Marktübersicht

Das sind die neuen Ultrabooks

Jetzt hält die dritte Generation der Core-i-Prozessoren von Intel Einzug in Ultrabooks. connect zeigt, was der Sommer für die junge Rechnergeneration bringt.

Das sind die neuen Ultrabooks

© connect

Das sind die neuen Ultrabooks

Mit dem Auftritt von Apples iPad sah mancher Analyst schon das Ende des PC-Zeitalters anbrechen. Das lag sicher auch daran, dass kleine, leichte und ausdauernde Devices, die auf Knopfdruck und ohne Verzögerung Zugang zu Internet und persönlichen Informationen eröffnen, einen großen Reiz ausüben.

Doch mit den unter dem Namen "Ultrabooks" laufenden Mobilrechnern setzt Intel den Tablets gehörig zu. Denn für etwas mehr Gewicht und etwas größere Abmessungen bieten sie ein deutliches Plus an Bedienkomfort und die Kompatibilität zu leistungsfähiger Software.

Feste Vorgaben

Mit der zweiten Auflage an Ultrabooks, die mit Core-i5- und -i7-Prozessoren der dritten Generation ausgestattet ist, hat Intel den Anforderungskatalog für den geschützten Begriff noch einmal erweitert.

Geblieben ist es bei den Vorgaben für die maximale Dicke von 18 Millimetern bis 13,3 Zoll und 21 Millimetern darüber, bei einer minimalen Ausdauer von fünf Stunden und bei der Startzeit von maximal sieben Sekunden aus dem Ruhezustand.

Die sogenannte "Rapid Start Technology" setzt Massenspeicher in teurer SSD-Technik voraus, alternativ reichen auch herkömmliche Festplatten mit sehr großem Cache-Speicher. Die zweite Generation muss zudem besonders häufig genutzte Anwendungen auch außergewöhnlich schnell laden können, was Intel "Responsive While Active" nennt.

Auch muss die Hardware eine Fernlöschung gestohlener Ultrabooks ermöglichen (Anti-Theft Technology) und die gesicherte Ausweisung bei Internetseiten (Identity Protection Technology) beherrschen.

Zur Datenübertragung muss mindestens ein schneller Standard, also USB 3.0 oder Thunderbolt, an Bord sein. Optional ist die Unterstützung von Touchscreen, Wireless Display (WiDi), im Standby heruntergeladenen Updates (Pull Updates) und der im Businessumfeld wichtigen vPro-Technik zur Geräte-Administration.

Wichtig für Privatanwender ist die neue HD-4000-Grafik, die im Vergleich zur Vorgängerlösung je nach Benchmark etwa 50 bis 100 Prozent mehr Leistung bringen soll.

In der Galerie stellen wir Ihnen die wichtigsten Ultrabooks der neuen Generation vor.

Bildergalerie

HP Spectre XT
Galerie
Ultrabooks

connect zeigt, was der Sommer für die junge Rechnergeneration bringt.

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

Logitech
Ratgeber: Nützliches Zubehör fürs Notebook

Notebook, Laptop, Mobil-PC - die mobilen Rechner haben Desktop-PCs längst abgehängt und werden zum persönlichen digitalen Begleiter ihrer Besitzer.
HP Envy 14 Spectre
Kaufberatung

Sie möchten einen leichtes, schnelles und ausdauerndes Notebook? Dann könnte ein Ultrabook die richtige Wahl sein. Wir zeigen, worauf Sie beim…
Top 10 Ultrabooks
Top 10 Ultrabooks

Sie sind nur 16 bis 21 Millimeter dick, in schickem Design und meist aus edlen Materialien gebaut: Wir zeigen Ihnen die zehn besten Ultrabooks.
Ultrabooks
Kaufberatung Ultrabooks

Ein neues Notebook muss her, das leicht und handlich ist und den Geldbeutel nicht sprengt? Wir zeigen die beliebtesten Ultrabooks bis 500 Euro.