Videoüberwachung

Vier WLAN-Kameras im Vergleich

D-Link DCS-5222L

Diese Kamera gibt es für 200 Euro zum Kauf - oder für 8,49 Euro pro Monat zur Miete.

Mobilcom-Debitel offeriert dieses Modell als "Kamera L" im Rahmen seines Smart-Home-Angebots zur Miete: Für 8,49 Euro/Monat stehen dann die Kamera und der Clouddienst mydlink.com zur Verfügung. Alternativ kann man das Gerät aber auch über viele Händler für 200 Euro kaufen. Der Clouddienst, der das Kamerabild übers öffentliche Web bereitstellt, ist im Kaufpreis enthalten. Zusätzlich gibt es Apps für iOS, Android und Windows Phone. Das Gerät bietet motorisches Schwenken und Neigen, einen Bewegungsmelder, ein Mikrofon und Infrarot-Nachtsicht. Der Bewegungsmelder löst auf Wunsch einen E-Mail-Alarm aus, außerdem sind programmierte Aufnahmen auf Micro-SD-Card möglich. Die Netzverbindung erfolgt per Kabel oder WLAN 11n.

connect-Urteil: sehr gut (435 Punkte)

Edimax IC-7110W

Die 170-Euro-Kamera bietet einen einfachen Einstieg, lässt sich aber auch im Detail konfigurieren.

EDIMAX IC-7110W

© EDIMAX

Die EDIMAX IC-7110W bietet für 170 Euro einen einfachen Einstieg, lässt sich aber auch im Detail konfigurieren.

 

Die für Mac und Windows mitgelieferte Software richtet die Kamera lokal sowie beim Cloud-Dienst myedimax.com ein. Die Verbindung zum Netzwerk erfolgt dabei per Kabel oder WLAN 11n. Per Web oder über Apps für iOS und Android kann man das Kamerabild aus der Ferne betrachten und auch die motorische Drehung und Neigung fernsteuern. Zwischen Farbbild und Infrarot-Nachtaufnahme schaltet die Kamera je nach Beleuchtung automatisch um. Viel mehr Einstellungen stehen zur Verfügung, wenn man die Kamera über den Browser im lokalen Netz anspricht. So kann auch der Bewegungsmelder aktiviert werden samt E-Mail-Versand, Speicherung auf SD-Card und FTP-Upload, außerdem DynDNS, Zeitprogrammierung und vieles mehr.

connect-Urteil: sehr gut (434 Punkte)

Apexis APM-J803

Die für 130 Euro erhältliche Kamera hat viele Funktionen, doch ihre Konfiguration ist kompliziert.

apexis APM-J803

© apexis

Die für 130 Euro erhältliche apexis APM-J803 hat viele Funktionen, doch ihre Konfiguration ist kompliziert.

 

Ihr Motor kann diese Kamera schwenken und neigen, Infrarot-Scheinwerfer erlauben Nachtbetrieb. Löst der Bewegungsmelder aus, lassen sich E-Mails versenden und Standbildsequenzen auf einen FTP-Server hochladen. Zusätzlich kann ein Alarmkontakt etwa eine Sirene aktivieren. Umgekehrt können auch externe Systeme die Bildaufzeichnung auslösen. Im Alarmfall oder nach Programmierung lassen sich Videos auch auf SD-Card speichern. Die Verbindung zum Netzwerk stellt WLAN 11b/g oder ein Kabel her. Allerdings ist die Einrichtung kompliziert. Ohne feste IP-Adresse oder DynDNS lässt sich die Kamera nicht aus dem Internet erreichen. Ab Werk klappt die Steuerung nur per Browser, iOS- und Android-Apps gibt es von Drittfirmen, sie kosten aber extra.

connect-Urteil: gut (379 Punkte)

Philips In.sight M120

Die für 150 Euro angebotene Kamera nutzt clever App und Cloud.

Philips IN.SIGHT M120

© Philips

Die für 150 Euro angebotene Philips IN.SIGHT M120 nutzt clever App und Cloud.

 

Philips setzt zur Einrichtung der Kamera ganz auf die App In.Sight+, die für iOS und Android verfügbar ist. Clever gelöst ist die WLAN-Anmeldung: Netzname und Schlüssel lernt die Kamera über einen von der App erzeugten QR-Code, den man vor die Optik hält. Per App oder über http://insight.ivideon.com kann man auf das Kamerabild zugreifen, wobei auch Infrarot-Nachtsicht zur Verfügung steht. Bewegungen oder Geräusche meldet die App per Push-Mitteilung. Ebenfalls clever: Die Kamera kann eine mit der App aufgenommene "Push to talk"-Sprachaufnahme abspielen - etwa eine Warnung oder einen Hinweis. Wer Aufnahmen in der Cloud speichern will, muss extra zahlen: 99 Euro/Jahr für 7 Tage Speicherfrist oder 299 Euro/Jahr für 30 Tage.

connect-Urteil: gut (376 Punkte)

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

Angry Birds
Überwachungsskandal

Laut Medienberichten werden auch über Smartphone-Apps wie Angry Birds persönliche Nutzerdaten von den Geheimdiensten abgegriffen.
Pearl Semikon MDV-2290
Car Connectivity

Dashcams für die Windschutzscheibn versprechen Sicherheit und stichfeste Beweise bei einem Unfall. Wir haben einige getestet und verraten, was es zu…
Sharp,4k-Display, Mac Pro
Kaufberatung

Wir stellen 4K-Displays vor, die sich mit dem neuen Mac Pro und dem jüngsten MacBook Pro mit 15 Zoll verstehen.
Limmex Notfall-Uhr
Sicherheit am Handgelenk

Ob für Ältere, Aktive, Kranke oder Kinder, die Notfall-Uhr von Limmex verspricht auf Knopfdruck mehr Sicherheit im Alltag. Wir haben den…
Externer Akku
Kaufberatung Zusatzakkus

Mit einem Zusatzakku halten Smartphones und Tablets auch lange Reisen durch. Worauf Sie bei der Anschaffung eines Akkupacks achten sollten.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.