Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Vergleichstest

Zwei Blu-ray-Komplettpakete mit 2.1- und 5.1-Lautsprecherset

Praktisch ist es ja schon: Bei den Blu-ray-Komplettanlagen Samsung HT-C 7200 (850 Euro) und Teufel Impaq 3000 (700 Euro) steckt alles, was man zum Filmspaß zu Hause braucht, in einem einzigen Karton.

image.jpg

© Archiv

Wenn der Postmann zweimal klingelt, könnte er gerade das neue Heimkino zustellen wollen. Denn die beiden Komplett-Systeme von Samsung und Teufel passen samt Blu-ray-Disc-Laufwerk, Verstärker, Woofer und Satellitenboxen in ein einziges, lieferfreundliches Paket.

Samsung HT-C 7200

© Herbert Härle

Optisch liegt die "Design Blu-ray-Anlage" von Samsung mit Hochglanz-Schwarz und Silber ganz weit vorn.

Auch zum Einkaufen muss man sich nicht selbst aus dem Haus bemühen - bestellen lassen sich beide Sets bequem per Mausklick: im Fall Teufel direkt beim Hersteller, der zugleich auch den Vertrieb besorgt; oder, Beispiel Samsung, bei einschlägigen Online-Versendern mit stellenweise fast kriminellen Rabatten. Wobei selbst die unverbindlichen Preisempfehlungen der Heimkino-Bausätze mit 700 beziehungsweise 850 Euro in durchaus erreichbaren Regionen liegen.

Zugegeben, die Blu-ray-Laufwerke beider Systeme verarbeiten nur zweidimensionale Bilddaten. Wer aber Filme gerne wegen des Drehbuches schaut und dabei höchstens der eigenen Dioptrienwerte wegen zur Brille greifen möchte, kann auch ohne 3D-Unterstützung leben.

Teufel Impaq 3000

© Herbert Härle

Nicht gerade außergewöhnlich, aber für den Heimkino-Einsatz passend dezent gestylt zeigt sich das Teufel-Set.

Essentieller ist die Frage, ob es die klassische Surround-Aufstellung sein soll mit Subwoofer und fünf Satelliten-Boxen wie beim Teufel Impaq 3000. Oder ob, wie beim Samsung-Paket, gar nur ein Boxenpaar mit der entsprechenden Bassunterstützung ausreicht.

Messlabor

Im Gegensatz zum Samsung-System kann der Teufel BD-Receiver auch anderen Boxen als Verstärker dienen. An 8/4 Ohm liefert er Sinus-Leistungen in Stereo von 49/84 W, bei Surround-Sound 5x 49/49 W. Die Fehlerkorrektur des Laufwerks arbeitet in beiden Systemen in normalen Parametern.

Fazit

Kino aus der Kiste funktioniert - für den gelegentlichen Filmabend daheim bietet das Teufel-Paket eine günstige Komplettlösung. Beim Samsung steckt der Teufel buchstäblich im Detail - ein hektischer Lüfter macht im Wohnzimmer einfach wenig Spaß.

Mehr zum Thema

amazon,angebote,schnäppchen,fernseher,philips,onkyo,receiver,LG,soundbar,blu-ray
Amazon-Angebote der Woche

Ob Zufall oder nicht - die aktuellen Amazon-Angebote der Woche richten sich alle an die Freunde des Home Cinemas. Sowohl Produktauswahl als auch…
Komplettanalagen
Vergleichstest

Zwei smarte Kompakt-Systeme von AVM und Audiolab versuchen den Spagat zwischen CD-Player, D/A-Wandler und Verstärker. Entscheiden sie die Schlacht ums…
T+A K8
Testbericht

T+A K8 heißt die komplexeste deutsche HiFi- und Heimkino-Komponente. Der Blu-ray-Receiver wartet mit gigantischer Ausstattung und innovativen Features…
Heimkino Aufmacher
Vergleichstest

Die Filme in bestem Surround-Klang zu erleben, dafür sind die beiden Blu-Ray-Anlagen von Samsung und Philips ideal. Doch stellt sich beim Lauschen von…
Philips HTB5570D
Heimkino

Philips schickt gleich vier neue 5.1-Heimkino-Systeme aus seiner 3.000er und 5.000er Reihe ins Rennen. Neben den Surround-Lautsprechern enthalten die…
Alle Testberichte
Samsung Galaxy Note 8
Samsung-Smartphone mit Dual-Kamera
87,6%
Das Samsung Galaxy Note 8 ist ein Smartphone der Superlative mit Riesen-Display und beeindruckender Leistung. Wir haben…
Festnetztest Ewe Logo
connect Festnetztest 2017
Trotz Schwächen vor allem in der Sprachkategorie schneidet der Regionalanbieter EWE im Festnetztest 2017 gut ab. Lesen Sie hier das Testurteil.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.