründe bei Bildern intelligent angepasst werden können, leistet aber auch Energie-Management für den 4.000 mAh starken Akku. Ein Ladevorgang von 20 Minuten bringt laut Herstellerangaben genug Energie für einen ganzen Tag. Die Funktion, die es möglich machen soll nennt sich Huawei Safe SuperCharge.

​Auch das Mate 10 Pro verfügt über einen USB-C-Anschluss, die Kopfhörerklinke fehlt allerdings. Hier bietet Huawei einen Adapter von USB-C auf 3,5-mm-Klinke, der auch im Lieferumfang enthalten ist. Das Smartphone ist LTE-fähig, unterstützt NFC und Bluetooth 4.2.

Kurz vorgestellt: Samsung Galaxy S9+

Quelle: connect
Die wichtigsten Daten und Fakten zum Samsung Galaxy S9+ im Überblick.

Kurz vorgestellt: Huawei Mate 10 Pro

Quelle: connect
Ein Blick auf das animierte Datenblatt des Huawei Mate 10 Pro.

Mehr zum Thema

Apple iPhone X Huawei Mate 10 Pro Samsung Galaxy S9
Smartphones mit randlosem Display

Die Displays neuer Smartphones nehmen immer mehr von der Gerätefront ein. Doch welches Smartphone bietet das beste Verhältnis von Display zu Gehäuse?
Samsung Galaxy S9 Plus vs. Apple iPhone X
iOS-Champion vs. Android-Flaggschiff

Das Galaxy S9 ist da - und muss sich sogleich mit Apples iPhone X messen. Welches Top-Smartphone steht besser da? Wir machen den Vergleich.
Galaxy S8 und Galaxy S9+
Alt gegen Neu

Das Galaxy S9 muss sich gegen seinen Vorgänger beweisen. Was hat Samsung seit dem Galaxy S8 verändert, was verbessert? Wir machen den Vergleich.
Samsung Galaxy S9 Front
Tote Zonen auf dem Display

Einige Nutzer von Galaxy S9 und S9+ berichten über Aussetzer beim Touchscreen. Jetzt hat sich Samsung mit einem Statement gemeldet.
Galaxy S9 Bixby Button aendern
Trick mit Gratis-App

SamsungsGalaxy S9 und S9+ haben einen Bixby-Button. Wir verraten, wie leicht Sie diesen Knopf mit einer Gratis-App umprogrammieren können.
Alle Testberichte
Audio-Technica ATH ADX-5000
Over-Ear-Kopfhörer
Der ATH-ADX5000 von Audio-Technica ist mit seiner offenen Konstruktion eher für den Musikgenuss zu Hause gedacht. Wie klingt der Kopfhörer im Test?
Aquaris V BQ
Android-Smartphones
77,2%
Mit dem Aqua­ris V adressiert BQ preisbewusste Käufer. Was bietet das Smartphone für 250 Euro und wie gut schneidet es…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.