Vergleichstest AV-Receiver Denon AVR 4810, Harman AVR 760, NAD T 775, Onkyo TX NR 5007

Nach den Surroundern für 1000 und 2000 Euro (12/09 und 1/10) müssen die 3000-Euro-Helden zeigen, was sie mehr draufhaben. Mit einem kommt der Fan tatsächlich im Elysium an.

Vergleichstest AV-Receiver Denon AVR 4810, Harman AVR 760, NAD T 775, Onkyo TX NR 5007

© Archiv

Vergleichstest AV-Receiver Denon AVR 4810, Harman AVR 760, NAD T 775, Onkyo TX NR 5007

Der Spuk hat endlich ein Ende, jetzt bleibt der Stopfen drauf, vermutete der vernünftig denkende AV-High-Ender in jüngster Zeit. Denn was will ein AV-Receiver nach dem Erscheinen der neuen Blu-ray-HD-Formate denn bitteschön noch mehr bieten als eine Dynamik von 24 Bit bei einem Takt von 96 (oder sogar 192) Kilohertz? Und das auf bis zu sieben diskreten Kanälen und mithin über Boxensets, die selbst Freaks gerade noch als praktikabel empfinden.

Doch da hat unser Freund die Rechnung ohne den Spieltrieb vieler Zeitgenossen und ohne die angelsächsischen Lizenz-Dealer aufgemacht. Diese mussten akzeptieren, dass analoge Raumprozessler wie Logic, Neo, Circle, Neural und dergleichen unter 7.1-HD-Bedingungen an Bedeutung verlieren. Ergo wird ein bis dato tapfer respektiertes Tabu gebrochen, nun doch ein achter und neunter Kanal eingeführt und damit ein Fass voller neuer virtueller Geister aufgemacht.

image.jpg

© Archiv

Wie immer in der Surroundgeschichte beeilen sich die Japaner zu folgen. Nach dem 1800-Euro-Erstling TX NR 3007 vom Vormonatsheft kommen nun mit Onkyos TX NR 5007 für 2500 Euro und mit dem AVR 4810 von Denon für 3000 Euro gleich zwei weitere AV-Receiver mit entsprechendem Processing und neun Endstufen auf den Markt. Der Trend ist offenbar nicht zu stoppen.

Oder doch? Bei seinem neuen Flaggschiff AVR 760 für 2500 Euro hält der amerikanische Harman-Konzern auf jeden Fall unbeirrt an der Siebenzahligkeit fest. Ebenso wie die ehemals englische und seit elf Jahren von Toronto aus agierende Firma NAD. Beim T 775 für 3250 Euro verzichtete sie sogar auf die in der Klasse obligatorischen USB- und Netzwerkanschlüsse. Mit probaten Argumenten: NAD möchte derlei Elektronik nicht bei den Analog-Amps sehen, daher bringt der Blu-ray-Player T 577 (1000 Euro, Test in Bälde) entsprechende Schnittstellen mit.

image.jpg

© Archiv

Fazit

Bei allem Respekt für den tollen CD-Klang des NAD kommt es den meisten Interessenten bei AV-Receivern auf die Allroundfähigkeit an. Indem Denons AVR 4810 bei der CD-Wiedergabe gutes, im Netzwerk bestes und bei allen Surroundformaten Brillantes leistete, steht ihm ganz klar der Testsieg zu. Wie bei den Mitstreitern gibt es aber auch beim AVR 4810 eine Einschränkung: Er braucht ab und zu Ventilator-Unterstützung. Geräusch-Allergiker könnten daher ans Sparen denken und den lüfterlosen AVR 4310 vom Januarheft ins Auge fassen.

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

AV-Receiver Denon AVR-1912 und Onkyo TX-NR609
Vergleichstest

Für knapp 600 Euro bringen Denon und Onkyo neben Netzwerkanschluss und Internetradio auch weitere feine Details mit zu stereoplay-Test.
image.jpg
Vergleichstest

Sind die neuen 1000-Euro-Receiver von Denon (AVR 2313) und Pioneer (SC 2022) ein Schnäppchen? Wir machen den Vergleichstest.
Arcam AVR 360 und Marantz SR 7007
Vergleichstest AV-Receiver

Der Arcam AVR 360 und der Marantz 7007 wollen technisch und musikalisch hochwertige AV-Receiver sein. Im Test-Duell treten sie gegeneinander an.
Denon AVR 3313, DBT 3313 UD und Pioneer SC LX 76, BDP 450
Vergleichstest

Pioneer und Denon bieten Player/Verstärker- Kombinationen an, deren digitales Zusammenspiel besseren Klang bringen soll.
Top-AV-Receiver im Test
Vergleichstest

Vier der aktuellen Top-AV-Receiver mussten im Test zeigen, was sie können. Leistung satt und Features ohne Ende gegen eher klassische HiFi-Tugenden.…
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.