Vergleichstest

Worauf es beim Center ankommt

KEF T 305

© stereoplay

KEF T 305: Der KEF-Center zeigt liegend bei 30° seitlich (blau/lila) deutliche Mittensenken.

Der Center in einem Mehrkanal-Set wird vor allem bei Filmton elektrisch stark gefordert, weil in der Mitte die meisten Dialoge und Schallereignisse stattfinden. Klanglich sollte er zu den Boxen links und rechts möglichst perfekt passen. Ist dies nicht der Fall, so ändern Stimmen und Geräusche bei einer Bewegung über den Bildschirm ihre Klangfarbe. Auch für eine exakte räumliche Darstellung ist ein korrekt eingepasster Center von großer Bedeutung. Eine baugleiche dritte Box erfüllt diese Forderungen am besten.

Elac 301.2 / SUB 2030

© stereoplay

Elac 301.2 / SUB 2030: Kaum Winkelabhängigkeit: Elacs kompakter Center wird nicht liegend betrieben.

Das Elac-Set ist in dieser Hinsicht ideal, denn hier sind fünf identische Schallquellen im Einsatz. Auch bei dieser Konstellation kann der Klang aber schwächeln, wenn Hauptboxen und Center stark unterschiedliche raumakustische Bedingungen vorfinden. Nachteilig sind vor allem Nischen und Vorsprünge oder die Nähe zu einer Seitenwand. Tönt das Messsignal aus dem Receiver bei der Pegeljustage stark unterschiedlich, so helfen eventuell Aufstellungskorrekturen oder eine Einmessung auf den Raum durch den Amp.

Teufel LT 3 Power Edition

© stereoplay

Teufel LT 3 Power Edition: Der Teufel-Center zeigt nach links wie rechts um 2000 Hertz gleich starke Durchhänger.

In ungünstigen Fällen ist es besser, auf einen Center zu verzichten und den Mittenkanal per Phantom-Modus über die linke und rechte Box zu leiten. Das KEF-Set nutzt ebenfalls fünf gleiche Einheiten, die Centerbox ist aus Platzgründen in der Regel horizontal auszurichten. Dadurch ändert sich das Winkelverhalten.

Die bei den stehenden Exemplaren für die Vertikale geltende Einschnürung macht sich bei der liegenden Box in der Horizontalen viel stärker bemerkbar. Der Center-Klang ändert sich so mit der Position des Hörers. Center dieser Bauart sollten daher stets sehr genau zum Hörplatz hin ausgerichtet sein. Ähnliches gilt für das Set von Teufel. Noch ungünstiger sind Center, bei denen Innenvolumen und Schallwandgeometrie von den übrigen Boxen abweichen. Solche Kardinalfehler kommen in diesem Feld zum Glück nicht vor.

Mehr lesen

Bildergalerie -

Newsletter -

Mehr zum Thema

Canton Movie 160, 5.1 lautsprecher
Vergleichstest

Bei Heimkino gilt oft: je größer die Boxen, desto teurer. Dabei suchen besonders anspruchsvolle Besitzer edler Flat-TVs eine smarte, unauffällige…
KEF T-Serie
5.1-Surround-System

Die mehrfach ausgezeichnete T-Serie von KEF ist künftig auch mit einer silber-weißen Oberfläche erhältlich. Damit soll sich das Surround-System…
Audio,Technik,Lautsprecher,Surround-Set
Surround-Set

Der Nachfrage nach einer Surround-Variante der Ultima-Lautsprecher begegnet Teufel mit zwei Varianten: Ein komplettes Surround-Set, oder als…
Teufel Theater 6 Hybrid
Heimkino-Set

Das 5.2-Heimkino-Set Theater 6 Hybrid von Teufel versteckt die Subwoofer in den Frontlautsprechern.
Teufel Consono Surround
Heimkino

Profisound und -design zum Einsteigerpreis: Die kompakten und klangstarken Consono Heimkino-Sets sollen weit oberhalb ihrer Preisklasse spielen.
Alle Testberichte
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.